Forum: Panorama
Aufklärung des Boston-Attentats: Das Terror-Puzzle
Demotix

Ein Verdächtiger tot, der andere schwer verletzt gefasst - doch es bleiben viele Fragen zu den Attentaten in Boston: Waren es Einzeltäter oder handelten die beiden aus Tschetschenien stammenden Brüder im Auftrag einer Terrororganisation? Die Ermittler tragen immer mehr verstörende Details zusammen.

Seite 6 von 12
kb26919 20.04.2013, 19:31
50. Was hat dieser Terror Anschlag mit Armut zu tun?

Wenn ich es richtig gelesen habe dann kam einer der Brüder immer mit teuren Autos wie Porsche,etc., zum Mechaniker...
Die gibt es in USA nicht mit EBT oder Snap...das Geld muss man sich verdienen und ich bezweifle dass ein Aushilfs Bademeister so viel verdient ,egal wo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallenbeck 20.04.2013, 19:31
51.

Zitat von bennysalomon
Peinlich ist nur Ihr Beitrag, bei diesem Anschlag wurden u.a. ein achtjähriger Junge ermordet. Dies mit "einen Riesenscheiß gebaut" zu umschreiben lässt nichts gutes ahnen. Ein typischer Beitrag in deutschen Foren, der die selektive Täter/Opfer Sicht verdeutlicht.
auf so erbärmliche Trolle wie Detlef Bosau sollte man gar nicht reagieren, wahrscheinlich im Leben komplett versagt, wählt daher nun vermutlich sozialistisch und alles, was mit Amerika zu tun hat, ist mega scheiße... typisches Profil vieler Deutscher... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pädagoge 20.04.2013, 19:34
52. Unschuldsvermutung

Zitat von neanderspezi
Eine Gewalttat dieses Ausmaßes bei einem Sportfest wird nicht von jetzt auf nachher entworfen und ausgeführt. Der ältere Bruder, Tamerlan Zarnajew seines Zeichens Sportler, war während seines Aufenthalts in den USA zu einem eifrigen Glaubenskrieger islamistischer Prägung herangereift und hatte zweifellos engste Kontakte zu Koranauslegern schärfster und mörderischster Gesinnung zu Allahs und Mohammeds höchster Verehrung. Der jüngere Bruder Dschochar hatte vermutlich im Schlepptau seines Bruders noch einige Lehrstunden zu absolvieren in Glaubensangelegenheiten, um die nötige Kampfstärke wider alle Ungläubigen aufzubringen und dazu wurde er von seinem Bruder Tamerlan geführt. Die Bürger der USA haben sich mit solchen Helden hoch motivierte Eiferer an die Brust gelegt und bekommen im unerwarteten Moment die Bomben gezündet, die in den Gebetskatakomben der Auserwählten in fortgesetzten Wiederholungen den Jüngern des Glaubens zu terroristischen Attacken ans Herz gelegt werden. Dass die zwei Dilettanten, schwarze Mütze, weiße Mütze, jeweils mit Rucksack hintereinander hertrabend zur besonderen Auffälligkeit, nach Plan agierten, der über ein paar Ecken ausgebrütet, finanziert und mit ehrenvollsten Prädikaten für ihr Handeln den Zarnajews aufgetragen wurde, sehr wahrscheinlich noch mit falschen Angaben zur verheerenden Wirkung der Bomben, dürfte mit der liebevollen Kennzeichnung des alten Zarnajew zusammen passen, der seinen Filius Dschochar zu den Engeln rechnet, die selbstverständlich so lange sie auf Erden weilen nur gutes im Sinn haben. Der Ältere ist, wie man erfahren hat, zwischenzeitlich vermutlich als Märtyrer oder noch Besseres zu den Engeln ins Reich Allahs zurückgekehrt, religiöser Wahn erklärt vieles.
Wir wissen noch gar nicht mit letzter Gewissheit, ob die Tat einen religiösen Hintergrund hat. Und schon beginnen Sie einen perversen Glaubenskrieg. Oft habe ich den Eindruck, daß gerade diejenigen, die für eine gerechte und vernunftgesteuerte Welt einzutreten vorgeben, letztlich nur Öl ins Feuer giessen.

Bis zum Bewies des Gegenteils gehe ich davon aus, daß die Zarnajews nichts mit dem Bombenattentat zu tun hatten. Bis zum Beweis des Gegehteils gehe ich davon aus, daß wer immer die Tat beging, nichts mit dem Islam zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denego 20.04.2013, 19:35
53. optional

Zitat von London_Riot
Genau,sogar Thomas Roth von der ARD war gestern schockiert vor dem Aufgebot der Polizei und den Armeeangehörigen,er sagte etwas von einem Polizei Staat. Das war ein sehr guter Test für USA wie man eine Stadt vollkommen lahm legen kann,sogar Telefon-Netz hat man zeitweise abgeschaltet. Völlige Kontrolle über eine Millionen Stadt das muss schon was heissen und die Polizei verfolgt weiterhin die Taktik von verschleiern und täuschen,normalerweise dürfen sich die Ärzte zum Stand des Patienten äussern auch bei Mördern und anderen Verbrechern aber in diesem Fall herrscht totale Ruhe,ein Maulkorb. FBI weiss selber nicht wen sie da verhaftet haben und welche Rolle er beim Bostoner Attentat gespielt hat,warum er so locker "unverdächtig verdächtig"sich zwischen all den Polizisten bewegen konnte,warum kein einziger Spürhund angeschlagen hat und warum niemand die beiden kontrolliert hat,obwohl mehrere Personen diese Verdächtige Personen der Polizei gemeldet haben...ich bin mir sicher dieser Kerl wird im Krankenhaus nicht überleben,weil ein toter viel besser ist,als ein Mann der vielleicht viel zu sagen hat. Wie gesagt,in Vergangenheit haben USA mehrmals bewiesen mit welchen Methoden sie Anschläge verhindern und zwar wird jemand angeworben und ihm alle Zutaten für eine Bombe geliefert werden,ja sie sprengen sogar Bombe im Wald,damit der Attentäter wirklich glaubt er hat es mit Islamisten zu tun und als er mit einer Attrappe ausgestattet etwas in die Luft jagen will und dann sagt sein freund Islamist,dass er ein Agent ist. In Europa wären die Agenten vor Gericht gelandet wegen Beihilfe aber in USA feiert man sie als Beschützer und vielleicht waren diese 2 Brüder Teil der Übung und sollten dort mit Rucksack rumlaufen und ihn abstellen aber sie wussten nicht dass dort eine echte Bombe ist...jedenfalls haben die Brüder wohl kaum Unterstützer gehabt oder sie hätten etwas geplant,sonst würden sie nicht ein Laden überfallen,es wird spannedn zu sehen was Washington uns presentieren werden.
Stimme ihnen zu..mal schauen was uns praesentiert wird...aber irgendwie kann ich diese story einfach nicht schlucken. Wäre nicht das erste mal dass irgendwelche schuldige aus dem hut hgezaubert werden...und dann vor der gersichtsverhandlung sterben, leider leider...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 20.04.2013, 19:37
54. Terror

Zitat von 23 1/3
mind. 30.000 Tote durch Schusswaffen in den USA Jährlich, Millionen Hungertote in Afrika interessiert offenbar keinen mehr, wird also nicht drüber geschrieben. Und dann dieser kleine Anschlag ... doch die Berichterstattung ist fast so schlimm wie bei der Anti-Wulff-Kampagne. Fragt sich nur wann die ersten Wutbürger vorm Bellvue auftauchen. Guter Journalismus sieht anders aus (gute, lange, informative Artikel) und zeichnet sich nicht durch eine Hetzjagd aus wo man einfach nur die Meldungen von Polizei und FBI weitergibt bzw. schwammige Artikel wie diesen zusammenschustert.
Der Tod von Mitmenschen veranlasst Sie zu gähnen. "Lange, informative Artikel" fordern Sie. Wie sollten die Journalisten diese den erstellen, wenn Sie keine Informatione haben ? Ein Zeitungsartikel ist nebenbei kein Buch. Wer mehr Einzelheiten möchte, kann sie leicht finden.
"Nur die Meldungen von Polizei und FBI weitrgibt.." Kann man nicht davon ausgehen, dass die Polizei und der FBI mehr Informatione hat als jeder Journalist ? Was erwarten Sie ? Dass sich die Journalisten in den Kugelhagel begeben und dann aus dem Krankenhaus berichten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
London_Riot 20.04.2013, 19:38
55.

Zitat von Samuel Tischler
Puzzle II Der Vater, Herr Zarnajew, "soll" für die russischen Sicherheitskräfte gearbeitet haben. Im Interview mit dem Sender Radio Svoboda erklärt er, seine Söhne hätten keinerlei Verbindung zu tschetschenischen Rebellen gehabt. Er selbst sei Unterstützer des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow. Wenn es stimmt, daß Vater Zanarjew ein Gefolgsmann Kadyrows ist (einer total korrupten Marionette Putins), fragt sich, ob vielleicht die Söhne Tamarlan und Dschochar einen Aufstand gegen den Vater planten und sich nur deshalb eine internationale Karriere als Al-Quaida-Helden ausmalten. Um es dem Vater mal so richtig zu zeigen. Das Ganze könnte sich noch mit globalen Robin-Hood-Fantasien gepaart haben, die für pubertärende Jugendliche keinesf untypisch sind.
Das was aufgezählt wurde ist nichts mehr als Vorurteile und Ignoranz. Tchechenien ist also Marionette Russlands...nun wir müssen einen kurzen Blick auf Tchechenien werfen wie es vor 10 Jahren dort ausgesehen hat,als arabische Kämpfer ins Land einreisten und dort Angst und Schrecken verberitet haben,als Hattab ganze Kolonnen mit Soldaten verbrannt hat,als ein Basaev eine Schule in Beslan überfallen hat und hunderte Menschen als Geiseln genommen(hunderte erwachsene und kinder sind dabei gestorben).
Heute ist Tchechenien ein befriedetes Land das nach vorne schaut,ein Land aus dem all die radikalen vertrieben wurden,ein Land dessen Städte neu gebaut wurden und heute sieht man nicht mehr von Krieg...nur Ignoranten behaupten etwas von Marionetten und einer korrupten Republik die ihre Bürger beklaut.
Oder wäre es besser,wenn in Tchechenien weiterhin diese arabische Extremisten operieren würden? Hauptsache sie waren gegen Putin oder wie?:) Also lieber eine destabilisierte Republik,als eine die in Frieden lebt und unabhängig ist? Man sollte sich von diesem irren Gedanken verabschieden die Russen oder Tchechenen sind unterdrückt,es ist eher anders. Den Russen ging es noch nie in ihrer Geschichte besser,als heute. Jede Familie kann sich ein Auto und Urlaub leisten was vor 10 Jahren noch undenkbar war. Russen kennen sehr genau ihtre Probleme mit Korruption usw. aber Russen leben auch sehr gut mit ihrer Regierung, ja sogar Franzosen flüchten dahin,weil sie keine 75%Steuern zahlen wollen. Die einzigen die sich solche grosse Sorgen um die Demokratie in Russland haben ist der Westen,sie können es immer noch nicht verdauen,dass sie so nah waren und schon über 50% der Aktien von Chodorkowskij gekauft haben und Russen würden ihr eigenes Gas bei Exxon kaufen aber dann kam Putin und hat die Ressourcen des Landes verstaatlicht,so wurden all die Pläne kaputt gemacht. QWie gesagt die Russen leben sehr gut in Russland,sie leben besser als grossteil der Süd EU Länder und solche Opposition wie Pussy Riot wird eher belächelt...anstatt echte Opposition zu unterstützen,unterstützt man irgendwelche Gestalten wie Pussy Riot, dabei empfindet grosse Mehrheit der russischen Gesellschaft die Strafe als zu milde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Dingsda 20.04.2013, 19:40
56. Mit?

Zitat von goldt
Denken sie am MIT werden Studenten in militärischen Taktiken geschult? Das Ziel war Menschen zu verletzen/töten und den "Feind" im Inneren zu treffen. Haben sie die letzten Jahre in Sachen Terrorismus verschlafen? Welcher Logik folgte denn 9/11? Die Sache mit den fehlenden Bekennerschreiben ist doch spätestens seit dem NSU nichts Neues...
Die einzige Verbindung der Tsarnaev's zum MIT ist der mutmassliche Mord an einem MIT Polizeibeamten. Keiner der beiden war zu irgendeinem Zeitpunkt Student am MIT. Der juengere Bruder war Student an der Univserity of Massachusetts/Dartmouth, die absolut nichts mit dem MIT zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugendmauer 20.04.2013, 19:43
57. Medienhype und menschliche Blindheit

Es ist lächerlich wie dieses "Terrorthema" nun wieder breit gewalzt wird. Man kann es ja nicht mehr hören. Egal ob man das Radio einschaltet, die Zeitung aufschlägt oder im Internet irgendwas von Bedeutung lesen möchte. Man bekommt nur noch diesen Bosten-Müll zu hören.

Dabei lässt sich dieses Elende Thema nur auf zwei Dinge reduzieren. Anschläge können immer passieren, besonders in den USA, wo man Munition im Supermarkt bekommt und das Schießpulver nur noch aus den Patronen holen muss. Zweitens, dieses scheiß 1.Welt gesülze, nur weil in den USA passiert muss nicht hier gleich das Leben still stehen, im Irak starben in dieser Woche dutzende Menschen bei Autobomben und wen Interessiert es in den USA/Deutschland ? So gut wie niemanden!

Die Menschen sind Blind für das Elend in den Gegenden in denen es Alltäglich ist, passiert etwas in den Oberen Schichten, in dem Teil der WEltbevölkerung der Wohlstand errreicht hat, dann grassiert die Panik und darüber sollte auch mal der Spiegel Online nachdenken, statt der Terrorpanik zu verfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Montanabear 20.04.2013, 19:47
58. Boston

Zitat von rybap
Sind die Ermittlungen schon abgeschlossen? Ist er verurteilt? Sind die Beweise stichhaltig und überzeugend dargestellt? Oder gibt es nur Fotos und Behauptungen? Tut mir leid, ich glaub erstmal gar nichts. Sollten sie unschuldig sein...was dann?
Sollte er unschuldig sein, wird er freigelassen, wie die beiden Männer, die zu Anfang verhört wurden. Der ältere Bruder war dem FBI schon vor einigen Jahren aufgefallen. Wären die USA der Polizeistaat, wie einige Trolls hier behaupten, wäre er schon damals festgenommen worden.
Allerdings ist es nicht einfach, seine Unschuld zu beweisen, wenn man einen Polizisten tötet und Srengstoff auf Polizeiwagen wirft. Vielleicht kann bewiesen warden, dass der äletre Bruder deie Todesschüsse abgab. Das könnte ihm helfen.
Ich sehe keine Todesstrafe für ihn. Der Mörder von Fort Hood ist gut abgeschirmt und es sieht nicht aus, als ob er eine frühes Ende befürchten muss. Und da gab es weitaus mehr Opfer als in Boston. Aus politischen Gründen wird diese Tragödie verschweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coldplay17 20.04.2013, 19:48
59. Ich verstehe Ihre Ignoranz nicht.

Zitat von 23 1/3
mind. 30.000 Tote durch Schusswaffen in den USA Jährlich, Millionen Hungertote in Afrika interessiert offenbar keinen mehr, wird also nicht drüber geschrieben. Und dann dieser kleine Anschlag ... doch die Berichterstattung ist fast so schlimm wie bei der Anti-Wulff-Kampagne. Fragt sich nur wann die ersten Wutbürger vorm Bellvue auftauchen. Guter Journalismus sieht anders aus (gute, lange, informative Artikel) und zeichnet sich nicht durch eine Hetzjagd aus wo man einfach nur die Meldungen von Polizei und FBI weitergibt bzw. schwammige Artikel wie diesen zusammenschustert.
Über die von Ihnen aufgeführten Tragödien wird durchaus angemessen
berichtet. Sie sind nur leider trauriger Alltag geworden, sodass die
mediale Aufmerksamkeit einfach nur etwas abgestumpft ist.

Nun dieser furchtbare Anschlag auf ein beliebtes Massen-Event wie der Marathon-Lauf in Boston. Warum sollte hierüber nicht ausführlich berichtet werden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12