Forum: Panorama
Attacken gegen Flüchtlinge: Terror in Deutschland
DPA

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte steigt enorm an. Politiker und Journalisten sind mitverantwortlich für die Eskalation der Gewalt: Sie haben Ressentiments gegen Flüchtlinge allzu oft befeuert.

Seite 2 von 22
Indigo76 29.07.2015, 06:46
10.

Überraschend, dass die Rolle der Presse in diesem Artikel offen angesprochen wird. Normalerweise wird über die eigene Mitschuld in der Presse gerne geschwiegen. Vielleicht ist das ein Schritt in die richtige Richtung.

Da ist ein Wort gefallen, das bislang tatsächlich immer weiträumig umschifft wurde: Terrorismus. Vielleicht sollte jeder, der pauschal gegen Asylbewerber hetzt, ohne sich auch nur ansatzweise die Hintergrundgeschichten anzusehen, so behandelt werden, wie er die Asylbewerber behandeln würde.

Beitrag melden
salamicus 29.07.2015, 06:57
11. Zuerst...

...sehen sie weg, dann sehen sie zu, dann machen sie mit, dann haben sie von nichts gewusst oder waren schon immer dagegen, aber konnten nichts dagegen tun. Die deutsche Sequenz. Wenigsten zeigen die Finnen, wie ein Aufstand der Anständigen geht. Aber Finnen sind eben keine Deutschen.

Beitrag melden
luutzi 29.07.2015, 07:00
12. Widerlich und peinlich

Die Meisten dieser radikalen Parolenschreier, Mitläufer und Agitatoren sind seelische und geistige Krüppel mit einem hohen Gewaltpotential. Denn was anderes können diese Leute leider nicht vorweisen. Diese Typen kann man nicht mit dem erhobenen Zeigefinger zur Raison bringen, da sie es einfach nicht ertragen können, dass viele der Flüchtlinge intelligenter, gebildeter, weltoffener und arbeitswilliger sind als sie selbst. Das einzige Mittel solche Typen zum Umdenken zu bringen wäre sie selbst zu Flüchtlingen zu machen!

Beitrag melden
philzero 29.07.2015, 07:02
13. Richtig! Aber wie geht es weiter?

Selten muss man sich so über Deutschland schämen wie in den letzten Wochen. Man kann es nicht mit anderen Worten als Til Schweiger sagen, zum Kotzen ist dieser Rassismus, und es ist immer wieder schön, den Aufschrei der Anständigen zu hören, wie diesen Artikel. Aber er enthält reine Empörung, mit keiner Silbe geht er auf Lösungsansätze ein. Wie soll es denn nun weiter gehen? Offensichtlich kommen viele Menschen aus rein wirtschaftlichen Gründen zu uns (wie der letzte SPIEGEL kontrastiert dargestellt hat) Die Arbeitsmigration über das Asylverfahren ist ein Fakt und für viele dieser Migranten bietet der Arbeitsmarkt in Deutschland keinen Platz. Andererseits dürfen wir unsere Willkommenskultur der offenen Tür für Verfolgte um keinen Zentimeter relativieren. Nicht allein wegen unserer Geschichte, sondern weil es unseren gemeinsamen Werten entspricht. Welche Antwort haben wir als Gesellschaft auf diesen Zwiespalt?

Beitrag melden
zinobln 29.07.2015, 07:08
14. Herr Popp...

endlich wird es klar und deutlich gesagt...es ist TERROR und wir alle schauen zu. Es gibt für Freital, Sachsen, Pegida, Bayern, NRW...D. kein anderes Wort. Das immer wieder von der Politik gesagt wird "eine Demokratie muss auch die paar Nazis aushalten" dürfte sich erledegt haben. Ganze Landstriche sind Ausländerfreie Zonen (im 3.Reich haben sich Ortschaften mit "Wir sind Judenfrei" gerühmt) und die Politiker haben nur die Wählerstimmen im Kopf. Es kommt bereits aus der Mitte...und nicht nur aus der Mitte von Sachsen.

Beitrag melden
Inuk 29.07.2015, 07:12
15. Ausländer

Mir hat bisher noch kein Ausländer was getan. Das kann ich von meinem deutschen, freundlichen Bankberater allerdings nicht sagen.

Nicht ein geringer Teil der Deutschen waren vor 70 Jahren auch Flüchtlinge. Wir müssten also wissen, wie wir mit Heimatvertriebenen umzugehen haben. Da gehören brennende Asylantenheime, Diffamierungen und Angst verbreiten nicht dazu.

Schade, dass es so dumme Menschen gibt.

Beitrag melden
goodcharlotte 29.07.2015, 07:12
16. Danke!

Danke, es tut gut, wenn etwas klar gestellt wird. Genauso muss es in den 30ern gewesen sein, als der Mob gegen Menschen gehetzt hat. Wir müssen heute zeigen, wie man sich gegen Dummheit und Hass wehrt.

Beitrag melden
maxi.koch99 29.07.2015, 07:14
17. Stimmt

Ich stimme ihnen absolut zu ich denke das generell in der westlichen welt wirtschaft und geld einen viel zu starken standpunkt hat und allein die vorstellung das leute die hierherkommen jobs nehmen könnten oder steuergelder beziehen schafft direkt negative stimmung gegen diese leute und vorallem konservative aka seehofer und dann natürlich noch ein bundesland wie bayern können sich natürlich keine integrationslösung vorstellen die ja vielleicht sogar dinge grundlegend ändeen würde.
Durch diese faktoren und hetzüberschriften zb. der bild wird schonmal eine misstrauische bis fast feindliche meinung gegen ALLE flüchtlinge und einwanderer geschaffen was eben rechtsextremen ermöglicht anschläge zu verüben ohne dass diese als solche gesehen werden.
ich bin mor sicher wenn irgendetwas andres brennen würde mit islamistischem terrorhintergrund selbst ohne verletze wie hier dann würde fast der nationalnotstand ausgerufen und rassismus würde boomen aber solange es ja "nur" gegen nichtdeutsche ist können wir ja alle weiter bild lesen

Beitrag melden
ixfueru 29.07.2015, 07:20
18. Ich bin nicht sicher,

ob Journalisten auch an der Entwicklung "Schuld" sind. Diese können ja eigentlich nur das wiedergeben, was in der Bevölkerung bzw. der Politik passiert. Richtig ist, dass von der Politik wenig bis nichts unternommen wird, für die Einwanderung bzw. für die Flüchtlinge zu argumentieren - außer "dumpfen Parolen" gegen die Gegner der Betroffenen. Es ist ja auch tatsächlich so, dass vielleicht nicht jeder, der einwandert, "seriöse" Ziele hat. Würde das benannt, wäre schon einiges getan.

Beitrag melden
mielforte 29.07.2015, 07:22
19. Rassismus ist ein Hassverbrechen,

und ich muss dem Autor bestätigen, dass auf allen Kanälen öffentlich-rechtlich oder privat permanent gegen Asylsuchende geätzt wird. Das musste zu dieser Eskalation der Gewalt führen. Wie lange wollen wir uns das Treiben verantwortungsloser Journalisten und Politiker noch anschauen? Wehret den Anfängen!

Beitrag melden
Seite 2 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!