Forum: Panorama
Bekannte Messie-Familie in Sydney: Die 1,2-Millionen-Euro-Müllhalde
DPA

Matratzen, Kartons, Plastikschrott: Vor einem Haus beim berühmten Bondi Beach in Sydney stapelt sich seit Jahren der Müll. Jetzt hätte das Grundstück für mehr als 1,2 Millionen Euro versteigert werden sollen - doch das Vorhaben wurde kurzfristig gestoppt.

laurent1307 17.02.2015, 15:49
1.

Super Geschichte, Danke!
Woher der Müll kommt, wenn die Bewohner schon seit Jahren nicht mehr dieses Haus bewohnen, wäre spannend gewesen. Aber so ne Agenturmeldung darf ja auch nicht zuviel Kosten und der Platz von so einer Onlineausgabe will ja auch gefüllt sein, nicht wahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Growling Mad Scientist 17.02.2015, 16:10
2. Adresse und Datenschutz?

Wenn in Deutschland ein Krimineller die richtige Herkunft hat, dann werden alle persönlichen Details verschwiegen.

Aber bei einem australischen Messie, da wird gleich die Adresse im ersten Satz veröffentlicht, so dass jeder mit Googlestreetview virtuell gaffen kann. Ich finde dieses Boulevardniveau und mit zweierlei Maß messen unterste Schublade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teneny 17.02.2015, 16:29
3. Die Rede war von Messies

Zitat von laurent1307
Super Geschichte, Danke! Woher der Müll kommt, wenn die Bewohner schon seit Jahren nicht mehr dieses Haus bewohnen, wäre spannend gewesen. Aber so ne Agenturmeldung darf ja auch nicht zuviel Kosten und der Platz von so einer Onlineausgabe will ja auch gefüllt sein, nicht wahr?
Wenn der Ausdruck "Messie" verwendet wird, darf vorausgesetzt werden, dass der durchschnittlich gebildete Leser weiß, dass in einem solchen Fall nicht von Müll die Rede ist, der vom Himmel gefallen ist, sondern von den Bewohnern von sonstwoher geholt und dort gehortet wurde. Daher ist Ihre Schelte ungerecht.

Weil Sie sich für diesen Fall interessieren, hier ein Link zu einem Artikel aus der Online-Ausgabe des Sydney Morning Herald: http://www.smh.com.au/nsw/bondi-hoarders-building-up-trash-at-alarming-level-20141018-117far.html

Über dieses Haus wurde allerdings auch schon in deutschen Medien berichtet. Wenn Sie sich also lieber in Ihrer Muttersprache informieren möchten, sollten Sie selbst aktiv werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 17.02.2015, 21:34
4. gibt's hier auch

Hierzulande sind solche Zwangsversteigerungsobjekte dermaßen heiß begehrt, dass man nicht so dumm sein darf zu warten, bis der Termin kommt. Bis dahin hat längst ein Oberschlauer mit dem Gläubiger einen Deal gemacht, das Ding ist weg, und die Zwangsversteigerung abgesagt. Wenn die Rechtslage in Australien ähnlich ist, dann hat der Besitzer Schwein gehabt, und er hätte sein Haus auch los werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
momselpomsel 21.02.2015, 11:34
5. Abzocke

ich stelle mir die Frage wie es möglich ist, das 123.000 Euro an Reinigungs- und Anwaltsgebühren anfallen können, wenn der Müll aller Wahrscheinlichkeit nach nicht mal von den Eigentümern stammt.
Da ist doch was oberfaul im System, mit Recht und Ordnung kann das nichts zu tun haben oder Recht und Ordnung gehören ebenso kostenträchtig entsorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren