Forum: Panorama
Attentäter von Halle: Den Wagen voller Waffen
Andreas Splett/ AFP

Er wollte eine Synagoge stürmen, schoss auf Passanten und Polizisten - und filmte sich dabei. Was über den antisemitischen Anschlag von Halle und den festgenommenen Stephan B. bekannt ist.

Seite 26 von 28
frietz 10.10.2019, 14:33
250.

Zitat von surffreak2000
Der Anschlag in Limburg war nach kurzer Zeit abgehackt. Bei diesem Anschlag gibt es in allen Programmen Sondersendungen. Die Komentarfunktion der Limburg Artikel war gesperrt. Nun, da es gegen Rechts geht, ist die Komentarfunktion erlaubt. Irgendwie wird hier mit zweierlei Maß gemessen ! Absolut unbegreiflich. Armes Deutschland. Ausserdem ist doch vollkommen klar, dass es sich bei so jemand um einen psychisch gestörten handelt. Das hat nichts mit "rechts" zu tun, sondern ist einfach nur krank !
passt schon: Rechts=krank. zusätzlich zu bescheuert und dumm.

Beitrag melden
bammy 10.10.2019, 14:40
251.

Was mich auch ein wenig erschüttert, ist die Tatsache wie ruhig es dazu in den sozialen Medien ist. Ein bisschen Greta Bashing und ein, zwei Posts bei Facebook. Kein Vergleich zu dem was los, wo der kleine Junge vor die Bahn gestoßen wurde und verstarb. Weidel und Meuthen haben so Feigenblattmäßig was gepostet.

Beitrag melden
iris b. 10.10.2019, 14:41
252. Einzeltäter?

SPON hat die Wortwahl dahingehend präzisiert, dass der Täter "vor Ort in Halle offenbar alleine handelte".

Eine äußerst wichtige Präzisierung, und zwar nicht nur deshalb, weil nicht bekannt ist, wer ihn im Vorfeld der Tat unterstützt hat.
Sondern auch deshalb, weil es gewisse Kreise, z.B. die AfD, ein Interesse daran haben, den Mann als einen "Verirrten" darzustellen, der ganz allein auf die Idee gekommen ist, den Holocaust zu leugnen, Hass auf Juden und "Kanacken" (Wortlaut des Täters) zu entwickeln und in einem plötzlichen Anfall außerordentlichen Verirrtseins zu Waffen zu greifen, um Menschen zu ermorden, die nicht in sein nationalradikales Weltbild passen.
Dem ist definitiv nicht so. Dass die AfD und ihre Anhänger (zumindest in großen Teilen) die NS-Ideologie incl. des Holocaust nicht nur verharmlosen, sondern sich in Teilen an sie anlehnen, ist kein Geheimnis.
Es ist auch kein Geheimnis, dass die Abgrenzung der AfD zu rechtsextremen Bewegungen äußerst dünn und lückenhaft ist (um es vorsichtig auszudrücken).
Der Täter hatte Medienberichtern zufolge zuerst die Absicht, eine Moschee oder "linke" Einrichtungen anzugreifen. Die Verbalattacken führender AfDler gegen den Islam, gegen Muslime, gegen "Linke" (wozu im AfD-Gedankengut die Parteien "Die Linke", SPD, "Die Grünen" und selbst Teile der CDU zählen) haben wir alle noch im Ohr. Was AfD-Anhänger daraus machen, kann man vielerorts im Netz nachlesen.
Der Täter von Halle war einer, der vor Ort alleine handelte. Vorbereitet wurde die Tat von vielen, und zwar auch dann, wenn es nicht zwingend die Absicht war, dass es zu einer solchen Tat kommt.

Hinweis:
(Kommentar wortgleich im Forum zum "Newsblog" zum gleichen Thema veröffentlicht, ich hoffe, das ist in Ordnung)

Beitrag melden
schnabelnase 10.10.2019, 14:43
253. Es wird in Deutschland nicht durchgegriffen!

Das ist ein ganz allgemeines Problem geworden. Rechtsradikale können anscheinend so lange machen, was sie wollen, bis Menschen sterben. Dann wird mal geschaut, was man tun könnte. Linksradikale halten sich für moralisch überlegen, setzen sich lächelnd über jedes Gesetz hinweg und werden von Politikern noch beklatscht. Das Internet ist nur noch dazu da, vollkommen unbehelligt Straftaten zu begehen, und zwar hauptsächlich von Leuten, die vor 30 Jahren nicht von ihrem Sofa herunter gekommen sind. In den verweichlichten Schulen, in denen alle mitgenommen werden sollen, tanzen die Schüler den Lehrern derartig auf der Nase herum - nicht einmal Brandstiftung reicht mehr für eine Eintragung in das Klassenbuch aus. Warum ist eigentlich der Flüchtling, der vor kurzem mit einem Messer drohend vor einer Synagoge stand, sofort wieder auf freien Fuß gekommen? Bei uns läuft gewaltig etwas schief. In fünf Jahren sind wir wahrscheinlich erledigt.

Beitrag melden
hru 10.10.2019, 14:49
254. Jemand der ...

... am Ende relativ wahllos auf eine zufällig vorbeikommende Frau, eine Synagoge, einen Mann und einen Dönerimbiss schießt ist wohl vor allem durchgeknallt. Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit sind vermutlich gar nicht sein Motiv sondern die Rechtfertigung für sein Tun und darin liegt die Schuld derjenigen die so etwas promoten. Vielleicht hätte er die letzte Hemmschwelle ja nicht überwunden wenn er nicht das Gefühl gehabt hätte etwas Gutes zu tun.

Beitrag melden
Alter Falter 10.10.2019, 14:54
255.

Zitat von mwroer
Ich bin da eher beim Foristen auf den Sie antworten: Terror ist Terror und Mord ist Mord. Dabei ist es mir persönlich egal ob der Täter Christen erschießt weil er glaubt im Auftrag Allahs zu handeln oder ob er versucht Juden zu erschießen weil er ein Nazi ist. Beides sind, ganz offensichtlich, asoziale Elemente die außer ihrem Hass nichts mehr am laufen hält. Was Sie, wahrscheinlich sogar im guten Glauben daran dass es hilft, letztlich wollen und fördern ist doch der 'Schwanzvergleich' und der 'Whataboutism' in der Presse und den Foren. Nicht mehr, nicht weniger. Sie kommen heute an und sagen 'Siehste - die Rechtsextremen! Synagoge angegriffen, Anti-Semitismus in Deutschland, schlimm! ganz schlimm' ... Prima und Sie haben 100% Recht! Ihr Problem ist (und ich hoffe der Redakteur versteht das richtig und Sie auch) der Rechtsextreme der jetzt kommt und sagt: 'Sind doch gar keine Juden gestorben, was willst Du - guck mal nach Frankreich! 4 Polizisten ermordet von nem Islamisten! Und wo bleibt da Deine Empörung? Was ist mit den anderen Morden in Frankreich? Was ist mit den vielen Anschlägen auf christliche Kirchen da? Na? Na?' Und dann kommen Sie wieder mit Attentäter X aus Land Y und dann kommt wieder er mit Attentäter A aus Land B und so werden dann irgendwann nur noch Textbausteine ausgetauscht. Haben wir da was von? Nö. Die Opfer? Nö. Die Angehörigen der Opfer? Auch Nö. Hat da irgendwer was von außer ein paar Hardcoretextern die sich freuen wenn die eigene Filterblase aktiver ist als die andere? Nö. Es geht ja nicht darum zu verschweigen warum die Tat begangen wurde - es geht darum genau diesen Schwanzvergleich zu lassen der, auch bei Ihnen, in nichts anderem endet als im Austausch von Textbausteinen und der nichts bewirkt. Einfach gesagt: Die Tat des Nazis von Halle gestern in Halle ist weder schlechter noch schlimmer oder menschenverachtender als jeder andere Mord, Amoklauf oder Attentat das in Deutschland begangen wurde. Jeder der meint das sei anders und den rechtsextremen Hintergrund des Täters besonders herausstellt relativiert im Grunde schon weil, und das sollte ihnen einleuchten, ein 'DAS war schlimmer weil ...' immer auch beinhaltet 'DAS andere war weniger schlimm ...' Und das war es nicht.
Ihren langen Beitrag habe ich soweit verstanden. Knackpunkt ist aber, dass nicht ICH mit dem Whataboutism angefangen habe, sondern mein ganz ursprüngliche/r Gesprächspartner/in.

Ich äußere mich sehr dezidiert zu schrecklichen Ereignissen über was auch immer, Islamisten, Kinderschändern, Umweltsündern....
Allerdings geht es hier um die Tat eines durchgeknallten Nazis. Hier und jetzt. Dazu habe ich eine Meinung.
Wo ist jetzt Ihr Problem? Verstehe ich nicht.

Beitrag melden
nörgla 10.10.2019, 14:57
256. Gefahrenabwehr?

Mit selbstgebastelter Bewaffnung versucht der Täter geraume Zeit in eine nicht bewachte Synagoge einzudringen, scheitert an deren Holztür, schießt und mordet. Irgendwann (wann denn nun eigentlich?) trifft wohl ein Streifenwagen ein, auf den der Täter mit seiner Flinte mit nicht gerade staccatoartiger Kadenz und im erheblichen Pulverdampf (DIY-Patronen?) das Feuer eröffnet. Vereinzelt sind Schüsse aus der Gegenrichtung zu vernehmen, wohl aus Handfeuerwaffen. Sodann besteigt der Täter, durch den Schußwechsel zwar verletzt, aber wohl nicht schwer, seinen Kompaktwagen. Dieser entfernt sich mit verhaltener Geschwindigkeit, wohl Folge eines zerschossenen Reifens, vom Tatort, zumindest auf kurze Distanz, also: sichtbar, unverfolgt. Viel später (also rund 1,5 h) und etliche Kilometer weiter, werden zwei weitere Menschen verletzt, als der Täter sein Fahrzeug gegen ein Benz-Taxi tauscht. Mit Hilfe eines requirierten LKWs, wohl samt vergattertem Fahrer, wird der Täter rund 2 Stunden nach der Tat überwältigt.

Der (erste) Eindruck einer solchen „Gefahrenabwehr“ ist nicht weniger erschreckend als die Tat selbst. Man mag sich ungern vorstellen, was passiert wäre, hätte hier ein nur halbwegs solide ausgebildeter und durchschnittlich bewaffneter Terrorist agiert.

Beitrag melden
pauli96 10.10.2019, 14:59
257. Ist das dann ein anderer?

Zitat von themistokles
Nein! Der Mann heißt "Bernd"! Sagen doch die "Mainstreammedien" schon die ganze Zeit! Mehr gibt´s zu ihrem rechten Gefasel eigentlich nichts zu kommentieren.
https://de.wikipedia.org/wiki/Björn_Höcke

Beitrag melden
claus7447 10.10.2019, 15:08
258. Nichts neues vom bekennenden...

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Daß der CSU Mann Hermann sofort nach dem Desaster in Halle auf den Modus Parteiengezänk umschaltet, um der Konkurrenz von der AfD Stimmen abzujagen, ist mieser Stil, aber symptomatisch für diese Spezies von Poltikern.
Afd Anhänger Hartmann. Kommen sie sich eigentlich nicht selber blöd vor, wenn sie die braune Soße so oft verteidigen?

Beitrag melden
r20110107 10.10.2019, 15:08
259. Ein terroristischer Antixxx-Anschlag kann jeden treffen.

Letztlich zeigt dieser Anschlag, dass es nicht nur um Mitbürger jüdischen Glaubens sondern auch um die
vom Täter gehasste Gesellschaft ging. Er fühlte sich als Verlierer und bewies auch, dass er einer wohl auch bleiben wird, falls nicht entsprechende Hilfe kommt.
Wie kann man sich gegen solche Täter schützen? Wenn wir in einer freien Welt leben wollen, geht das wohl nicht. Den besten Schutz bietet eine intakte Gesellschaft und nicht z. B. der bewaffnete Polizist neben der Synagoge, der Moschee oder der Kirche .
Wir sollten aber lernen, dass das Hofieren von gewissen Randgruppen der Gesellschaft diese nur aufwertet und verstärkt. Wenn man keine klaren Linien aufzeigt, werde dies von anderen bestimmt.

Beitrag melden
Seite 26 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!