Forum: Panorama
Angriffe auf Hamburger Polizei: "Die Gewalt nimmt zu"
DPA

Erst eskalierte eine Großdemonstration, nun griffen Vermummte Polizisten vor deren Wache an und verletzten einen Beamten schwer. Die zunehmende Gewalt bereitet den Hamburger Behörden Sorgen. Nach einer Beruhigung der Lage sieht es derzeit nicht aus.

Seite 1 von 17
sakshin 30.12.2013, 19:16
1. Es ist schon komisch....

Es ist schon komisch, dass unsere Politiker und die Medien und auch viele Gruppen in sozialen Netzwerken so tun als würde die Polizei in Kiev oder Istanbul schwere Menschenrechtsverletzungen begehen, wenn dort die Demonstrationen niedergeknüppelt werden, aber im eigenen Land sind die Demonstranten dann "gewaltbereiter Abschaum", oder gar "Schwerstverbrecher" wie LaPoldi meint.
Damit ist dann jede Polizeigewalt gerechtfertigt. Schon eigenartig wie mit zweierlei Maß gemessen wird.
Gewalt sollte immer verurteilt werden, denn das einzige, was mit Gewalt erreicht wird ist noch mehr Gewalt. Die berliner Polizei hat das bei den 1.Mai-Krawallen ganz gut hinbekommen mit Ihrer Deeskalation. Da sollte die Hamburger Polizeiführung nochmal ein bisschen Nachhilfe bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wallace21 30.12.2013, 19:23
2. Armes Deutschland

was soll das bitte für ein Insider aus Polizei kreisen sein :D also von der sz bin ich mittlerweile gewohnt unseriöse Artikel zu lesen aber jetzt auch noch die Tageszeitung....wie dem auch sei traurig genug das immer die selben die schuld an der Polizei suchen weil sie selbst schuld dran sind in der Flugbahn von wurfgeschossen zu stehen und nicht so kleinlich sein sollten wenn ihr Leben oder das der Familie bedroht wird. Gute Besserung an die Polizisten der Davids wache Kopf hoch und bleibt tapfer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derauskenner 30.12.2013, 19:30
3. Pro Polizei

Seit gestern Nachmittag koordinieren Hamburger Bürger gruppenweise einen demonstrativen "Schutzwall" um "ihre" Polizisten und die Davidwache. Und diese Hamburger kommen aus allen Stadtteilen. Zur Zeit um die 9000, die sich in kleine Gruppen aufteilen wollen. Ist alles über eine Facebookgruppe koordiniert. Ich finde das super. Lassen wir unsere Polizisten mit dieser Sorte Straftätern nicht alleine. Dass Herr Scholz bei diesen Prügelknaben der Nation nun auch noch die Sparschraube anzieht, ist unfassbar. Polizisten sind genauso Nachbarn, Freunde, Familienväter. Sie schützen uns, damit wir in Ruhe leben können. To protect and to serve. Unterstützt UNSERE Cops!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the_secret62 30.12.2013, 19:31
4. Jetzt aber gut

Die Polizei ist auch z.T. Selber schuld daran, dass die Gewalt gegen Sie steigt und härter wird. Wir erinnern uns an unzählige Demos (S21, Occupy, etc...) in der die Gewalt von Seiten der Polizei ausgeufert ist. Aktion = Reaktion. Außerdem hat sich bei einigen Teilen der Bevölkerung so immens viel Druck (Sozialabbau, altersarmut, etc) aufgebaut, dass sie eben ihren Unmut Kund tun möchten...!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 30.12.2013, 19:36
5. Ein Überfall ist keine Demonstration

Dass Demonstrationen egal welcher Art und welchen Inhalts zu Krawallen genutzt werden, ist hinreichend bekannt und ein Problem auch der wirklich Demonstrierenden, ein Überfall auf Polizisten ist aber kein nicht verhinderbares Randgeschehen, sondern eine Straftat. Und bei Gefährdung der Gesundheit von Polizisten durch solche Straftäter sollte selbstverständlich der Schusswaffengebrauch nicht nur möglich, sondern ausdrücklich erlaubt sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sternfalke77 30.12.2013, 19:40
6. Die Wut der Abgehängten !

Würde dies in Griechenland, Türkei oder Spanien - oder sonstwo geschehen, so wäre die Schlagzeile der Journaillen eine andere.
Da wäre von sozialen Unruhen der Jugendarbeitslosen oder von Protesten
gegen die korrupten Politiker der Regierung die Rede.
Aber hierzulande, wird glasklar " Gewalt nimmt zu " postuliert !

Warum wieso, weshalb ? Kein Ansatz einer Erklärung der Ursache.
Der Spiegel-Verlag residiert doch auch in HH ?
Deutschland geht es gut, und das soll auch so bleiben ! ( Rautezeichen mittels zweier Hände in Verbindung eines nickenden Kopfes, und einem vertrauenserweckendem Augenaufschlag )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_2294391 30.12.2013, 19:52
7. Warum gelten nicht einfach die Gesetze???

Fahr ich zu schnell, muss ich zahlen. Begehe ich einen Diebstahl, werde ich zur Rechenschaft gezogen.
Warum gibt es diese rechtsfreien Räume???
Warum werden nicht gezielt Vermummte aus dem verkehr gezogen und bestraft. Warum kann eine Polizeiwache oder Beamten von 40 Kriminellen angegriffen werden? Geht bei diesen kriminellen Demo-Hooligans mit aller Härte vor und wenn Gefahr für Leib und Leben besteht, eben auch mit der Schusswaffe. Manche dieser Kriminellen werden sich es überlegen, ob es die Sache wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 30.12.2013, 19:54
8. Weihnachtsfrieden ?

Wie wär's mal mit, äh, Rückzug ? Mit Denkpause ? Mit sowas wie einem neuen Anfang ? Vielleicht ergibt die Abwägung zwischen Streitpunkt und nötiger Gewalt ja auch, daß es das nicht wert ist ... Aber ein Staat kann ja nicht zurückziehen, oder ? Wo kämen wir da hin, wenn für das Verhalten des Staates die gleichen Maßstäbe gälten wie für einen Streit zwischen Menschen ? Ne ne, dann doch lieber alternativlose Konfrontation. Wer war nochmal der Souverän ? Wie wäre eine Volksbefragung zu dem Thema ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gertrud Stamm-Holz 30.12.2013, 19:56
9. logisch?

Zitat von the_secret62
Die Polizei ist auch z.T. Selber schuld daran, dass die Gewalt gegen Sie steigt und härter wird. Wir erinnern uns an unzählige Demos (S21, Occupy, etc...) in der die Gewalt von Seiten der Polizei ausgeufert ist. Aktion = Reaktion. Außerdem hat sich bei einigen Teilen der Bevölkerung so immens viel Druck (Sozialabbau, altersarmut, etc) aufgebaut, dass sie eben ihren Unmut Kund tun möchten...!!!
Wer ist denn bitte die Polizei? Eine Wache die Leute losschickt, weil sich im Haus der Mann an der Ehefrau austobt? Diebstähle protokolliert? Dafür sorgt, dass in Schulbereichen die Kinder ungestreift über den Zebrastreifen können? Im Normalfall ja, oder nicht?
Will sich jemand an Polizisten austoben, so kann er das auf den Demos tun. Dort trifft diese Truppe nämlich auf Gegner. Eine solche Belegschaft ist gerüstet und vorbereitet. Der normale Polizist kommt doch nicht einfach so auf die Idee, man möchte ihm/ihr brachial ans Leder.
Mir wäre extrem unwohl beim Kontakt mit Polizisten, die mir wegen solchen Geschichten böse Absichten unterstellen. Wo ich nur um Hilfe oder Abhilfe bitte. Möchten Sie amerikanische Verhältnisse, wo bei jeder popeligen Verkehrskontrolle schon die Waffe gezückt wird und das Kommando kommt "Hände ans Lenkrad und jetzt gaaaanz langsam dies und das"? Ich sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17