Forum: Panorama
Asylheim-Skandal und Hannelore Kraft: Sie hätte es wissen müssen
DPA

Schockierende Fotos aus einem Flüchtlingsheim in NRW alarmieren die Politik. Hannelore Kraft zeigt sich "fassungslos". Doch fassungslos macht vor allem, wie konsequent die Landesregierung das Problem bislang ignoriert hat.

Seite 17 von 21
Vicky P. Dia 02.10.2014, 10:54
160. Hannelore Kraft

Frau Kraft hat sich ihre Spitznamen "Lügen-Hanni" oder auch "Schande-Lore Kraft" redlich erarbeitet.

Nebenbei: Auch die Grünen regieren in NRW. Diese Vorgänge zeigen doch deutlich, wie verlogen die Grünen und ihre Politik sind: sind die Flüchtlinge und Asylsuchenden erstmal im Land, ist den Grünen Verantwortungsträgern das Wohlergehen der Hilfsbedürftigen schlicht schei..egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmacher 02.10.2014, 10:59
161. @wasitik

Die Lösung des Dilemmas hat doch unlängst Herr Patzelt, der übrigens bei einer Partei mit eimem "C" am Anfang ist, schon dargelegt. Der Staat wird entweder die Steuern erhöhen (ok, bei uns wird halt irgendeine neue indirekte Steuer oder eine neue Öko-Umlage erfunden) oder die Bevölkerung wird herangezogen. In einem Interview sprach er von Zuweisung in Privathaushalte. Er meinte, dass seiner Erfahrung nach die meisten Deutschen ohne Probleme Flüchtlinge zu Hause aufnehmen und versorgen könnten...
Da spart der Staat die Unterkünfte, die Wachleute und überhaupt den ganzen Ärger und viel Geld. Ist auch bestimmt förderlich für die Integration der Bevölkerung in das gewünschte Experiment zur "Verbesserung" der Gesellschaft von dem ein paar Parteien träumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmuella 02.10.2014, 11:00
162. Die Politik ist Schuld

Das Versagen liegt in der Politik:

Man hat es versäumt, die erforderlichen Strukturen zu schaffen, um der Flüchtlings- bzw. Asylsuchenden-Situation gerecht zu werden.

In Talkshows Fremdenfeindlichkeit, wachsenden Nationalismus und Diskreminierung anklagen können die Politiker (Regierung und Opposition gleichermaßen) sehr gut.

Aber die Rahmenbedingungen schaffen, um die Flüchtlinge und Asylsuchenden auffangen zu können, das hat man veräumt:

- viel zu lange Bearbeitungszeiten für Asylanträge und komplizierte Eingliederungsverfahren (Bürokratie in Bestform)

- zu wenig gut ausgebildete Fachkräfte, die sich um die Menschen kümmern

- bürokratische Hemnisse z. B. bei der Bereitstellung von Asylunterkünften (Beispiele für neue idiotische Containerdörfer statt Nutzung vorhandener Gebäude gibt es ausreichend - aber das Baurecht verbietet es)

- menschenunwürdige Behandlung aufgrund von schwachsinnigen Vorschriften, Regeln und Gesetzen (da werden Familien getrennt und dürfen sich nicht besuchen, weil sie in verschiedenen Bundesländern untergebracht sind)

- zu wenig Geld

Die Liste ließe sich fortführen.
Die Politik muss handeln: Will man ein menschenfreundlichens Gastland sein, muss man auch die Voraussetzungen schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zappa_forever 02.10.2014, 11:09
163. Und was...

Zitat von schmuella
Das Versagen liegt in der Politik: Man hat es versäumt, die erforderlichen Strukturen zu schaffen, um der Flüchtlings- bzw. Asylsuchenden-Situation gerecht zu werden. In Talkshows Fremdenfeindlichkeit, wachsenden Nationalismus und Diskreminierung anklagen können die Politiker (Regierung und Opposition gleichermaßen) sehr gut. Aber die Rahmenbedingungen schaffen, um die Flüchtlinge und Asylsuchenden auffangen zu können, das hat man veräumt: - viel zu lange Bearbeitungszeiten für Asylanträge und komplizierte Eingliederungsverfahren (Bürokratie in Bestform) - zu wenig gut ausgebildete Fachkräfte, die sich um die Menschen kümmern - bürokratische Hemnisse z. B. bei der Bereitstellung von Asylunterkünften (Beispiele für neue idiotische Containerdörfer statt Nutzung vorhandener Gebäude gibt es ausreichend - aber das Baurecht verbietet es) - menschenunwürdige Behandlung aufgrund von schwachsinnigen Vorschriften, Regeln und Gesetzen (da werden Familien getrennt und dürfen sich nicht besuchen, weil sie in verschiedenen Bundesländern untergebracht sind) - zu wenig Geld Die Liste ließe sich fortführen. Die Politik muss handeln: Will man ein menschenfreundlichens Gastland sein, muss man auch die Voraussetzungen schaffen.
...wenn die Flüchtlinge nicht menschenfreundlich sind und den "Gastgeber" allenfalls als zu umschiffendes Hindernis sehen?

Den Eindruck kann man bei einem guten Teil der Flüchtlinge bekommen.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlingsheim-in-berlin-marienfelde-gewalt-unter-fluechtlingen-eskaliert/10311006.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article132791478/Kopten-Familie-flieht-vor-muslimischen-Angreifern.html

http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlinge-aus-tschetschenien-verroht-und-hoch-aggressiv-12574365.html

Und wieso kommen zu gefühlten 80% junge Männer? Die Folgen in den nächsten Jahren werden wir alle zu spüren bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausKram 02.10.2014, 11:09
164.

Zitat von Glückshormon
Ich kann es nicht mehr hören: Kritik an der Asylpolitik, den Asylanten und schon ist man Nazi. Die Nazikeule können Sie getrost wieder einpacken. Schauen Sie einfach auf die einschlägigen Plätze und Orte und dann sehen Sie, wer mit Drogen handelt. Alles importierte Probleme. Probleme für die Schulen, die Gesellschaft, die Polizei, den Rechtsstaat und den sozialen Frieden. Viele Menschen kommen aus Gebieten und "Kulturen", in denen ein Menschenleben nichts zählt. Nicht sehr wahrscheinlich, dass sich deren Einstellung über Nacht ändert... Deutschand ist voll. Gehen Sie durch große Innenstädte und die gefühlte Ausländer-Quote liegt bei 40 %. Nur den Grünen liegt daran. Alte Zitate von Joschka & Co. , damit Deutschland destabilisert wird.
Naja, Sie provozieren auch die Nazikeule. "importierte Probeme" "Probleme für die Schulen, die Gesellschaft" - am besten finde ich ""Kulturen"", viel Nazimäßiger gehts leider nicht.

Gehe ich jeden morgen, wohne nämlich in einer Großstadt. Und Sie so?
Ich sehe da allenfalls 20% Ausländer und von diesen sind 90 % freundlich, zuvorkommend und "wohl erzogen" (so würden Sie es wohl bezeichnen). Das Sie die restlichen 10% dafür verantwortlich machen, dass Deutschland angeblich destabilisiert wird, zeigt was für ein schlechtes Bild Sie von Deutschland haben.

Deutschland ist nicht voll. Aber Deutschland hat traditionell Angst vor allem und jeden.

Was ich Ihnen anrechne ist, dass Sie wenigstens offen schreiben was Sie denken. Aber nichtsdestotrotz, scheinen Sie tatsächlich wenig Ahnung von Asylbewerbern- und heimen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Humboldt 02.10.2014, 11:12
165. über die politschen Gesinnung

Zitat von Racer77
Wären Kraft und Jäger Unionspolitiker, dann wären die Rücktrittsforderungen von SPD und Grünen nun aber sehr laut. Hat Claudia Roth schon den Rücktritt der beiden gefordert? Normalerweise müsste das schon erfolgt sein. Und wenn das Land von den Betreibern der Einrichtungen nicht fordert, dass die Mitarbeiter der Sicherungsdienste alle notwendigen Qualifikationen und spezielle Schulungen hinsichtlich des Umgangs mit anderen Kulturen haben, dann hat das zuständige NRW-Ministerium versagt. Wobei wohl auch einige Vorgeschichten gerne verschwiegen werden, was dort von Seiten der Flüchtlinge auch alles an Taten erfolgt. Dies entschuldigt nicht die Entgleisungen der Wachleute, aber reine Unschuldslämmer sind die Bewohner der Fluchtlingsheime auch nicht. Aber da ein Lob an den Spiegel, der gestern auch einmal die Sichtweise eines der Wachmänner aufzeigte.
Ihre parteipolitisch Gesinnung scheint auch Ihrer Wahrnehmung übermächtig zu beinflußen! Obwohl sich in einem bayerischen Flüchtlingsheim letzte woche bei Kleiderausgabe unerträgliche Szenen wie aus einem Kriesengebiet in der 3. Welt abspielten, habe ich dort noch keine Rücktrittsforderungen von der Opposition gehört!

Es geht hier - neben dem in der Tat singulären speziellen Verantwortungsversagen in NRW - eben um ein grundsätzliches Problem in ganz Deutschland, dass in Flüchtlingsheimen katastrophale Zustände herrschen!

Die gesamte Politik versagt, und vor allem die AfD ist gar nicht an einer Entspannung der Lage interessiert, sondern nur populisitscher rechtsnationale Trittbrettfahrer ohne wirkliche Lösungen! Ersaufen und massakrieren lassen können wir die Menschen ja wohl nicht, welche kommen, ob wir wollen oder nicht! Diese Wahrheit müssen endlich einmal alle zur Kenntniss nehmen und wir müssen die Risiken für uns begrenzen und die Chancen durch diese Zuwanderung ergreifen! Gestalten statt immer nur dagegen! Das unterstellen Sie doch immer den grünen Gutmenschen, nur gegen etwas zu sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 02.10.2014, 11:13
166.

Zitat von verinet
In Bayern wurde das weitgehend noch nicht an private Sicherheitsfirmen outgesourct....für SPD Politiker ist das "Boot noch lange nicht voll " für die Betreung zahlen wollen sie dann aber nicht....und dank des Länderfinanzausgleichs haben ja eigentlich alle die gleiche Grundausstattung
In Bayern muss man ja bekanntermaßen das krachlederne "Law and Order"-Image hochhalten - da wird dann die schwarze Haushalts-Null halt einfach auf Kosten von Töpfen für Unterstützung von Schwerbehinderten-Einrichtungen oder Kinderhorten zementiert. Aber das Budget des hemdsärmligen Innenministers- naa, des derf net infrage gstellt wer`n

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Traudhild 02.10.2014, 11:15
167.

Zitat von Vicky P. Dia
Frau Kraft hat sich ihre Spitznamen "Lügen-Hanni" oder auch "Schande-Lore Kraft" redlich erarbeitet.
Diese Spitznamen sind eher auf dem Mist der Nachwuchsorga der C-Partei gewachsen :-)

Die überwältigende Mehrheit NRW`s weiß die Anstrengungen der "Kümmererin" zu schätzen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzenheld1 02.10.2014, 11:20
168. Bitte sagen Sie mir

Zitat von genugistgenug
auch hier wissen die nie was und schieben die Verantwortung weg. Aktuell geht es um den Hungertod einen Häftlings im Gefängnis Bruchsal der nach Monaten verhungerte - medizinsche Behandlung wurde verweigert - Ausrede 'man hat ihm doch Essen angeboten'. Persönlich haben wir wenigstens den Vorteil dass wir in unserer Sache die ReGIERung und Politiker selbst informiert und aufgefordert haben, die Verweigerung von Essen, Diabetesmedikamenten (seit 15/08/2014) endlich zu beenden. Doch hier wartet man eiskalt und brutal darauf, dass ein Mensch verreckt. Wie sagte der Landesjurist als man Menschenrechte, Grundgesetz einforderte 'was soll ich machen, wenn der Kretschmann nichts tut?' und damit war es für ihn erledigt.
Tja, Selbstbestimmungsrecht gegen Schutzpflicht des Staates.

Der Häftling aus Burkina Faso war wegen Totschlags zu zehn Jahren Haft verurteilt worden und wegen aggressiven Gefährlichkeit in Einzelhaft gekommen, nachdem er wegen eines schweren Übergriffs auf einen Justizbeamten zu weiteren eineinhalb Jahren Haft verurteilt worden war.

Es hätte zwei Möglichkeiten gegeben: Abschiebung nach Burkina Faso oder Zwangsernährung und Zwangsmedikation. Welche davon hätten Sie gewählt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hesekiel2517 02.10.2014, 11:26
169. Ja..

Zitat von wie_weiter_?
das es so kommt das die älteren Menschen in diesem Land (das sind die, die Ihren Wohlstand erarbeitet haben als Sie noch in die Schule gingen und mit dafür gesorgt haben daß es auch Ihnen heute gutgeht) ausreichend versorgt werden oder wird sich da eher keiner aus der Szene drum kümmern, weil ja die Mainstream-Versteher doch lieber den Tag über damit beschäftigt sind Neusprech-Wörter und -verbindungen zu suchen um uns klar zu machen, daß z.B. traumatisiert mit renitent und kriminell zusammenpasst wenn man nur lange genug nachdenkt.
..da sehe ich Chancen,dass(!) es so kommt.Menschen ,die in sozialen Berufen arbeiten werden sich um Rentner(deren Rente ich gerade bezahle)sehr wohl kümmern müssen,und das(!)liegt an Ihrem "Neusprechwort"demographischer Wandel....!Wer allerdings traumatisiert mit kriminell gleich setzt hat solch eine soztale Zuwendung gar nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 21