Forum: Panorama
Ausschreitungen in Frankfurt : Generalprobe für den G-7-Gipfel
Getty Images

Die Proteste gegen die Europäische Zentralbank in Frankfurt sind zu schweren Krawallen ausgeartet. Für die Sicherheitsbehörden bringen die Ausschreitungen eine alarmierende Erkenntnis.

Seite 2 von 13
n.a.i.s 18.03.2015, 15:02
10. Angriffe auf Leib und Leben der Beamten

führen zu einer Notwehrsituation, welche natürlich mit geeigneten Mitteln beantwortet werden darf. Aus meiner Sicht ist das der Schußwaffengebrauch, der hier absolut vertretbar wäre.
Ich habe keinerlei Verständnis für diese marodierenden Vagabunden, welche einfach nur Lust an Gewalt und Leid Anderer haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMbY 18.03.2015, 15:03
11.

Am Besten sollte man den G7 Gipfel gleich im Adlerhorst abhalten ... das wäre in vielerlei Hinsicht äußert passend ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caimann 18.03.2015, 15:03
12. Störer

Wieso muss die Polizei immer mehr für die Unzulänglichkeit der Politik büßen? Jetzt ist auch schon die Feuerwehr dran. Wann wird sich die Politik in diesem Land endlich aufraffen, Polizei zu schützen. Aber es wird immer nur beschwichtigt, wir danken der Polizei für ihren besonnenen Einsatz. Höre ich das, könnte ich nur noch kotzen. Die Politiker sollten sich selber einmal in die erste Reihe stellen und dann was auf die Fresse kriegen. Es muss so sein wie in anderen Ländern, Angriff, anfassen, Beschimpfungen etc. bei diesen Delikten werden die Typen aus dem Verkehr gezogen. Vielleicht ist die Politik aufgewacht, denn das war ein kleiner Vorgeschmack auf den G 7 Gipfel. Also Schutz für unsere Polizei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pingjong 18.03.2015, 15:03
13. ?

Zitat:Blockupy-Sprecher wünscht sich von Polizei Zurückhaltung.
Ja dannsollte Blockupy Ihre Demonstranten aber besser im Griff haben! Ich finde die Polizei sollte da hart durchgreifen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrikw 18.03.2015, 15:03
14. Alles klar!

""Wir haben einen Aktionskonsens, dass von uns keine Gewalt ausgehen soll", sagte Blockupy-Sprecher Malte Fiedler am Vormittag. "Ich wünsche mir, dass die Polizei sich zurückhalten wird." Sie habe Frankfurt mit ihren Vorkehrungen in ein "Bürgerkriegsszenario hineinstürzen" wollen. "Dafür haben wir kein Verständnis." "

Die Polizei will Frankfurt in einen Bürgerkrieg stürzen?

Maximaler Realitätsverlust scheint ein weiteres Kennzeichen der linksradikalen Gewalttouristen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milpark 18.03.2015, 15:08
15. Der linke Mob

diktiert, was in diesem Lande erlaubt ist und was nicht; und er setzt das mit brutaler Gewalt durch - und fühlt sich von den augenzwinkernden Eliten des Landes bestärkt.

Um Weimarer Verhältnisse zu verhindern und ein wenig Rechtsstaatlichkeit zurückzugewinnen, sollte Ministerin Schwesig die von ihr fatalerweise gestrichene "Radikalismus-Prüfung" von Christina Schröder schleunigst wieder einführen. Staatliches Geld für Vereine und Initiativen darf es nur gegen schriftliche Zusicherung der Verfassungstreue geben. Siehe auch http://www.buergerrecht-direkte-demokratie.de/linksextremismus/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser42 18.03.2015, 15:08
16. quatsch hoch zehn

Die Dynamik eines Landes hängt nicht vom Sparen allein ab sondern von effizienten Wirtschaftstrukturen. Diese Form des organisierten Protestes hat meiner Ansicht nacht nichts mit demokratischer Willensäusserung zutun sondern mit Machtgelüsten unter ideologischer Tarnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maro2 18.03.2015, 15:11
17. was sie mit dieser aussage

Zitat von nofreemen
Wie immer der Terror kommt aus dem Ausland. Komisch nur das alle Regierungen dasselbe sagen.
für einen bock geschossen haben, das werden sie wohl selbst nie verstehen.
alle menschen sind ausländer, fast überall, gell?
herr lass hirn vom himmel regnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hatch 18.03.2015, 15:12
18.

Ich bin ein Linker und ich halte unser Wirtschaftssystem auch für ein Verbrechen, aber von Gewalttätern müssen wir uns alle distanzieren. Wer mit Steinen und anscheinend auch Säure schmeißt tut seiner Sache keinen Gefallen, im Gegenteil. Demonstrieren, gerne, finde ich auch sehr wichtig in diesen Zeiten, aber "normale" Linke wollen keine Gewalt sondern einfach nur etwas mehr soziale Gerechtigkeit, die bekommt man ganz vielleicht, wenn man genug Leute auf seiner Seite mobilisiert. Mit Gewalttaten geht das nicht. Leider haben links politisch orientierte Menschen kein besonders gutes Ansehen in Deutschland, heute ist wieder ein Tag wo ich es etwas nachvollziehen kann. Traurig das ganze

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3770 18.03.2015, 15:12
19. '68 in Paris...

...hat die CRS solche Gruppen eingekesselt und dann per Lautsprecher die Demonstranten aufgefordert, den Kessel einzeln zur Personenfeststellung zu verlassen. Wer der Aufforderung nicht nachkam, bekam was mit dem Wasserwerfer ab, eine ordentliche Portion Reizgas oder ganz einfach den Gummiknüppel über die Rübe. Das hat damals funktioniert und wäre auch heute noch die einzig angemessene Antwort auf die Angriffe auf die Polizei. Hier geht es doch überhaupt nicht um das Recht auf freie Meinungsäußerung und Demonstration - hier geht's doch nur um Randale, Sachbeschädigung und Körperverletzung! Ich verstehe einfach nicht, warum die Polizei dieser immer weiter ausufernden Gewalt nur mit Kuschelpädagogik begegnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13