Forum: Panorama
Bankfehler: Multimillionär für ein paar Stunden
dapd

Michael Hauk bekam von seiner Online-Bank versehentlich 200 Millionen Euro gutgeschrieben. Zehn Millionen landeten wenig später auf seinem Girokonto. Dann verlangte die Bank das Geld zurück - inklusive Zinsen von 12.000 Euro. Nun musste ein Gericht entscheiden.

Seite 8 von 25
suissere 03.05.2012, 20:21
70.

die feisten, gierigen und schleimtriefenden Geldsäcke aus den Schurkenbanken sind so planlos wie die Idioten bei der HRE oder deren Prüfer, da wird halt mal falsch überwiesen oder man verrechnet sich um Milliarden, drauf geschissen, die anderen zahlen schon oder haben dafür gradezustehen. Symptomatisch für unsere kranke Zocker-Gesellschaft und das morsche moralische Gerüst, das wegfault, weil es dauernd in der feuchten Scheiße steht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristaMai 03.05.2012, 20:22
71. optional

Wieso sind jetzt so viele gegen die Bank? Der Mann hat, wie auch immer, versucht, Geld für sich auf die Seite zu schaffen (selbstständiger Untrnehmensberater, von denen ist auch noch keiner wegen Ehrlichkeit ausgezeichnet worden). Damit hat er die verspätete Rückbuchung verschuldet, und sollte für den Schaden haften!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayrischcreme 03.05.2012, 20:22
72.

Zitat von Altesocke
Die Frage stellte sich mir auch sofort. Warum ist min Geld weg, wenn ich es an den falschen Empfaenger ueberweise, aber die Bank bekommt ihres wieder?
Ihr Geld ist dann nicht einfach weg. Sie haben weiterhin ein Recht darauf.
Aber sie müssen sich dann schon selbst darum kümmern und im Zweifel ihr Recht gegen den zu Unrecht begünstigten einklagen. Bei Überweiungen ins Ausland kann das schwierig werden.

Hier ist es dasselbe. Wenn der sauberer Herr nicht freiwillig zurücküberwiesen hätte, wäre er eben verklagt worden.

Fehler passieren nun mal. Schuldhaft ist es aber den Fehler der Bank bewusst auszunutzen und sich einen 10 Mio Kredit zu erschleichen. Dafür sollte er zurecht bestraft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 03.05.2012, 20:25
73. ppp wie ttt

Zitat von PeterPaulPius
aber in diesem Fall möge der Herr das Hirn über Sie regnen lassen!. Der Forist meinte natürlich etwas ganz anderes: Banken erzeugen Geld aus dem Nichts. Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, geht niemand in den Tresorraum und holt die Kohle. Auch fährt niemand zur EZB und holt dort Goldbarren, um sie als Gegenwert zu Ihrem Darlehen in den Tresorraum zu legen. Die Bank "erfindet" Geld und stellt es Ihnen zur Verfügung. Einziges Kriterium ist die Fantasie, dass es Ihnen meistens gelingt, den vereinbarten Zins zu entrichten. Denn der ist das goldene Kalb. Pardon, das war jetzt sogar zu kurz gesprungen. Noch mal: Es geht dabei allein darum, Ihnen so viel Ihrer Leistungsfähigkeit wie möglich abzuschöpfen, ohne dass Sie sich genötigt sehen, auf die Strasse zu gehen, um eine Revolution anzuzetteln. Ach ja, und wenn es mal nicht so ganz glatt läuft - es wird auch sehr zuvorkommend umgeschuldet. So lange die Fantasie ausreicht, Ihnen zuzutrauen, dass... genau, siehe oben. Die elektronischen Lichter auf Ihrem Online-Konto sind kein Geld. Unsere Gesellschaften geben zurzeit (noch) den Banken die Macht, aus dem Nichts Geld zu schöpfen. Umsonst. Dafür leihen sie dem Souverän Geld, gegen Zins. Und wir alle wiederum zahlen den Banken Zinsen und den Regierungsdeppen Steuern. Wenn Sie 10.000 Euro auf Ihrem Konto haben, kann die Bank aus Ihrer Einlage 500.000 Euro Darlehen vergeben. Damit verdient sie in schon in einem halben Jahr mehr als ihre Einlage. Sollten Sie selbst einmal in Schieflage geraten, haben die Jungs überhaupt keine Skrupel, Ihnen Überziehungs- und Duldungszinsen zu berechnen bis Sie schwarz werden. Wenn Sie sich dem Thema nähern wollen, einfach mal Google fragen. 97% der Geldmenge kommt aus dem Nichts.
so what , wenn Sie sonst keine Sorgen haben ...

Ich erwaehnte selbst den Faktor: Giralgeld,
das Sie das nicht verstehen bzw ueberlesen haben, ist nicht meine Schuld!
Und auch Giralgeld kommt nicht aus dem NIX, auch wenn Sie das behaupten ...

Im uebrigen wird Niemand gezwungen sich bei einer Bank zu verschulden, bzw sein Vermoegen zu eben jenen zu tragen!
Oder ist es Deutschland mittlerweile etwa doch schon 'so' weit ?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ladycontrol 03.05.2012, 20:27
74. Wohl kaum...

Zitat von PeterPaulPius
Was wäre eigentlich gewesen, wenn für einen Zeitraum X der Irrtum nicht bemerkt worden wäre. Und um es auf die Spitze zu treiben, das Konto mit der wundersamen Geldvermehrung wäre bei einer örtlichen Volksbank oder Sparkasse mit überschaubarer Bilanzsumme gewesen? ? Genau. Vielleicht kann der eine oder andere hier im Forum helfen, das weiter auszumalen. Ich kann doch mein Guthaben auf dem Giro jederzeit bar abheben. Ist das so? O.k. mengenmässig sicherlich gegen entsprechende Fristen. Aber 200 Mio sind sicherlich ein Alptraum und als "Run" für so eine Lokalbank zu bezeichnen. Was passiert dann alles so in diesem fraktionalen Geldsystem? Geräte die Bank (unschuldig) in Gefahr? Was passiert buchungstechnisch? Gibt es gesetzliche Grundlagen? Vielleicht gibt es Banker hier im Forum.
Ich glaube nachdem jeder Banker zum Bankster abgestempelt wurde, halten sich die Banker aus Foren raus ;-)

Ich zumindest würde mich nicht mehr blicken lassen. ^^

Schade eigentlich, dass ein ganzer Berufsstand von ein paar Akteuren in den Dreck gezogen wurde :(

Oder ist ihr Nachbar, Herr Müller der bei der Deutschen Bank arbeitet, ein Bankster? :O

Beitrag melden Antworten / Zitieren
daktaris 03.05.2012, 20:30
75. Lieber Mitforist

Zitat von vogelskipper
"Für das drei Tage fehlende Vermögen berechnete die Comdirect 14,4 Prozent Überziehungszinsen" Kann mir mal bitte jemand erklären, warum da Überziehungszinsen anfallen, wenn das Konto anstatt 200 Millionen plus nur 180 Millionen Plus aufweist? Der Verlust wäre wenn überhaupt der Zinsbetrag gewesen, den man auf einem Konto gutgeschrieben bekommt und das sind bei den meisten Girokonten 0 %. Wie die Bank das handhabt und damit ihre eigenen Fehler zum Besten gibt, ist auch peinlich. Da kann man nur hoffen, dass sie bei größeren Problemen nicht auch so ein peinliches und kleinkariertes Krisenmanagement betreiben.


Der Kunde hat für drei Tage seinen Dispo für die 10 Mio.€ in Anspruch genommen. Bei 14,4% sind das dann 1.440.000 € Überziehungszinsen pro Jahr, also 4000€ pro Tag. Macht 12.000€ für drei Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wem01001 03.05.2012, 20:31
76.

eines blieb offen: Wie konnte er 10 Mio online überweisen - hatte er kein Limit ? das wäre der Bank anzulasten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
intelligent 03.05.2012, 20:36
77. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Zitat von sysop
Michael Hauk bekam von seiner Online-Bank versehentlich 200 Millionen Euro gutgeschrieben. Zehn Millionen landeten wenig später auf seinem Girokonto. Dann verlangte die Bank das Geld zurück - inklusive Zinsen von 12.000 Euro. Nun musste ein Gericht entscheiden.
Ich habe bis hierher alle Beiträge gelesen und habe den Eindruck, dass kaum einer den Artikel gelesen hat. Dass er nachlässig geschrieben ist, kommt erschwerend dazu. Folgendes ist passiert: Hauk hat die Fehlbuchung gesehen und hat einen Kredit beantragt (was genau er vorhatte, wissen wir ja nicht, wahrscheinlich "erst mal sehen, was passiert"). Die comdirekt Bank hat den Kredit genehmigt und ihm auf ein anderes Konto bei einer anderen Bank 10 Mio überwiesen. Er selbst hat sich nicht 10 Mio überwiesen. Das, und hier kann der SPON-Artikel nicht Recht haben, behauptet die comdirekt wohl auch nicht. Das wäre Nonsens, weil es leicht zu klären wäre.
Hauk war nun also Besitzer von 210 Mio.
Die comdirekt will für den in Anspruch genommenen Kredit Zinsen - und das ist durchaus berechtigt (und genau genommen auch notwendig). Die 14,4 % Zinsen sind Zinsen für geduldete Überziehung - was es ja auch war, denn der Kredit kam ja nicht zustande, der sicher zu besseren Konditionen vereinbart war.
Dass das ungeschickte Aufbauschen des Unfugs von Hauk nun schädlich für die comdirekt war, glaube ich nicht. Die haben längst keinen guten Ruf mehr zu verlieren, den sie gar nicht brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 03.05.2012, 20:39
78.

Na, da weiss man ja in Zukunft wenigstens, wie man den Überziehungszinsen für die 10 Mio vorgreifen kann: Man legt die restlichen 190 Mio eben schleunigst auf ein Tagesgeldkonto und lässt die Bank nachher eben gegeneinander verrechnen.
Möglicherweise kann man vor Gericht sogar glaubhaft machen, dass man mit diesem Schritt das Eigentum der Bank (äh-wieso eigentlich?) vor einem eventuellen Wertverlust schützen wollte ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iNSTEIN 03.05.2012, 20:40
79. Mich hätte mal interessiert

was passiert wäre, wenn er sich kategorisch geweigert hätte, das Geld zurückzugeben. Wenn ich versehentlich Geld auf ein falsches Konto überweise, tendieren meine Chancen das Geld zurückzubekommen gegen Null, wenn sich der Begünstigte weigert. Warum soll für Banken und hohe Beträge etwas anderes gelten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 25