Forum: Panorama
Asylheim-Skandal und Hannelore Kraft: Sie hätte es wissen müssen
DPA

Schockierende Fotos aus einem Flüchtlingsheim in NRW alarmieren die Politik. Hannelore Kraft zeigt sich "fassungslos". Doch fassungslos macht vor allem, wie konsequent die Landesregierung das Problem bislang ignoriert hat.

Seite 3 von 21
orthos 02.10.2014, 07:32
20. Fassungslos?!

Ich bin fassungslos darüber, wie man deswegen fassungslos sein kann...
Liebe Hannelore, es ist deine Aufgabe sowas zu wissen und dich darum zu kümmern!

Aber wenn man in seinem Elfenbeinturm lebt, dann bekommt man die Probleme natürlich nicht mit. (gilt für alle höheren Politiker)

Fahr doch mal nach Burbach, oder nach Bad Berleburg und schau dir die Lage an. Schau dir die Zustände an in, aber auch außerhalb der Heime, in den Gemeinden.

Wenn nicht bald was passiert, dann eskaliert die Lage vollkommen, das Volk hat irgendwann die Nase voll.

Also lass Geld rüber wachsen! Die Kosten dürfen nicht auf die lokale Bevolkerung in den Gemeinden bzw. auf deren Gemeinden ausgelagert werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danzermartin 02.10.2014, 07:35
21.

Doch! Man kann diese Zustände leicht vermeiden, indem man schlichtweg per Gesetz verbietet, dass Leute, die wegen Körperverletzung und Drogenhandel vorbestraft sind, bei Sicherheitsfirmen arbeiten! Menschen mit Aggressionsproblem dürfen keine Macht über andere haben... Nicht in Heimen, nicht in Diskotheken... Hier ist der Gesetzgeber gefragt! Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexxa2 02.10.2014, 07:36
22. Tja..

""Ich habe mir nicht vorstellen können, dass in Unterkünften hier bei uns in NRW Flüchtlinge schwer misshandelt worden sind. Ich bin nach wie vor fassungslos, dass so etwas passierten kann. Ich schäme mich dafür, insbesondere auch als Christin."

So spricht nur jemand der keine Ahnung v. der Realität hat und auch nicht unbedingt klug ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 02.10.2014, 07:37
23. Schämen?

Schämen sollte sie sich nicht nur als Christin - vor allem sollte Frau Kraft Konsequenzen ziehen - schlechterdings auch für Ihre Politik, die uns Nackenschläge versetzt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vanlent 02.10.2014, 07:37
24. Wie in anderen Branchen üblich ...

... werden skandalöse Zustände in der Arbeitswelt erst dann zur Kenntnis genommen wenn etwas medienwirksam zum Skandal wird. Wie öffentliche Bauprojekte (finanziert aus Steuergeldern) durch Beschäftigung von Sub-Sub-Unternehmen Schwarzarbeit und Betrügernetze subventionieren, will ja derzeit auch kein Politiker wahrhaben. Man muss nur mal die Augen aufmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rempfi 02.10.2014, 07:38
25. Ja so ist das eben

wenn Menschen mit Ausbildung und einem gewissen Anspruch auf Gehalt, wenn Sie älter sind, keine Arbeit mehr bekommen. Das ist nur eine der Folgen unserer Hartz IV-Reformen, der "allet is jut" und "uns geht es allen gut"-Politik von Frau Merkel... Oder wer glaubt, daß es nur in NRW so ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannheimer011 02.10.2014, 07:42
26. Bloße Betroffenheit ist billig.

Eine Woche Pflichtempörung auch. Ich finde es ist von Politikern pure Heuchelei, wenn sie jetzt ihre "Betroffenheit und ihr Ensetzen" über die Zustände äußern. Lesen die keine Zeitung, dass die Unterkünfte hoffnungslos überfüllt ist? Wissen die nicht, dass im Wachgewerbe keine sensiblen Menschen mit Fingerspitzengefühl arbeiten?
Was sollen Wachleute auch machen, wenn einer (wenn es stimmt) stundenlang besoffen randaliert?
Wo bleibt die Würde des Reinigungspersonal wenn sich jemand so und Einrichtungsgegenstände vollkotzt?
Wo bleibt die Betroffenheit deutscher Politiker, bei noch schlimmeren Gewaltverbrechen und Vergewaltigungen (wie z.B. vor kurzem in Köln - Hoppla in NRW) wo eine Frau von 3 mutmaßlichen Migranten in ihrer Wohnung überfallen wurde?
Hat Frau Kraft das auch nicht gewußt?
Ich kann gar nicht genug essen wie ko...n möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 02.10.2014, 07:42
27. Die Vergessenen

Hoheitsrechte obliegen dem Staat und nicht privaten Sicherheitsfirmen. Der Tag Knast kostet den Staat 185 Euro pro Insasse. Es sind Landesbeamte, die im Strafvollzug arbeiten. Landesbeamte sind finanziell abgesichert, private Wachmannschaften nicht. Mindestens müssen Private mit den Landesbeamten nebeneinander arbeiten, so dass aber Hoheitsrechte gleichzeitig zugewiesen bleiben. Müßte eigentlich Standard sein und nicht Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 02.10.2014, 07:44
28. Es darf doch nichts kosten!!

Und das Aussitzen beherrscht eine Andere viel besser!
Also bis heute habe ich noch keine Stellungnahme dieser Dame in Kanzleramt gehoert.
Als es losging flog sie 2x nach Brasilien, vorher auch nach Suedafrika, so als ob alle Waehler BM fans sind!!


Klar doch,Das ist Laendersache, aber der BUND
sprich CDU hat die Fluechtlinge hergelockt.
Jahrelange Kampagne durch die DEUTSCHE WELLE!!!
Sogar Kurbelradios verschenkte man.
Und nun sind sie da und ploetzlich ist es Laendersache!!
Nochmal 7 Jahre???? Herr de, Maiziere, verkaufen Sie
diese nutzlose Drohne und richten Sie Unterkuenfte ein.
PS. Ist das Honneckers Rache, Merkel, Gauck und de
Maizere und andere??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaalam 02.10.2014, 07:46
29. Frau Kraft

ist ein Wendehals wie er im buche steht.Dieser Frau
ist nicht zu trauen wie schon in vergangenen Zeiten
sie sich präsentiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 21