Forum: Panorama
Aufnahmestopp von Ausländern: Streit um Essener Tafel - Dobrindt widerspricht Merkel
AFP

Alexander Dobrindt sympathisiert mit dem Weg der Essener Tafel, deutsche Neumitglieder zu bevorzugen. Der CSU-Politiker stellt sich damit gegen Kanzlerin Merkel.

Seite 3 von 5
Raisti 27.02.2018, 13:05
20.

Jaja das Land in dem wir gut und gerne Leben. Komisch nur das der Reichtum nur oben landet während man unten darauf angewiesen ist mit abeglaufenen Lebenmitteln auszuhelfen.

Ja wo soll das Geld auch her kommen wenn man es der Industrie grundlos hinterher wirft. Siehe aktuell. Bundesregierung beschließt den Arbeitergeberanteil von Zeitungsboten zur Rente von 15% auf 5% zu senken. Der Steuerzahler darf nun die fehlenden 10% übernehmen. (Quelle: https://www.stern.de/politik/deutschland/groko--stern-verhindert-renten-einbussen-fuer-zeitungsboten-7875384.html)

Begründung für diese Maßnahme Fehlanzeige. Wir leben einfach in einer Bananenrepublik in der den Reichen mit vollen Händen gegeben wird und die Armen dürfen sich um die Reste prügeln. Es ist eine Schande !!!

Beitrag melden
cosh 27.02.2018, 13:06
21. Klar, Steilvorlage für Dobrindt

Die Chance kann er sich natürlich nicht entgehen lassen, der Alexander Dobrindt: Flüchtlinge rüpeln verarmte Bundesbürger aus der Tafel-Schlange. Weg mit ihnen! Dass dort aber immer mehr Bundesbürger anstehen müssen, weil das Geld wohl nicht für eine halbwegs ausgewogene Ernährung reicht, interessiert ihn überhaupt nicht. Deutschlands Arme sollen wieder in Ruhe ihre Almosen empfangen dürfen, das ist wichtig!

Beitrag melden
defibrilator71 27.02.2018, 13:06
22. "GERMANY first!"

Es ist genau richtig, was an der Tafel in Essen gemacht worden ist. HOCHACHTUNG hierfür!
Hier muss der Grundsatz "Deutsche zuerst!" gelten. Erst muss für unsere eigenen Armen gesorgt werden, bevor wir uns um andere zu kümmern haben. Wir haben genug Leid im eigenen Land!
Im Gegensatz zu unseren blinden und verblendeten Damen und Herren Politikern, ist doch genau das gemacht worden, was richtig ist. Das Ganze hat nämlich auch etwas mit Intregationsunwillen zu tun. Es ist Aufgabe des Staates, die Menschen die sie als Flüchtling etc. aufnehmen, auch dahingehend zu unterrichten, wie wir uns in unserem Land verhalten, und von ihnen das auch einfordern. Regeln und Sitten scheinen abhanden gekommen zu sein. Selbst einfaches "In der Schlange stehen!" scheint nie erklärt worden zu sein.
Das es nun aber soweit gekommen ist, daß halt unterschieden werden muss, ist doch aber hauptsächlich den Leuten zu verdanken, die seit fast 20 Jahren Deutschland dahin geführt haben, wo wir jetzt sind. Wirtschaft top, Bürger flop! Und das Schlimmste ist, das eine Partei dafür gesorgt hat, daß die Armut unter Bundesbürgern so dramatisch gestiegen ist, sein "S" im Namen trägt, wofür es seitdem keine Berechtigung mehr gibt, Sozial ist anders!!!

Beitrag melden
crazy_swayze 27.02.2018, 13:11
23.

Liebe CSU, gäbe es euch bundesweit, bräuchte es die AfD nicht.

Frau Eschen hat es auch nicht verstanden. Die Ehrenamtlichen sind nicht an der Belastungsgrenze - sie sind einfach nur genervt vom asozialen Verhalten diverser Personenkreise. Das ist ein Unterschied. Dass dies jetzt umgedichtet wird zu einem "ausspielen" von Gruppen, das kann man nur als Tiefroter so interpretieren.

Beitrag melden
Strichnid 27.02.2018, 13:11
24.

Zitat von viceman
daß es der tafeln gar nicht bedarf, das wäre die auftgabe für merkel, dobrindt,nahles usw.
Das sehe ich genauso. Merkel und Dobrindt haben überhaupt nicht das Recht, sich über die Tafeln zu äußern. Denn die gibt es ausschließlich aufgrund der neoliberalen Verarmungspolitik dieser Politker.

Beitrag melden
arminiuszumba 27.02.2018, 13:12
25. Die Tafel zeigt ,Intregration bleibt ein Fremdwort.

Im Vordergrund steht bei der Tafel anstellen,erspartes Geld nach Hause schicken.Das freche Verhalten der Ausländer die ständig durch brutales Gedränge aufgefallen sind hat dazu geführt diese Gruppe auszuschließen. Diese Gruppe war klar erkennbar.Eine Ausländerfeindlichkeit daraus zu basteln ist dreist.Die Politiker stecken den Kopf in den Sand und wollen Probleme nicht erkennen.Frau Merkel hat alles richtig gemacht jetzt macht nur die Gesellschaft Fehler.

Beitrag melden
fairnes 27.02.2018, 13:14
26.

die Medien haben sich ja größtenteils auf die Schlagzeile eingeschossen und den Essener Tafel Vorsitzenden nicht Mal gefragt wie weshalb warum und die Begründung gleich selbst formuliert. dann darf man sich nicht wundern wenn das Unwort Lügenpresse fällt. bei Bild ist man das leider gewohnt das nur die Auflage bzw. privaten Hetzkampagne der Bild Chefs zählt aber anders Medien Häuser sind leider auf den gleichen fatalen zug gesprungen. erst Facebook Videos aus Essen in der schlange vor der Tafel zeigen die Missstände..ganz richtig Facebook...dabei hab ich das nicht Mal selbst. und hab es gesehen durch bekannte. traurig das es die etablierten Medien es nicht geschafft haben hier Mal richtig Recherche zu betreiben. ob diese Meinung hier überhaupt veröffentlicht wird.

Beitrag melden
Wunderläufer 27.02.2018, 13:15
27. Scheinheilige Politiker

Dobrindt und Konsorten scheinheilig zu nennen ist noch zu milde. Seit Jahrzehnten trägt er mit seiner C-Partei Verantwortung in der Bundespolitik. Und seit Jahrzehnten steigt die Armut in Deutschland und damit die Anzahl der Tafeln. Was verstehen solche Politiker unter C-Politik? Das Abfeiern toller Statistiken vernebelt nur den Blick auf die Lebenswirklichkeit

Beitrag melden
jimbofeider 27.02.2018, 13:15
28. Prophet

Barley und Dobrindt zwei Politiker aus dem eher linken und eher rechten Spektrum der etablierten Parteien stehen für diametral entgegengesetzte Meinungen zum Thema "Tafel". Wer darf partiziperen, wer nicht. Beide haben nicht Recht aber auch nicht unrecht, wie es Politikern mal so eigen ist. Die es aber auf den Punkt bringt ist mal wieder Sahra Wagenknecht. Die verantwortungslose Politik von Merkel, den deutschen sowohl den Ausländern gegenüber, sie und nur sie ist Schuld an der Misere, und das ist erst mal der Anfang. Warten wir mal was los sein wird wenn es um Arbeitsplätze und Wohnraum geht, man braucht kein Prophet zu sein vorauszusehen was dann abgeht in dem Land indem alle gut und gerne leben.

Beitrag melden
forky 27.02.2018, 13:15
29. Merkel

Wenn Merkel der Meinung ist, dass die Versorgung der Flüchtlinge unzureichend ist, dann muss sie diese verbessern. Das kann doch nur der Ansatz sein. Aber gemeinnützige Vereine, die von Ehrenamtlern betrieben werden, um Bedürftige, die unser System vom Wohlstand ausschliesst, mit Nahrung zu versorgen, können ihre eigenen Regeln aufstellen. Die Bedürftigen sollten bitte nicht mit den Flüchtlingen um Nahrung konkurrieren müssen. Die Kanzlerin sollte sich schämen. Dass Menschen überhaupt auf die Tafeln angewiesen sind, illsutriert überdeutlich, dass die deutsche Politik eine katastrophale Sozialpolitik betrieben hat.

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!