Forum: Panorama
Ausflug in Österreich: Erneut Wanderer von Kühen angegriffen
imago

Sie schleuderten ihn hoch und verletzten ihn schwer: Eine Kuhherde hat in der Steiermark einen Wanderer angegriffen. Erst vorige Woche wurde eine Frau bei einem ähnlichen Vorfall getötet.

Seite 5 von 7
Dette 11.08.2014, 12:16
40. Dachte ich auch gleich...

Zitat von tomvier69
Die haben schon komische Kühe die Österreicher !
...waren wohl zweibeinige Kühe.....
Gerüchten zufolge mussten in Ostfriesland ja einst die Mädels zwecks besserer Kenntlichmachung Kopftücher tragen. Sollten die Österreicher mal drüber nachdenken.

Beitrag melden
Dette 11.08.2014, 12:20
41. Haben die Kühe...

Zitat von catsail
Mir ist in Österreich ähnliches passiert. Allerdings mit dem Mountainbike. Die Kühe standen auf dem Forstweg, abgestiegen und langsam vorbei. Hat denen aber noch gefallen. Eine Kuh links, eine Kuh rechts, die Herde dahinter, und mit den Hörnchen.....
...eventuell auch gesprochen?
Sie werden es nicht glauben, ein Knüppel wirkt Wunder....

Beitrag melden
rudisresterampe 11.08.2014, 16:09
42. Wesenstest und Maulkorbpflicht...

...wann endlich für diese Milchrobotormutanten? :-)

Beitrag melden
egowehner 11.08.2014, 16:49
43. Deutsche Kühe sind anders - lieb!

Schön, daß es bei uns keine agressiven Kühe gibt.
Bayern weiß ich nicht.

Beitrag melden
niska 11.08.2014, 17:34
44.

Zitat von sysop
Sie schleuderten ihn hoch und verletzten ihn schwer: Eine Kuhherde hat in der Steiermark einen Wanderer angegriffen. Erst vorige Woche wurde eine Frau bei einem ähnlichen Vorfall getötet.
Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Kühe negative Erfahrungen mit Wölfen gemacht haben und daher die Hunde ablehnen.
Also besser Hunde zu Hause lassen, oder besser aufpassen und anleinen.

Beitrag melden
Andreas H. 11.08.2014, 19:46
45. Auch im Odenwald sind Kühe gefährlich...

Habe selber erlebt wie mich eine Herde Jungbullen angegriffen hat, ist ca. 7 Jahre her. War aber nicht auf der Alm sondern im Hessischen Odenwald (bin dort Eingeborener), war auf einem Wanderweg und hatte einen Hund (franz. Hütehund) dabei. Der war nicht angeleint weil er extrem friedlich war.
Der Hund rannte um sein Leben, und wurde von den Bullen nicht weiter verfolgt.
Ich selbst bin stehen geblieben, wie mir das meine Eltern und Großeltern beigebracht haben, und habe mich frontal zu den Tieren gestellt.

Soll eigentlich immer wirken, ruhig bleiben (Haltung), ggf laut Schreien wenn die Tiere nicht stehnbleiben und auf keinen Fall rennen !!!!!!

Das siganliseirt jedem Tier ich bin überlegen. Bei Jungtieren führen Kühen, Wildscheinen, Hirschen, Pferden oder anderen gößeren Säugern kann trotzdem ein Angriff erfolgen. Immer dann vorsichtig unter Vermeidung von Hast und äußerlicher Nervösität langsam zurückziehen. Aber niemals die Biester aus den Augen lassen.

Am Ende ggf. das Wechseln der Unterwäsche nicht vergessen...

Beitrag melden
querulant_99 11.08.2014, 21:14
46.

In Zukunft dürfen die Touristen nur noch in Begleitung eines einheimischen Cowboys auf die Alm. Das schafft Arbeitsplätze.

Beitrag melden
UbuRoy 12.08.2014, 11:31
47. Alpenpassverteidigung durch Ösi-Killerkühe um die

Moffeninvasion zu begrenzen. Brilliante Idee eigentlich!

Beitrag melden
Peterldw 12.08.2014, 13:08
48. Rinder

Ich selbst hatte viele Jahre beruflich mit Rindern zu tun. Zum Treiben und zu meinem Schutz immer einen abgerichteten Hund dabei, außer wenn eine Kuh gekalbt hatte wurde er vor der Weide abgelegt. Kühe mit Kälbern greifen einen Hund sofort an, wenn der dann noch Angst hat und sich hinter seinem Besitzer versteckt dann ist der natürlich das Opfer. Die Mutterkuhhaltung, bei der die Kälber bei der Mutter belassen verbreitet sich ja auch immer mehr und so eine Weide mit Hund betreten ist natürlich lebengefährlich, aber wer weiß das schon.

Beitrag melden
goschimeister 12.08.2014, 13:30
49. hat nix mit dem Hund zu tun !

ich wurde auch schon 2 mal von Kühen angegriffen - auch in Österreich, hatte aber keinen Hund dabei !
Ich selber gehe nur mit stock auf ne Wiese + Kuhherde.
Gefährlich wirds wenn eine Kuh eine starke Steigung herunterläuft - da hilft auch ein Stock nix - is mir auch schon passiert - dann hilft nur noch: Beine in die Hand nehmen und übern Zaun hüpfen.

Viel Gück beim ausprobieren !

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!