Forum: Panorama
Bericht zu Germanwings-Absturz: Die heimlichen Manöver des Co-Piloten
DPA

Schon auf dem Hinflug nach Barcelona stellte Germanwings-Co-Pilot Lubitz die Flughöhe mehrfach auf 30 Meter ein, korrigierte sie aber stets wieder. Die Ermittler haben die Vorgänge am Unglückstag nun minutiös rekonstruiert.

Seite 1 von 14
fraufeix 06.05.2015, 18:43
1.

Mir kann doch niemand vormachen dass keiner was ueber die geistige Verfassung des Herrn Lubitz bemerkt hat. Uns fehlt die Zivielcourage solche Probleme zu addressieren ehe sie zu Tragoedien werden.Schade um all die Menschenleben die enden mussten weil wir von Angsthasen umgeben sind.

Beitrag melden
stefan.silly 06.05.2015, 18:44
2. Damit ist wohl eindeutig klar,

daß diese Person keineswegs Opfer (s)einer Krankheit, sondern vorsätzlich gehandelt hat und damit zum Massenmörder wurde.

Beitrag melden
Wildes Herz 06.05.2015, 18:54
3. @ fraufeix

Zitat von fraufeix
Mir kann doch niemand vormachen dass keiner was ueber die geistige Verfassung des Herrn Lubitz bemerkt hat. Uns fehlt die Zivielcourage solche Probleme zu addressieren ehe sie zu Tragoedien werden.Schade um all die Menschenleben die enden mussten weil wir von Angsthasen umgeben sind.
Na wenn Sie sich da so sicher sind: Dann lassen'se doch mal hören: Wie erkennen Sie denn Menschen, die vorhaben, demnächst ein Flugzeug abstürzen zu lassen? Haben die so einen ganz bestimmten Gesichtsausdruck, oder wie oder wo oder was?

WORAN genau, glauben Sie, sollte das jemand bemerkt haben?

Beitrag melden
doofnuss 06.05.2015, 18:57
4. globsch nich!

Zitat von stefan.silly
Damit ist wohl eindeutig klar, dass diese Person keineswegs Opfer (s)einer Krankheit, sondern vorsätzlich gehandelt hat und damit zum Massenmörder wurde.
ja, eindeutig: diese person wurde zum vorsätzlichen massen- und selbstmörder - als völlig gesunder mensch!?
wohl kaum!

Beitrag melden
Mister Stone 06.05.2015, 19:07
5.

Jetzt will ich aber mal wissen, ob die Flugsicherung derartige fatale und im Grunde irrsinnige Steuerbefehle (Sinkflug bis runter auf 30 m) nicht realtime checken kann. Dass der mit dem Borcomputer kein Pacman spielen wollte, dürfte doch klar gewesen sein.

Beitrag melden
camemberta 06.05.2015, 19:09
6. Jaja, die Angsthasen

Zitat von fraufeix
Mir kann doch niemand vormachen dass keiner was ueber die geistige Verfassung des Herrn Lubitz bemerkt hat. Uns fehlt die Zivielcourage solche Probleme zu addressieren ehe sie zu Tragoedien werden.Schade um all die Menschenleben die enden mussten weil wir von Angsthasen umgeben sind.
Und wie genau hätten all diese "Angsthasen" Ihrer Meinung nach erstens dieses Horrorszenario voraussehen und zweitens es verhindern sollen?

Hinterher ist man immer klüger. Das kommt noch wesentlich öfter vor als das Fehlen von Zivilcourage, besonders vom heimischen Klugscheißer-Sofa aus.

Beitrag melden
leyla_x 06.05.2015, 19:12
7. @stefan.silly

Ich verstehe Ihren Kommentar nicht. Es handelt sich bei Herrn Lubitz wohl kaum um Jemanden, der zum eiskalten Massenmörder wurde. Es handelt sich wohl eher um Jemanden, der sich aufgrund seiner Erkrankung in einer verzweifelten Lage sah, die auch noch seine Existenz bedrohte (Jobverlust). Natürlich lässt sich seine Tat nicht mit seiner Krankheit entschuldigen. Dennoch war auch er ein Mensch, kein Monster. Ich denke, man sollte ihn nicht auf einen "Massenmörder" reduzieren.

Beitrag melden
t1w2i3s4t5e6r 06.05.2015, 19:18
8.

Irgendwie passt das doch alles nicht zusammen. Wieso geht ein Pilot zum Arzt, bekommt eine Krankschreibung und zereißt diese um dann doch auf Arbeit zu gehen? Macht doch überhaupt keinen Sinn? Mich würde mal interessieren, wenn ich vorzeitig ableben würde, was die Staatsanwaltschaft auf meinem Rechner alles findet, um meinen (Frei)Tod zu erklären.

Beitrag melden
ampelmaennchen 06.05.2015, 19:20
9. Umfeld wichtig

Versetze ich mich in die Position des Piloten: Nachricht meines Arbeitgebers, ich soll doch auf die Arbeit kommen, zerreiße daher wütend meine Krankschreibung, gehe dorthin und Igwann kommt mir der Gedanke die ganze Sache vor die wand zu fahren, dem ein Ende zu machen, etc. Da er wohl psychisch instabil war liegt die Hemmschwelle niedrig. Daher sollte man Vlt auch mal bei seinem Arbeitgeber genauer hinsehen, welchem Druck er ausgesetzt war. Sicher sprechen auch die vielen Streiks der Piloten hier eine eindeutige Sprache...Und nicht alles direckt auf ihn persönlich schieben.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!