Forum: Panorama
Audienz von Franziskus: Papst wünscht sich "arme Kirche für die Armen"
AFP

Arm und für die Armen da - so soll die katholische Kirche laut Papst Franziskus sein. Der Pontifex erzählte bei einer Audienz auch vom Moment seiner Wahl. Der Termin für das historische Treffen mit Benedikt XVI. steht jetzt ebenfalls.

Seite 1 von 20
kapitalistt 16.03.2013, 13:16
1. Mal sehen wie die linken das jetzt wieder negativ

interpretieren koennen. Wie man sieht gibt es ein Unterschied ob die Kirche und Stiftungen so etwas vor haben. Der Staat sollte so etwas egal sein es ist nicht seine Funktion. Die Wirtschaft regelt es von alleine. Und bitte versteht doch etwas das egal welches Wirtschaftsystem exisitiert der mehrheit wird es IMMER dreckig gehn. wir leben nicht in einem Schlaraffenland so wies die Kommunisten der Linken sagen, oder clown Augstein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brennholzverleiher 16.03.2013, 13:17
2. *Popcorn auspacke*

Zitat von sysop
Arm und für die Armen da - so soll die katholische Kirche laut Papst Franziskus sein. Der Pontifex erzählte bei einer Audienz auch vom Moment seiner Wahl. Der Termin für das historische Treffen mit Benedikt XVI. steht jetzt ebenfalls.
Malschauen, wie die Kurie diesen offensichtlichen Traumtänzer jetzt wieder einfängt. *Popcorn auspacke*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000009156 16.03.2013, 13:20
3. Die Schätze der Kirche — das sind die Armen.

Zitat von sysop
Arm und für die Armen da - so soll die katholische Kirche laut Papst Franziskus sein. Der Pontifex erzählte bei einer Audienz auch vom Moment seiner Wahl. Der Termin für das historische Treffen mit Benedikt XVI. steht jetzt ebenfalls.
Kurz vor seinem Märtyrertod am 6. August im Jahre 258 wurde der Heilige Laurentius - der Legende nach - von römischen Christenverfolgern nach den »Schätzen der Kirche« ausgeforscht. Der unerschrockene Heilige, der als Diakon sämtliches Geld der jungen Christengemeinde noch rechtzeitig unter die Habenichtse verteilt hatte, antwortete: Die Schätze der Kirche — das sind die Armen.
Es hat etwas Geheimnisvolles, was am 16. November des Jahres 1965 vor den Toren Roms geschieht: 40 Bischöfe – Teilnehmer des Zweiten Vatikanischen Konzils – steigen in die Domitilla-Katakomben hinab und unterzeichnen einen Pakt. Sie wollen arm leben und für die Rechte der Armen streiten. Hunderte Bischöfe schließen sich an. Hat die Kirche ihren Auftrag vergessen? Der vergessene Pakt mit den Armen - Publik-Forum.de - Religion & Kirchen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nursonebenbei 16.03.2013, 13:23
4. So freundlich

und sympathisch hat schon lange kein Papst mehr gegrinst (bzw. gelächelt). Ich bin evangelisch, aber der Mann gefällt mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 16.03.2013, 13:23
5. Wenn Franziskus in diesem Stil und seiner Überzeugung weiter auftritt

Zitat von sysop
Arm und für die Armen da - so soll die katholische Kirche laut Papst Franziskus sein. Der Pontifex erzählte bei einer Audienz auch vom Moment seiner Wahl. Der Termin für das historische Treffen mit Benedikt XVI. steht jetzt ebenfalls.
Trete ich nach kritischer Beobachtung vielleicht doch wieder dem Katholen-Konzern bei. Hat nur den Haken, die Missbrauchs-Aufarbeitung von Schutzbefohlenen muss ich vollem Umfang rehabilitiert und gewährleistet werden. Amen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
speckwapler 16.03.2013, 13:26
6. Wann wird die Menschheit endlich verstehen,

dass Religion und Patriotismus des Weltfriedens größte Feinde sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wunderpaule 16.03.2013, 13:29
7. Rechtschreibung

Wenn es um Ihren Geistestzustand so steht wie um Ihre Rechtschreibung und Interpunktion, und wenn alle Kapitalisten so ticken, dann behüte uns der Satan!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 16.03.2013, 13:29
8. Ach, tun wir das nicht?

Zitat von kapitalistt
interpretieren koennen. Wie man sieht gibt es ein Unterschied ob die Kirche und Stiftungen so etwas vor haben. Der Staat sollte so etwas egal sein es ist nicht seine Funktion. Die Wirtschaft regelt es von alleine. Und bitte versteht doch etwas das egal welches Wirtschaftsystem exisitiert der mehrheit wird es IMMER dreckig gehn. wir leben nicht in einem Schlaraffenland so wies die Kommunisten der Linken sagen, oder clown Augstein
Ach, tun wir das nicht?
Tun Sie das etwa nicht?
Vielleicht machen Sie etwas falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 16.03.2013, 13:30
9.

Zitat von sysop
Arm und für die Armen da - so soll die katholische Kirche laut Papst Franziskus sein. Der Pontifex erzählte bei einer Audienz auch vom Moment seiner Wahl. Der Termin für das historische Treffen mit Benedikt XVI. steht jetzt ebenfalls.
Endlich mal ein Papst, der das Wesentliche am Christentum etwas mehr im Auge zu haben scheint. Ja, voran mit der Abschaffung der Kirchensteuer, die es ohnehin nur in wenigen Ländern gibt, Schluss mit dem Pomp der Bischöfe auf Kosten von steuerzahlenden Heiden, und los geht's mit der Restitution der den Sterbenden in vergangenen Jahrhunderten auf dem Totenbett abgeschwatzten Güter.

Es gibt viel zu tun, Franziskus! Der Kirche kann es nur gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20