Forum: Panorama
Bankfehler: Multimillionär für ein paar Stunden
dapd

Michael Hauk bekam von seiner Online-Bank versehentlich 200 Millionen Euro gutgeschrieben. Zehn Millionen landeten wenig später auf seinem Girokonto. Dann verlangte die Bank das Geld zurück - inklusive Zinsen von 12.000 Euro. Nun musste ein Gericht entscheiden.

Seite 5 von 25
stedaros 03.05.2012, 19:46
40. Schmuddelbank

Das kann jeder Bank passieren, Zahlendreher o.ä.
Aber dann soll die Bank auch dazu stehen. Allerdings glaube ich nicht , dass der liebe Herr Hauk keinen erreicht hat. Die Online Bank hat seit längerem einen 24h Service. Dadurch ist sie aber nicht besser geworden. Vermutlich setzt sie jetzt Call Center Personal ein. Ich habe jedenfalls bereits ähnlich schlimme Erfahrungen gemacht, was mich dazu bewegt, ebenfalls zu wechseln. Nummer 1 wie es die Werbung weismacht, ist jedenfalls was anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 03.05.2012, 19:46
41.

Zitat von redwed11
Wenn diese Leute auch nur ein wenig Anstand hätten, dann hätten sie ein Entschuldigung ausgesprochen und hätten dem Bankkunden für seine Unannehmlichkeiten ein Präsent überreicht.
Welche Unannehmlichkeiten musste der Herr erleiden?!?

Dem Klaeger wurden irrtuemlich 200 Millionen ueberwiesen;
es ist nicht so, dass ihm aus versehen der falsche Zeh amputiert oder der falsche Schuppen im Hof abgerissen wurde ...

Das der Klaeger 'angeblich' einen Kredit von 10 Mio bei der ComDirekt aufnahm um auf eine irrtuemliche Ueberweiseung hinzuweisen und diesen Kredit innerhalb einer Nacht dann bei einer anderen(!!!) Bank auszahlen lies, ist mir unerklaerlich und ich finde es gelinde gesagt selten daemlich, bzw unglaubwuerdig!
(damit waere das Giralgeld tatsaechlich aus 'dem' Buch von ComDirekt und haette so in der Tat finanzielle Kosten verursachen koennen)

Um dieses Problem zu loesen gibt es weitaus bessere, sinnvollere und vor allem nahliegendere Moeglichkeiten!

An Platz EINS steht, einfach nix tun ... der rechtmaessige Besitzer haette sich ganz sicher gemeldet!
Direkt danach auf Platz einskommazwo kommt die 24/7 Kundenhotline der Bank ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trafozsatsfm 03.05.2012, 19:49
42. Rechtlich... moralisch

Zitat von wb99
Der Fehler der Bank rechtfertigt nicht den Fehler des Kunden. Damit ist eigentlich alles gesagt und die ganze Betroffenheitslyrik hier überflüssig.
Rechtlich gesehen mag das so sein...

... aber moralisch gesehen ist der Fehler der Bank so peinlich, dass sie aus Kulanz auf jede Forderung über den eigentlichen Betrag hinaus verzichten sollte.

Sonst kann sie sich nicht über die Negativwerbung beklagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 03.05.2012, 19:49
43. Die Bank ohne Fehler = comdirekt

Zitat von daktaris
Sie verkennen die Tatsachen, mein lieber Mitforist! Es geht nicht darum, einem unbescholtenen Kunden die Kosten aufzudrücken. Vielmehr hat dieser liebe Kunde versucht, die Bank hinters Licht zuführen und sich auf ihre Kosten zu bereichen. Und gehofft oder geglaubt, damit durchzukommen...
Ach, die Bank hinters Licht geführt, ooooch!!

Ich denke, Sie verwechseln Ursache und Wirkung. Sind Sie Jurist oder Banker, oder etwa beides??

Was hat denn eigentlich Herr Gerhard Bruckermann von der Depfa so anders gemacht? Er hat seinen Ramschladen an die HRE vertickt, seine Aktien sofort verkauft, 100 Millionen kassiert und ist ab ins Ausland als unbescholtener Bürger.

Den Schaden haben wir Steuerzahler dann mit ca. 100 Milliarden begleichen, da die HRE durch diesen genialen Kauf abschmierte.

Wir Bürger / Kunden haben es satt für die Fehler der Banker zu bezahlen.

Und ich finde es widerlich, wenn man Bankverhalten dieser Art dann immer noch verteidigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daktaris 03.05.2012, 19:49
44. If you fool me once....

Zitat von talkbully
Da werde ich mich wohl anschliessen müssen. Bisher habe ich jährlich einen Fragebogen ausgefüllt, wie toll ich den meine Bank fände. !4,4% für Bankschusselei? Ich glaube die Bank will mal richtig den Hulk rauskehren.
Lesen Sie doch mal den Text in Gänze!

Der werte Kunde - er dachte, er sei besonders clever - hat von den 200 Mio.€, die ihm nicht gehörten, einfach mal schnell 10 Mio.€ abgezwackt bzw. aufs andere Giro-Konto überwiesen. Vermutung: Vielleicht fällt das ja gar nicht auf... Ist es aber! Und da der Kunde kein eigenes Guthaben (als das ohne die 200 Mio.€ Bankirrtum) in gleicher Höhe hatte, geht das halt in den Dispo... Ist wie im richtigen Leben.

Klassischer Geschichte aus: Zurück-verarscht, aber dann richtig!
Gut gemacht Comdirect :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 03.05.2012, 19:53
45.

Zitat von horstwende
Moment mal, wenn ich eine Fehlüberweisung tätige habe ich pech gehabt - right? Wenn aber eine Bank... Ja das ist was anderes, weil - ja warum eigentlich?
Die Frage stellte sich mir auch sofort.
Warum ist min Geld weg, wenn ich es an den falschen Empfaenger ueberweise, aber die Bank bekommt ihres wieder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limrz 03.05.2012, 19:58
46.

Direktbanken werden mit einer 24-stündigen Erreichbarkeit. Das sollte auch ein Ex-Comdirect-Bankkunde wie Herr Hauk wissen

Service & Kontakt | comdirect.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPaulPius 03.05.2012, 19:59
47. Nichts für ungut,

Zitat von hokie
Ach Herr, lass Hirn regnen!! Nur weil wie "von Geisterhand" 200 Mio auf einem beliebigen Konto auftauchen, heisst das doch noch lange nicht das dieses 'Sichtguthaben' aus dem Nirvana kommt... Die ComDirekt sollte mehr als nur 200 Mios an Einlagen haben, ganz sicher sogar! An sonsten waere denen der Fehler deutlich frueher aufgefallen...
aber in diesem Fall möge der Herr das Hirn über Sie regnen lassen!.

Der Forist meinte natürlich etwas ganz anderes: Banken erzeugen Geld aus dem Nichts. Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, geht niemand in den Tresorraum und holt die Kohle. Auch fährt niemand zur EZB und holt dort Goldbarren, um sie als Gegenwert zu Ihrem Darlehen in den Tresorraum zu legen. Die Bank "erfindet" Geld und stellt es Ihnen zur Verfügung. Einziges Kriterium ist die Fantasie, dass es Ihnen meistens gelingt, den vereinbarten Zins zu entrichten. Denn der ist das goldene Kalb. Pardon, das war jetzt sogar zu kurz gesprungen. Noch mal: Es geht dabei allein darum, Ihnen so viel Ihrer Leistungsfähigkeit wie möglich abzuschöpfen, ohne dass Sie sich genötigt sehen, auf die Strasse zu gehen, um eine Revolution anzuzetteln. Ach ja, und wenn es mal nicht so ganz glatt läuft - es wird auch sehr zuvorkommend umgeschuldet. So lange die Fantasie ausreicht, Ihnen zuzutrauen, dass... genau, siehe oben.

Die elektronischen Lichter auf Ihrem Online-Konto sind kein Geld.

Unsere Gesellschaften geben zurzeit (noch) den Banken die Macht, aus dem Nichts Geld zu schöpfen. Umsonst. Dafür leihen sie dem Souverän Geld, gegen Zins. Und wir alle wiederum zahlen den Banken Zinsen und den Regierungsdeppen Steuern.

Wenn Sie 10.000 Euro auf Ihrem Konto haben, kann die Bank aus Ihrer Einlage 500.000 Euro Darlehen vergeben. Damit verdient sie in schon in einem halben Jahr mehr als ihre Einlage. Sollten Sie selbst einmal in Schieflage geraten, haben die Jungs überhaupt keine Skrupel, Ihnen Überziehungs- und Duldungszinsen zu berechnen bis Sie schwarz werden.

Wenn Sie sich dem Thema nähern wollen, einfach mal Google fragen. 97% der Geldmenge kommt aus dem Nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andalusier 03.05.2012, 20:02
48.

Zitat von starwars2001
Interessantes Geschäftsmodell von comdirekt.
Ja das stimmt.

Wenn es so funktioniert überweißen die bald jedem ein paar Millionen um sie mit 14 Prozent verzinst zu bekommen. Den Zinssatz völlig ohne Risiko zu erreichen ist schon eine gute Leistung. Da muss man erst einmal drauf kommen.

Als Geschäftspartner kommt diese Bank mit diesem Verhalten für mich allerdings nicht mehr in Frage.

Wer weiß, auf was für Ideen die in der Zukunft noch kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fordp 03.05.2012, 20:05
49. naiv hin oder her

Zitat von bigeagle198
Ich habe es gerade auf HR3 gesehen. Ehrlich gesagt, wie naiv muss ein Mensch sein, sich von einem fehlerhaften Geldeingang einfach was abzuzweigen und dann davon auszugehen, der liebe Gott wird es schon richten? Aus meiner Sicht hätte der Kläger die 12.000.- Vorschusszinsen voll bezahlen müssen. Wenn ich so einen Geldeingang bemerken würde, dessen Herkunft ich nicht kenne, würde ich sofort bei meiner Bank anrufen und um Aufklärung bitten. Ich fürchte, die Deutschen sind mittlerweile zu einem Volk von Glücksrittern, Schnappchenjägern und Mitesser degeneriert. bigeagle198
der fehler lag eindeutig bei der bank. warum sollte der mann also diese wucherzinsen zahlen? die bank hat es schließlich so gut wie nichts gekostet.
ich würde auch sagen, das dem menschen eine art schmerzensgeld und wenigstens eine entschuldigung zusteht.

übrigens, wenn die bank so einen fehlbetrag bemerkt, bucht sie das auch nur auf ein sonderkonto und meldet sich nirgendwo um das geld wieder abzuholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 25