Forum: Panorama
Beamtenmord: Augsburger Polizei entdeckt mutmaßliche Tatwaffe

Mit Hochdruck fahndet eine Sonderkommission nach den Todesschützen von Augsburg. Nun stellten Ermittler die mutmaßliche Tatwaffe sicher. Trotz Hunderter Hinweise aus der Bevölkerung fehlt von den Verdächtigen weiter jede Spur. Die Suche wurde auf das Stadtgebiet ausgeweitet.

Seite 1 von 22
makutsov 29.10.2011, 15:27
1. Schnappt sie

Das ist ja wirklich mal das Allerletzte. Ich kann nur hoffen und wünschen, dass die Schweine geschnappt werden!

Beitrag melden
vincent1958 29.10.2011, 15:28
2. Oh,Oh...

Zitat von sysop
Mit Hochdruck fahndet eine Sonderkommission nach den Todesschützen von Augsburg. Nun stellten Ermittler die mutmaßliche Tatwaffe sicher. Trotz Hunderter Hinweise aus der Bevölkerung fehlt von den Verdächtigen weiter jede Spur. Die Suche wurde auf das Stadtgebiet ausgeweitet.
...Herr Staatsanwalt,das wird aber schwer,hier Heimtücke und/oder Arglosigkeit als straffverschärfendes Mordmerkmal festzustellen.Verfolgen Polizisten ev.Tatbeschuldigte wenn sie sich der Überprüfung oder Festnahme durch Flucht entziehen,können diese Polizisten niemals '"arglos"i.S.d. §211 sein.Und nur weil es im Wald nachts bekanntermassen dunkel ist,ist der Tatbestand der" Heimtücke" auch nicht stringent gegeben!

Beitrag melden
TheLynch 29.10.2011, 15:34
3. Titel

Zitat von vincent1958
...Herr Staatsanwalt,das wird aber schwer,hier Heimtücke und/oder Arglosigkeit als straffverschärfendes Mordmerkmal festzustellen.Verfolgen Polizisten ev.Tatbeschuldigte wenn sie sich der Überprüfung oder Festnahme durch Flucht entziehen,können diese Polizisten niemals '"arglos"i.S.d. §211 sein.Und nur weil es im Wald nachts bekanntermassen dunkel ist,ist der Tatbestand der" Heimtücke" auch nicht stringent gegeben!
Tja, wenn es um jemanden aus den eigenen Reihen geht, versucht man eben möglichst großzügig zu überziehen. Man stelle sich nur mal vor so ein Aufriss würde bei einem gewöhnlichen Mordfall betrieben werden wo nur der Pöbel drauf geht. Unglaublich was wir da für eine Nullnummerntruppe haben um auf uns aufzupassen.

Beitrag melden
unterländer 29.10.2011, 15:47
4. !

Zitat von vincent1958
...Herr Staatsanwalt,das wird aber schwer,hier Heimtücke und/oder Arglosigkeit als straffverschärfendes Mordmerkmal festzustellen.Verfolgen Polizisten ev.Tatbeschuldigte wenn sie sich der Überprüfung oder Festnahme durch Flucht entziehen,können diese Polizisten niemals '"arglos"i.S.d. §211 sein.Und nur weil es im Wald nachts bekanntermassen dunkel ist,ist der Tatbestand der" Heimtücke" auch nicht stringent gegeben!
Das geht natürlich gar nicht, dass ein Polizeibeamter annimmt, dass ein Sachverhalt, der sich in 100 000 Fällen als Flucht wegen der Furcht betrunken gefahren und nun erwischt worden zu sein darstellt, annimmt, dass auf ihn NICHT mit einer Pistole gefeuert werden wird. Dass er, bzw. die beiden leider nicht damit gerechnet haben beschossen zu werden, lässt doch schon der Tatablauf vermuten. Nur weil Sie damit gerechnet hätten, bedeutet nicht, dass die Polizeibeamten das auch taten.

Beitrag melden
bupraezk 29.10.2011, 15:48
5. Vorsicht! Der Staatsanwalt geht um...

Zitat von vincent1958
...Herr Staatsanwalt,das wird aber schwer,hier Heimtücke und/oder Arglosigkeit als straffverschärfendes Mordmerkmal festzustellen.
Ganz genau das dachte ich auch! So furchtbar das Ganze ist, man kanns auch übertreiben!
Das wird auch später bei der Anklage ganz anders laufen. Wird man sehen. Vorher große Töne spucken und dann wirds nur Totschlag werden... alles andere würde keiner Revision standhalten...

Beitrag melden
Runner84 29.10.2011, 15:49
6. Meine Meinung

Zitat von TheLynch
Tja, wenn es um jemanden aus den eigenen Reihen geht, versucht man eben möglichst großzügig zu überziehen. Man stelle sich nur mal vor so ein Aufriss würde bei einem gewöhnlichen Mordfall betrieben werden wo nur der Pöbel drauf geht. Unglaublich was wir da für eine Nullnummerntruppe haben um auf uns aufzupassen.
Ja, genau das hab ich auch gedacht. Wenn es einen Beamten trifft, ist der Täter viel schlimmer, als wenn es sich um einen "normalen" Mörder handeln würde.

Beitrag melden
brotbüchse 29.10.2011, 15:49
7. .

Zitat von TheLynch
Tja, wenn es um jemanden aus den eigenen Reihen geht, versucht man eben möglichst großzügig zu überziehen. Man stelle sich nur mal vor so ein Aufriss würde bei einem gewöhnlichen Mordfall betrieben werden wo nur der Pöbel drauf geht. Unglaublich was wir da für eine Nullnummerntruppe haben um auf uns aufzupassen.
Wenn ein bekannter Bayer in Berlin behauptet, Deutschland wird regiert von Sicherheitsbeamten, muss das wohl so stimmen.

Beitrag melden
wilde Socke 29.10.2011, 15:53
8. Keine Problem mit Kindern und Rentnern

Unbewaffneten Demonstranten beim Castor-Transport Pfefferspray in die Augen zu sprühen, das ist leicht.

Oder bei Stuttgart 21 mit Wasserwerfern gegen Rentner und Schüler vorgehen, kein Problem für die Polizei.

Aber echte schwere Jungs festzunehmen, da sind wohl andere Fähgikeiten gefragt.

Mein Beileid, dass die Ausbildung offenbar auf richtige Kriminelle nicht ausgerichtet ist.

Sorry für den Sarkasmus, konnte nicht widerstehen.

Beitrag melden
Henry_Rearden 29.10.2011, 15:53
9. Mordmerkmal

Zitat von vincent1958
...Herr Staatsanwalt,das wird aber schwer,hier Heimtücke und/oder Arglosigkeit als straffverschärfendes Mordmerkmal festzustellen.
Lesen:

http://dejure.org/gesetze/StGB/211.html

und raten, was denn sehr wahrscheinlich sonst noch als Mormerkmal in Frage kommt.

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!