Forum: Panorama
Anti-Raucher-Kampagne: Qual kommt von Qualmen

Warnungen auf Zigarettenpackungen sind*weltweit Standard, doch*Raucher nehmen die uniformen*Aufdrucke kaum noch wahr. Das dürfte sich bald ändern, denn der Trend geht zu*Warnbildern von erschreckender Deutlichkeit.

Seite 1 von 88
kufiya1970 22.06.2011, 07:25
1. .

also langsam reichts wirklich...
Ja ich weiß rauchen ist ungesund, ja es ist ekilg für Nichtraucher daneben zu sitzen usw...
Aber ich bin erwachsen und im fortgeschrittenen Alter,habe eine Wahlberechtigung Kanzler/innen zu wählen oder auch nicht, kann mit meinem Leben machen was ich will. Ich kann damit leben blöd vor der Tür zu stehen und nette andere "parias" kennenzulernenn, aber Gruselbilder auf der Packung... ??? Gruselbilder von Föten, blutende Gehirne... Das geht entscheiden zu weit.Wo ist eigentlich Amnesty wenn man sie braucht?
An einer stark befahrenen Strasse zu wohnen & zu schlafen ist schädlicher, als 10 Zig am Tag zu rauchen, sagte mir ein Arzt (Pulmologe).
ich geh jetzt mal eine rauchen...

Beitrag melden
boeseHelene 22.06.2011, 07:35
2. ------------

ich bin kein Rauche, aber daraus könnte man doch bestimmt ein tolles Quartett basteln, tausche Raucherlunge gegen Raucherbein oder Lungenkrebs gegen schlechte Haut. Sorry, aber ich glaube kaum dass sich ein Süchtiger damit beeindrucken lässt die meisten Raucher kennen die Konsequenzen aber hören nicht auf da wird auch von ein paar netten aufgedruckten Bildern sich nicht ändern.

Beitrag melden
peter-ac 22.06.2011, 07:36
3. immer diese Fanatiker

ich rauche, weil es mir Spass macht. Der Terror des Staates und der EU zeigen einfach nur wie abartig man geistig veranlagt sein muss, um solche Bilder in die Öffentlichkeit zu tragen. Abscheu ja, aber vor den Technokraten.

Beitrag melden
frubi 22.06.2011, 07:38
4. .

Zitat von sysop
Warnungen auf Zigarettenpackungen sind*weltweit Standard, doch*Raucher nehmen die uniformen*Aufdrucke kaum noch wahr. Das dürfte sich bald ändern, denn der Trend geht zu*Warnbildern von erschreckender Deutlichkeit.
Mir als Nichtraucher geht diese Bevormundung richtig auf die Nerven. Lasst die Raucher doch rauchen. Wieso wird ein Menschenbild aufgebaut, dass einem vorschreibt, dass man gefälligst gesund zu leben hat? Das erinnert mich ein wenig an die Nazis und Kommunisten die ebenfalls daran interessiert waren, ein gewisses Menschenbild für alle Bürger zu entwerfen. Ich finde es gut, dass z. B. Nichtraucher in einem gewissen Maße geschützt werden aber dieses Raucher-Mobbing geht teilweise wirklich zu weit. Ich kann auch jeden Tag 10 km laufen, mich nur von Rohkost ernähren, ständig zum Arzt rennen und alle meine Werte überprüfen lassen und sterbe dann trotzdem mit 40 an einem schweren Hirnschlag. Was hat man dann davon? Ich kenne Leute, die genießen ihren Tabak, ihren Wein oder ihr Bier, ihren Joint oder ihr deftiges Mahl und werden trotzdem sehr alt. Vor allem aber tun Sie, was ihnen spaß macht und das ohne jemanden zu schaden. Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der man ein schlechtes Gewissen aufgebrummt bekommt, wenn man abweichend von einer angeblichen Norm lebt.

Beitrag melden
hazet 22.06.2011, 07:45
5. Schizophren

Zitat von sysop
Warnungen auf Zigarettenpackungen sind*weltweit Standard, doch*Raucher nehmen die uniformen*Aufdrucke kaum noch wahr. Das dürfte sich bald ändern, denn der Trend geht zu*Warnbildern von erschreckender Deutlichkeit.
Die Antirauch-Kampagne an sich ist zu begrüssen, jedoch finde ich, dass die Staaten, die den Tabakanbau nach wie vor subventionieren, nicht konsequent sind. Für beides, für die Förderung des Tabakanbaus bzw. die Antiraucherkampagnen, werden namhafte Beträge von Steuergeld investiert obwohl sie gegenteilige Ziele verfolgen. Ist doch schizophren, nicht wahr?

Beitrag melden
Hamburgues 22.06.2011, 07:57
6. Ich bleibe dabei

, dieser Prozess der Volkserziehung wird weitergehen. Nach dem Tabak wird zunehmend der Alkohol, "ungesunde Lebensmittel", Computerspiele, irgendwann auch der Sex drankommen. Alles potentiell gesundheitsschädlich.
Ich als Nichtraucher fühle mich durch die Nichtraucherschutzgesetzgebung in Deutschland gut geschützt, mit Zigartettenrauch komme ich nirgends mehr in Berührung (im Vergleich zu vor 10 Jahren). Aber grundsätzlich halte ich es in einer freien Gesellschaft für sinnvoll, dass jeder das machen darf, was er will, solange es andere nicht schadet. Eben dieses Prinzip wollen viele selbsternannte Weltverbesserer nicht anerkennen, höchstens noch in Sonntagsreden. Daher auch der Wahn. Menschen vorzuschreiben, was gesund oder ungesund sein soll.
Mir geht es darum, dass jeder Mensch im Grunde selbst entscheiden soll was er sich antut. Mag sein das Verbote für extreme Schädigungsmöglichkeiten (Heroin) akzeptabel sind, aber es muss gelten: im Zweifel für die Freiheit!

Beitrag melden
maan 22.06.2011, 07:58
7. Wer raucht, raucht ...

Auf meiner Zigarettenpackung steht außen: Rauchen schadet Ihrer Gesundheit. Im Deckel der Packung steht: Rauchen Sie ruhig weiter! Ihr Finanzminister

Was ist das bloß für eine verlogene Debatte! Ein möglichst steriles Leben ist doch kein Leben. Und auch die Nichtraucher erkranken an EHEC - wahrscheinlich häufiger als Raucher?

Beitrag melden
calido46 22.06.2011, 07:58
8. Alle

Raucher wissen ganz genau, daß Rauchen ungesund ist und tun es trotzdem. Die werden sich auch nicht von Bildern auf den Zigarettenpackungen davon abhalten lassen.
Was mich als Raucher viel mehr stört ist das Rauchverbot in der Eckkneipe, in der der Wirt am meisten qualmt.
Warum muß mittlerweile alles staatlich und EUweit geregelt werden?

Beitrag melden
propaganda 22.06.2011, 08:06
9. tja, da

der nichraucherschutz in berlin kaum durchgesetzt wird, also flachendeckend wieder geraucht wird, muss man hoffen, dass diese maßnahme wirkt.

Beitrag melden
Seite 1 von 88
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!