Forum: Panorama
Bekenntnis vor Familiensynode: Vatikan enthebt schwulen Priester des Amtes
DPA

Ein polnischer Priester aus dem Vatikan bekennt sich zu seiner Homosexualität - und wird umgehend von seinen Aufgaben befreit. Dabei wollte der Theologe der Kirche die Augen öffnen, dass ein Leben in Abstinenz "unmenschlich" sei.

Seite 1 von 13
bjbehr 03.10.2015, 16:09
1. Respekt und Hochachtung!

Franziskus und seine bisherigen Wohltaten für wen auch immer hin oder her - aber gerade hier hätte er ein völkerverständigendes, ja weltumspannendes Signal setzen können. Und was tut er stattdessen? Genau so einknicken wie (fast) alle seine Vorgänger auch. Es ist alleine der Priester, der den vollsten Respekt und größte Hochachtung verdient. Dahinter und hinter von Menschen gemachten Vorurteilen verklemmen sich wie seit eh und je diejenigen, die für sich in Anspruch nehmen, was gut oder schlecht für die Menschheit sei und meinen, ihnen gehörte damit das Himmelreich. Beschämend!

Beitrag melden
praetor300 03.10.2015, 16:15
2. Tja,

zwar bin ich bekennender Hetero, ich finde aber katholisch viel "schlimmer" als schwul... Lukaschenko sagt: "Besser Diktator als schwul!" Auch eine interessante Aussage... Der Papst ist ein katholischer Diktator. Wenn der jetzt auch noch schwul wäre - und gleichzeitig homophob - nicht auszudenken!!! Verrückte Welt...

Beitrag melden
schattenrose 03.10.2015, 16:15
3. Die Kirche hat das Wort

Gottes zu befolgen, auch in Zeiten neuer gesellschaftlicher Umbrüche. Gott richtet sich nicht nach menschengemachten Wandelungen im Lebensstil, sondern die wahrhaft Gläubigen richten sich nach Gottes Wort. Weicht die Kirche Moralvorstellungen auf um sich der Menschenmeinung anzupassen, dann disqualifiziert sie sich vor Gott!

Beitrag melden
isegrim der erste 03.10.2015, 16:16
4. Genauso schnell wäre der Priester allerdings auch sein Amt los

wenn er eine Frau heiraten und Kinder haben würde. Und genau die gleiche Kirche betont immer, wie wichtig ihnen die Familie sei. Extrem heuchlerisch!

Beitrag melden
kyon 03.10.2015, 16:18
5. Anachronistische Konstrukte versus neuzeitliches Wissen

"Die Kirche ist im Vergleich zu dem Wissen, das die Menschheit inzwischen hat, zurückgeblieben", sagte Charamsa weiter.(SPON) Die katholische Kirche hat sich noch nie für "Wissen" interessiert, sondern vielmehr für moralische, durch Verknüpfung mit einem angeblichen höheren Wesen wirkverstärkte Konstrukte von Menschen aus der Bronzezeit, der Antike und des Mittelalters, um mit ihrer Hilfe Einfluss auf und Macht über Menschen zu gewinnen. Ein neuzeitliches Wissen über Homosexualität oder Transsexualität oder Hermaphroditismus oder Sexualität allgemein würde da nur stören und organisationsgefährdende Korrekturen im Wertesystem nach sich ziehen.

Beitrag melden
Eduschu 03.10.2015, 16:24
6.

Schon die Einleitung lässt Schlimmes erahnen. "... Dabei wollte der Theologe der Kirche die Augen öffnen, dass ein Leben in Abstinenz "unmenschlich" sei." Nee, echt jetzt, der Mann wurde trotz dieser hehren Absicht seines Amtes enthoben? Gibbet ja gar ned. Der ist praktizierend schwul, und hat eine eheähnliche Beziehung. Zwei Dinge, die die Kirche Ihren Priestern nicht erlaubt. Und jetzt darf der kein Priester mehr sein. Sachen gibt's.

Beitrag melden
deklemens 03.10.2015, 16:26
7. Coming out

Ich frage mich immer wieder, was die ganzen Coming Outs bringen sollen. Für mich gibt es nur Menschen, die so sind und sein dürfen, wie sie sind. Wir Menschen sind alle verschieden, und das ist auch in Ordnung so. Jeder Mensch soll so leben, wie er will. Ich verstehe auch nicht, wie man sich dogmatischen, machthungrigen und abhängigmachenden Religionen ausliefern kann. Aber zumindest hat man in der kath. Kirche noch die Möglichkeit einfach auszutreten, was bei anderen Religionen nicht ganz so einfach ist.

Beitrag melden
BlogBlab 03.10.2015, 16:31
8.

Zitat von SabineMeier
dann soll er nicht Priester werden.
Wer würde denn sonst sein ganzes Leben lang auf Frau und Familie verzichten wollen, wenn nicht vorwiegend homosexuelle Katholiken? Die Aussage des Priesters, dass die katholischen Geistlichen vorwiegend homosexuell sind, dürfte schon zutreffen.

Beitrag melden
lluke 03.10.2015, 16:39
9. Nicht gefeuert weil schwul

Im Artikel wird es so dargestellt, als wenn er seines Amtes enthoben wurde weil er schwul ist. Es geht wohl eher darum, dass er durch die Partnerschaft seinem Gelübde nicht nachgekommen ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!