Forum: Panorama
Arabische Großfamilien: Staat kuscht vor kriminellen Clans

Die Polizei sieht dem Treiben oft nur noch zu: Arabische Großfamilien haben sich zu festen Größen der Organisierten Kriminalität entwickelt. Selbst öffentlich angekündigte Offensiven des Rechtsstaats scheitern - sie zerfasern im Behördenkleinklein.

Seite 1 von 107
Zanilla 26.10.2010, 10:07
1. Idee

Wir könnten ja analog zur Rauchersteuer noch eine Kleinfamiliensteuer für Deutsche einführen, um den Bürokratiebart zu bezahlen...

Beitrag melden
Confederate 26.10.2010, 10:17
2. Ich könnte...

Wieso kann man diese "Leute" nicht einfach abschieben ?

Das macht mich extrem wütend. Ein deutscher Sarkozy würde
das Problem vielleicht besser bekämpfen.

Wenn man so etwas liest, möchte man am liebsten auswandern.

Beitrag melden
achwas35 26.10.2010, 10:18
3. Wie immer

Und jetzt wird wieder das übliche Schreiben losbrechen - zwischen: "wir haben´s ja immer gesagt: nichts wie raus mit denen!" - und: "alles halb so schlimm: nicht das zarte Pflänzchen Integration zertreten!" wird alles dabei sein.
---
Zurück bleibt bei diesen tausendmal geschriebenen und ebensooft gelesenen Sätzen nur ein Gefühl der Hilflosigkeit und der Gedanke, ob Staatsgrenzen nicht doch irgendeinen Sinn haben

Beitrag melden
pallanza 26.10.2010, 10:19
4. Heisig und Sarrazin

Die Dinge sind bekannt, aus der einen Sicht (das sehr verdienstvolle Wirken und Buch von Fr. Heisig) und aus der anderen (das politisch notwendige, wenn auch an etlichen Punkten schräge Buch von H. Sarrazin).

Aber es ist einfacher wegzuschauen (habe keinen Politiker zum Buch von Fr. Heisig gehört) oder den Gutmenschen zu mimen (siehe die Reaktionen auf Sarrazin) als das Thema anzugehen. Da zieht man sich lieber an ideologisch wohlfeilen Nebenthemen wie dem Biologismus auf, nur um im Kernthema nichts sagen zu müssen. "Eskapismus" nennt man das, oder mit Dietrich Dörner: Das ist die "Logik des Misslingens."

So fördern "unsere" Politiker das rechte bis Neonazi-Spektrum, indem sie solche Auswüchse tolerieren.

Und diese Kulturen verstehen Toleranz immer nur als Schwäche, und machen weiter. Das sieht man im Kleinen (Familie, Schule) wie auch im Großen.

Dieses Thema ist bekannt, mindestens seit "Biedermann und die Brandstifter".

Da wäre eine etwas differenziertere Ansage von H. Wulff angebracht gewesen.

Beitrag melden
endbenutzer 26.10.2010, 10:20
5. Abschieben

Zitat von sysop
Die Polizei sieht dem Treiben oft nur noch zu: Arabische Großfamilien haben sich zu festen Größen der Organisierten Kriminalität entwickelt. Selbst öffentlich angekündigte Offensiven des Rechtsstaats scheitern - sie zerfasern im Behördenkleinklein.
Alleine im Interesse einer zukunftsweisenden Integrationspolitik, die als Ergebnis einen Abbau von Ressentiments gegenüber integrationswilligen Migranten haben sollte, ist eine Gesetzesänderung bei Menschen wie den genannten kriminellen Familienclans unausweichlich. Es muss doch möglich sein, Menschen, die unser Gastrecht missbrauchen und sich in keinster Weise in unsere Gesellschaft einfügen möchten, unseres Landes zu verweisen. Und zwar nicht nur diejenigen, die kriminell wurden, sondern auch alle Familienangehörigen. Nur diese Sprache wird von solchen Leuten verstanden. Also: Gesetzesänderung sofort, dann Abschiebung in die Heimatländer – auch sofort. Und künftig bessere Kontrolle, wen man hier ins Land lässt.

Beitrag melden
Tapp 26.10.2010, 10:23
6.

Ich warte auf die Gutmenschen, die uns sagen wollen, wie schön Multi Kulti doch ist, und dass das alles überhaupt nicht wahr sein kann. Der gutbürgerliche Nachbar mit Migrationshintergrund hats doch auch geschafft.

Gute Nacht Deutschland.

Beitrag melden
mexi42 26.10.2010, 10:24
7. Es ist natürlich ...

einfacher einen HartzIV-Genießer zu
drangsalieren, als diese Kriminellen
zu fassen und zu verurteilen.
Unfähigkeit kommt von oben ...

Beitrag melden
fridericus1 26.10.2010, 10:26
8. Vielleicht besonders in Bremen ...

... sind die Behörden durchseucht von rentierpullitragenden Spät68ern, denen die Rituale der eigenen Mitbestimmung wichtiger sind als der Schutz der Bevölkerung vor Kriminellen. In einem Bundesland, das aus extremer Finanznot Kleinkinder lieber bei schwer drogenabhängigen Eltern verkommen läßt und Polizeistellen streicht, kann man nicht erwarten, das entschlossen gegen Kriminalität vorgegangen wird.

Beitrag melden
gekreuzigt 26.10.2010, 10:26
9.

Zitat von sysop
Die Polizei sieht dem Treiben oft nur noch zu: Arabische Großfamilien haben sich zu festen Größen der Organisierten Kriminalität entwickelt. Selbst öffentlich angekündigte Offensiven des Rechtsstaats scheitern - sie zerfasern im Behördenkleinklein.
Vielen Dank auch an Grün/Rot.

Beitrag melden
Seite 1 von 107
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!