Forum: Panorama
Australien: Ehepaar lässt Leihmutter mit behindertem Baby im Stich

Eine thailändische Leihmutter trägt Zwillinge für ein australisches Paar aus. Dieses nimmt jedoch nur das gesunde Kind, das andere mit Down-Syndrom will es nicht. Die Empörung über diesen Fall ist groß - die Hilfsbereitschaft auch.

Seite 7 von 16
fraufeix 02.08.2014, 13:38
60.

Der Handel mit Kindern fuehrt eben zu solchen Situationen.

Beitrag melden
elliot_69 02.08.2014, 13:46
61.

Sorry, aber alle, die sich hier über das australische Ehepaar aufregen, sollten sich doch erst einmal ansehen, wie es bei uns in Deutschland aussieht. Es werden kaum noch Kinder mit Down-Syndrom geboren, da fast 90% der "Verdachtsfälle" (sehr viele Kinder haben nämlich gar kein Down-Syndrom) abgetrieben werden. Ich persönlich finde das widerlich, zumal Menschen mit Down-Syndrom heutzutage meistens ein ziemlich gesundes und glückliches Leben führen können. Sie passen eben nicht in die Lebensplanung der Eltern, Pech gehabt. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Wie er/sie dann mit der Abtreibung zurecht kommt, darüber wird sowieso nicht gesprochen (das kann nämlich die Lebensqualität deutlich mehr zerstören, als ein Kind mit Down-Syndrom - einfach mal das Internet fragen).

Lange Rede, kurzer Sinn: nicht nach Australien schauen, ein Blick in die eigene Gesellschaft (oder auf sich selbst?) reicht schon.

Beitrag melden
wastl300 02.08.2014, 13:47
62. Stimmt

Zitat von spon-1245711913406
Was geht in den Köpfen solcher Leute vor. Die guten ins Toepfchen, die schlechten ins Kroepfchen der mittellosen Leihmutter. Unglaublich und man kann nur hoffen dass dies ein Nachspiel hat.
der Leihmutter gehören ihre 2 Kinder weggenommen, da sie überhaupt nicht in der Lage ist sie zu erziehen. Ihr Verhalten läßt tief blicken. Und Geld hat sie ja jetzt. € 10.000.- ist in Thailand ein Haufen Geld.

Als Nachspiel kann ich mir nur vorstellen, das Leihmutterschaft unter Strafe gestellt wird.

Beitrag melden
epita 02.08.2014, 13:50
63. Wo bleibt das Wahlrecht der Eltern?

Trägt die Mutter das Kind selbst aus, dann kann sie entscheiden, ob sie ein krankes Kind bekommen möchte oder nicht. Das muss sie allein mit ihrem Partner und ihrem Gewissen ausmachen. Hier hat die Leihmutter sich gegen den Abbruch entschieden und nicht die Eltern. Ich denke das muss berücksichtigt werden bevor wir urteilen. Gerne kann man darüber diskutieren ob ein Abbruch generell moralisch vertretbar ist, aber die Leihmutter hat die Wahl der Eltern nicht respektiert.

Beitrag melden
wastl300 02.08.2014, 13:53
64. Kenne ich

Zitat von PointerX
... auch so Scheiße sein wie in Deutschland? Hätte ich nicht gedacht. Ich bin gerade auf der Suche nach deutschen Müttern, die ihre einjährigen Kinder nicht in die Kita stecken, um Drittwagen, Nagelstudio und Sexreisen zu finanzieren. Kennt jemand welche?
Aber ich kenne auch Eltern, die ihren Kindern keine Freiheiten zubilligen, von der Gesellschaft absondern, da sie die Kinder als ihr Eigentum betrachten. Werden meißt Soziopaten.

Funktionierene Gemeinschaften helfen sich gegeneinander. Da treffen sich die Kinder auch den ganzen Tag mit gleichaltrigen um das Leben in der Gemeinschaft zu lernen. Da werden sie nicht den Interessen der Eltern mißbraucht.

Beitrag melden
harryhorst 02.08.2014, 13:58
65. was soll die Aufregung

Ich würde ein Kind mit Down Syndrom immer bleiben lassen wenn ich es rechtzeitig müsste und die Abtreibung legal wäre in diesem Fall hat sich aber die Leihe Mutter gegen die Abtreibung gewährt. Das kann sie ja machen, aber dann muss sie auch für die Folgen selber haften.

Beitrag melden
elliot_69 02.08.2014, 13:59
66.

Zitat von tit
Hi. Nur ein kurzer Denkanstoß von mir. Die Mutter ist aus Thailand. Alle Thailand Kenner werden sofort wissen, man muss da hellhörig werden. Die Frau hat das kranke Kind bewusst nicht abtreiben wollen? = TiT = This is Thailand!!! Ich möchte nicht pauschal jede Thai verurteilen. Bin selbst in Thai-Deutscher Beziehung, aber ich wette die Spenden kommen der doch recht gelegen. Wie gesagt. Ich wollte den werten Kommentatoren und Gutmenschen nur aufzeigen, dass man nicht nur das Ehepaar einfach verteufeln sollte. Nebenbei war der Wunsch nach Abtreibung absolut nachvollziehbar!!! Niemand mit Verstand will so ein Kind unbedingt aufziehen/pflegen. Schon gar nicht als arme Thai.
Auf Ihre zweifelhaften Einlassungen will ich gar nicht näher eingehen. Aber allen Eltern von behinderten Kindern den Verstand absprechen zu wollen, lässt zumindest an Ihrem zweifeln. Sie scheinen schon eine sehr begrenzte Sicht auf das menschliche Leben zu haben...

Beitrag melden
wastl300 02.08.2014, 14:01
67. Nicht so einfach

Zitat von Luscinia007
Es sollte sich auch zu Ihnen rumgesprochen haben: Zur Entstehung eines Kindes gehören immer zwei. In diesem Fall sogar drei. Oder will sich der austalische Papa mit dem berüchtigten Argument "Samenraub in der Besenkammer" rausreden?
er 2. hat sich klar für Abtreibung ausgesprochen. Die Frau wollte das nicht, somit muss sie damit klarkommen.
Oder will sich die Frau rausreden mit: "Was geht mich mein Wort von gestern an. Heute will ich (einseitig) einen anderen Weg."

Oder darf in solchen Fällen nur die Frau entscheiden? Das ist keine Gleichberechtigung, sondern Rosinenpickerei.

Beitrag melden
appendnix 02.08.2014, 14:13
68. Verfallsdatum weit überschritten!

Zitat von thilosc
Ganz im Sinne einer kapitalistischen Moral wollte das saubere Ehepaar wohl die "fehlerhafte Ware" nicht annehmen...
Ihnen ist wohl kein Thema zu heilig, um nicht Ihre klassenkämfperischen Phrasen an den Mann/die Frau zu bringen. Zur Buße sollten Sie Ihre Gesichtsfarbe an Ihre parteilichen Präferenzen anpassen!

Beitrag melden
jar.koz. 02.08.2014, 14:15
69. Eine schwere Last

Die gesunde Schwester tut mir leid. Mit so einer Hintergrundgeschichte aufzuwachsen, kann sich nicht gut auf ihr Befinden auswirken.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!