Forum: Panorama
Asylunterkunft in NRW: Wachleute sollen Flüchtlinge misshandelt haben
DPA/ Polizei NRW

Private Sicherheitsleute sollen in mehreren Asylunterkünften in Nordrhein-Westfalen Flüchtlinge drangsaliert und gedemütigt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt, Hagens Polizeipräsident vergleicht die Vorfälle mit denen im US-Gefangenenlager Guantanámo.

Seite 22 von 30
saino 29.09.2014, 23:23
210. Das kommt davon

Das kommt davon wenn man langzeitarbeitslose zum arbeiten zwingt !!! Ungeschultes und ungeeignete leute werden eingestellt nur um die statistik attracktiver zu gestalten . Auf kosten armer menschen . Hoch leben die menschrnrechte in deutschland

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldmannsack 29.09.2014, 23:36
211. Sparen, sparen...

und nochmals sparen. Deutschland ist so gastfreundlich! Aber im Endeffekt will keiner dafuer zahlen. Da warden Polizei / Bundespolizei / BKA voellig ueber Jahre unterfinanziert (wir muessen sparen) und da wundert man sich, wenn unterbezahlte, frustrierte Wachmaenner "die Sau rauslassen". Man muss sich aber auch mal anhoeren, wie die Asylbewerber sich benehmen. Auch diese Seite der Medaillie sollte man sich anhoeren. Die Politik hat seit ueber 20 Jahren massiv versagt. Ein neues Asylgesetz ist ueberfaellig und eine ordentliche Bezahlung der Polizei gehoert dazu. Dann hat man es vielleicht auch nicht mehr noetig "subcontractors" einzusetzen. Mann oh Mann, armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Babsi03 29.09.2014, 23:37
212. @fortunakiller & Co

Was dazu führte und wie diese Flüchtlinge sich benommen haben ist völlig irrelevant!
Hey, ich wurde vergewaltigt, hätte ich den Typen, wenns mir möglich gewesen wäre, dann auch misshandeln und foltern dürfen?
Das ist doch krank...
Für solche Aussagen schäm ich mich zutiefst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabuum 29.09.2014, 23:39
213.

Zitat von Jasper Fetherstone
Ja, da können Sie ganz sicher sein - dass ich garantiert NICHT alles glaube, was mir die Presse zur Lektüre vorwirft.
Warum wollen Sie diesen Fall als glaubwürdig hinstellen während die Fälle in Guantanomo und Abu Ghraib die sehr grosses Aufsehen in der ganzen Welt erzeugt hat als nicht glaubwürdig sehen.Ich nehme an dass Sie ein US-Burger sind Jasper Fetherstone,habe ich Recht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarkasmis 29.09.2014, 23:43
214.

Der Fall bedarf einer gründlichen Untersuchung. Ein Fehlverhalten ist naheliegend und muss auch geahndet werden. Die Vorgeschichte ist aber sehr relevant für die Bewertung des Falls. Sollte sich das Opfer zuvor kräftig daneben Verhalten haben ist es populistisch den Wachleuten direkt Nazitum zu unterstellen.
Dennoch, darf die Tat nicht unter den Tisch gekehrt werden.

Genau so wenig ist es aber akzeptabel Fehlverhalten von Asylbewerbern zu vertuschen, kleinzureden oder zu Entschuldigen. Es gibt einfach keine Entschuldigung für das Horten von Waffen, für Gewalt, für religiösen Extremismus, für das Bedrohen Andersgläubiger. Auch ist die Einstellung inakzeptabel sich alles nehmen was man gerne hätte. Wenn die Qualifikation nur zum Tellerwaschen reicht muss man sich Markenklamotten, dicke Handys und große Autos abschminken. Von rundumversorgten Flüchtlingen würde ich da mehr Dankbarkeit erwarten. Bei früheren Flüchtlingen war das der Fall.
Fakt ist: Flüchtlinge wurden nie besser versorgt. Integrationsprgramme gab es in traditionellen Einwanderungsländern auch nicht. Von daher wundert es mich, dass man den Menschen heute alles hinterhertragen muss.
Ich denke, wer sich da daneben benimmt wird sich auch später nicht gesellschaftskonform verhalten. Und was mich wirklich empört ist, dass Gutmenschen dies Dulden und im Namen der Humanität zulassen, dass Menschen in diesem Lande mit und ohne Migrationshintergrund Dinge angetan werden, vor denen die Flüchtlinge angeblich oder tatsächlich fliehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 29.09.2014, 23:54
215. Zwei Seiten

Zitat von sylkeheimlich
Grauenvoll! Die Menschen kommen hierher, weil sie Hoffnung auf ein besseres Leben haben, sie sind das schwächste Glied der Gesellschaft. Und dann sowas! Man sollte sie willkommen heißen und unterstützen, damitbsie sich hier schnell einleben und wohl fühlen, und unser Land und Volk schätzen lernen. Durch Gewalt werden sie uns bald hassen. Es tut mir sehr leid, dass sowas passiert.
Und Kriegsflüchtlinge brauchen Schutz. So ist es. Leider kommt es in den Wohnheimen auch unter den Asylanten zu Gewalt und auch unter Flüchtlingen gibt es Personen, die Straftaten begehen. In Berlin verprügelten Tschetschnen christliche Bewohner, es fielen sogar Schüsse; BVG-Kontrolleure wurden von Asylanten verprügelt, weil diese keine Fahrscheine hatten, ein anderer ist als mutmaßlicher Vergewaltiger inhaftiert, zahlreich versuchten, den Senat zu erpressen. Dennoch kann und sollte man nicht alle über einen Kamm scheren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herkurius 29.09.2014, 00:13
216. Sicherheitsfirmen

Security ist eben so. Ich habe das selbst erlebt. Da sind Strukturen aufgebaut worden, die inoffiziell im Einklang mit den Behörden arbeiten, von denen man nicht glauben würde, daß sie in unserem Land existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 29.09.2014, 00:14
217.

Zitat von emeticart
.. da stellt man Leute hin, um bei "schwierigem" Klientel für Ruhe zu sorgen, bezahlt sie unter dem Tariflohn einer Putzfrau und wundert sich, wenn sie Grenzen (die sie wahrscheinlich nie kannten) überschreiten. Ich frage mich, wer asozialer und hirnloser ist: die Auftraggeber/Arbeitgeber oder die Sicherheitsmitarbeiter ...!? MfG
Jeder Mensch mit einem IQ knapp über Zimmertemperatur weiss, dass Menschen misshandeln und erniedrigen nicht OK ist.
Wenn Sie der Ansicht sind, dass man dafür mehr als eine Putzfrau verdienen muss oder eine spezielle Ausbildung benötigt, dann weiss ich ehrlich gesagt nicht mehr wie ich diesen Satz menschenwürdig zu ende bringen soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 29.09.2014, 00:18
218.

Zitat von Atheist_Crusader
Private Sicherheitsdienste. Weniger Geld, weniger Eintrittskriterien, weniger Verantwortung. Das kommt dabei raus.
Grundsätzlich haben Sie Recht, aber mir graust vor der Vorstellung, mehr Lohn zu zahlen oder eine spezielle Ausbildung zu erteilen, nur damit die Klientel keine Menschen misshandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eggshen 29.09.2014, 00:18
219. Kinkerlitzchen...

Zitat von Jasper Fetherstone
"Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger forderte eine rasche und umfassende Aufklärung der Vorfälle. "Wir dulden keine Gewalt gegen Asylsuchende." Vielleicht sorgt dieser Schwätzer zuerst einmal dafür, dass die Polizei bei uns in Nordrhein-Westfalen im Kampf gegen die unzähligen Einbrecherbanden handlungsfähig bleibt - anstatt sich mit solchen Kinkerlitzchen abzugeben.
Ich wünsche es Ihnen nicht, daß Sie eine 'Authoritätsperson' dazu zwingt, eine (fremde) Schuhsohle zu riechen oder sich in Ihrer Kotze zu wälzen.
Und falls das (oder Ähnliches) doch mal passieren sollte, wünsche ich es Ihnen erst recht nicht, daß Ihr Umfeld das dann als 'Kinkerlitzchen' abtut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 30