Forum: Panorama
Attacke in Halle: Rechtsextremer Hintergrund - Täter soll ein 27-jähriger Deutscher s
ATV STUDIO HALLE/ REUTERS

Für den Angriff auf die jüdische Gemeinde in Halle soll nach SPIEGEL-Informationen der 27-jährige Deutsche Stephan B. verantwortlich sein. Er wurde festgenommen. Hinweise deuten auf ein rechtsextremes Motiv hin - und darauf, dass er alleine handelte.

Seite 1 von 11
JürgenSchneider 09.10.2019, 22:00
1. Oh, ein Deutscher...

...Mal gucken, wie Frau Weidel das wieder umgedeutet bekommt. Aber auf jeden Fall ein Einzeltäter. Bei rechten Terror gab's ja noch noch Komplizen, Hintermänner und ganze Gruppen...

Beitrag melden
spoon123 09.10.2019, 22:03
2. Fassungslos

Was soll man dazu noch groß schreiben? Man ist einfach fassungslos was mittlerweile in unserem Land passiert! Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und der jüdischen Gemeinde, die Todesängste ausstehen mussten. Ein Tag der Schande für Deutschland :-((

Beitrag melden
hausfeen 09.10.2019, 22:03
3. Und wieder wird versucht, Antisemitismus aus dem xenophobischen ...

... Gesamtkontext herauszutrennen. Hat denn der Täter nicht auch bei einer Döner-Bude um sich geschossen? Wird das einfach weggewischt?

Beitrag melden
BoMo_UAE 09.10.2019, 22:04
4. Jom Kipur

Es ist schon verwunderlich, dass eine Synagoge am hoechsten juedischen Feiertag keinen besonderen Schutz hat und ein Attentaeter nur an einer verrammelten Eingangstuer scheitert. In Ostdeutschland sollten alle gefaehrdeten Einrichtungen und Menschen besonders geschuetzt werden, weil die Nazis ebenfalls ueberall sind. Und mehr und mehr sind bewaffnet.

Beitrag melden
spiegelwatcher 09.10.2019, 22:07
5. Die Saat der AFD

bestehend aus Hass, Bosheit und Niedertracht, ist voll aufgegangen in der Ex-DDR. Dass Deutsche mit jüdischem Glauben in der Ex-DDR angegriffen und beleidigt werden, ist nämlich mittlerweile schon fast an der Tagesordnung. Schämen muss man sich, mehr denn je! Und die nächste Wahl in Ossiland, die in Thüringen stattfindet, wird unserem Ansehen im Rest der Welt den Rest geben! Dazugelernt wurde jedenfalls nix - im Land der Täter. Gar nix!

Beitrag melden
pecos 09.10.2019, 22:08
6. Es ist unfassbar ...

... wie die deutsche Onlinepresse herumeiert. Es "soll" ein Rechtsextremer sein, ein "Einzeltäter" - gleichzeitig soll man in Landsberg "Täter" verfolgen. Was denn nun? Einzeltäter haben keine Mittäter in Landsberg. Kann man nicht einmal deutlicher werden und von einem faschistischen und organisierten Attentat sprechen? Sicherlich wird das Ganze so enden, dass es ein "psychisch" gestörter Einzeltäter sein wird. Wärs ein psychisch gestörter Muslim, dann würde man "den" Islam wieder in Sippenhaft nehmen. Das ist der Unterschied. Kann man nicht einmal sage: es sind Faschisten? Versucht es doch bitte einmal, liebe SPON, es ist gar nicht so schwierig: sprecht es aus: Fa-schis-ten

Beitrag melden
gm-nk 09.10.2019, 22:09
7. welch eine Schande

Es ist unglaublich, dass sich Deutsche (nach den Geschehnissen des 3. Reichs) an jüdischen Mitbürgern vergreifen. Schande all denjenigen, die zum Hass aufrufen, die hasserfüllte Demonstrationen (Berlin) gegen Juden zulassen und vor allem denen, die sich an unseren Mitbürgern vergreifen.

Beitrag melden
whiterock 09.10.2019, 22:10
8. Gebt dem Täter kein Forum!

Die Berichterstattung spielt dem Täter in die Hände. Er wird mit seinem Anliegen prominent, hat das Forum das er haben wollte. Man kennt seinen Namen (auch wenn er abgekürzt wird), es gibt Videos die ihn und sein Vorgehen zeigen, Spiegel online sorgt für die weitere Verbreitung, er kann sehr zufrieden sein. Schämt Euch!!!
Die für unsere Sicherheit politisch Verantwortlichen, vor allen Dingen aber auch die Medien versagen hier auf der ganzen Linie.
Vorbild Neuseeland: die Tat in ihrer ganzen Abscheulichkeit und Menschenverachtung brandmarken, aber dem Täter keinen Namen geben, ihm kein Forum und keine Plattform schaffen. Null. Null Komma Null.

Beitrag melden
k70-ingo 09.10.2019, 22:11
9. Die Pixel können weg. Und was ist mit dem Video?

Warum wird nun auf einmal das Kennzeichen das Täterfahrzeugs verpixelt? Das war zunächst nicht der Fall, in ausländischen Medien sowieso nicht.
Es war ein Mietwagen.

Noch interessanter ist die Frage, was es mit dem Helmkameravideo auf sich hat. Konnte der Täter es wie der Attentäter von Christchurch verbreiten?

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!