Forum: Panorama
Berlin: Polizistin bei Unfall mit Raser verletzt
DPA

Er fuhr bei Rot über Ampeln, schaltete sein Licht aus und rammte einen Polizeiwagen: In Berlin hat ein Raser auf der Flucht vor der Polizei sich und andere in große Gefahr gebracht. Eine Polizistin wurde bei den Manövern verletzt.

Seite 4 von 5
exilant64 01.04.2018, 13:46
30. Wow...

Zitat von willi.thom
wenn Politiker nur schwadronieren von der Härte des Gesetzes, aus Angst vor "Rassismus" verschweigen, daß es sich bei den Rasern um Ausländer mit oder ohne deutschen Pass handelt, dann darf man sich nicht wundern, daß der Respekt vor Polizei, Sanitätern, Feuerwehr gegen Null geht und die Deutschen um ihre Sicherheit bangen und entsprechende Parteien wählen. Es muß endlich Schluß sein mit dem Dauer-Geschwätz, Taten müssen her und Gesetze, auch das Grundgesetz, müssen der veränderten Lage angepasst werden. In einem SPIEGEL-Interview hat Herr Safranski von der Blauäugigkeit der deutschen Politik gesprochen, das sehe ich genau so.
Gleich mal wieder einen rassistischen Post losgelassen, passt ja irgendwie immer.
Komisch nur: Der Quadratirre, der mich vorgestern in einer 30er-Zone wahnwitzig überholte, um mich dann auszubremsen war ... genau: ein Biodeutscher. Was heißt das jetzt? Alle Deutschen sind irre Raser? Nee, aber die rücksichtslosen Raser sind alle irre und glauben sich auch noch im Recht.

Beitrag melden
Idinger 01.04.2018, 13:47
31. Na ja!

Da ja niemand zu Tode gekommen ist, wird sich unsere Justiz wohl dazu durchringen, eine milde Strafe und natürlich auf Bewährung vorzusehen. Ein Ende dieser - m. E. makaberen - höchstrichterlichen Rechtsetzung erwarte ich erst, wenn es den ersten bedeutenden Politiker als Opfer geben wird.

Beitrag melden
GSYBE 01.04.2018, 13:47
32. Was dem...

Was dem Ami seine Knarren sind dem Deutschen seine Karren.

Beitrag melden
tendigr 01.04.2018, 13:55
33. Wieder einmal

Und wieder einmal erfahren wir nichts über die Herkunft, die Nationalität, das Alter der Täter. Darf man Vermutungen anstellen, warum hier, von wem auch immer, geschwiegen wird?

Beitrag melden
Fonso 01.04.2018, 13:59
34. Ein bedeutender Teil des Problems ist,..

..dass die Damen und Herren Beamten, die dem Einhalt gebieten müssten, sich um Arbeit nicht gerade reißen.
Seit Jahren (!) versuchen wir, Kontrollen für die nahe gelegene 80er-Zone einer Bundesstraße zu veranlassen.
Geschwindigkeiten von 150, 180, auch über (gemessene und dokumentierte) 200 sind, insbesondere abends und am Wochenende keine Seltenheit.
Die Polizei hat dafür "keine Zeit", "zu wenig Personal", "zu viel anderes zu tun" etc.
Sagen mir diejenigen, die ich dann aber während der (von meinen Steuern bezahlten) Dienstzeit beim Einkaufen im Supermarkt sehe.
Zu dem man mit dem (von meinen Steuern bezahlten) Streifenwagen gefahren ist.
Mit dem (von meinen Steuern bezahlten) Benzin.

Beitrag melden
alien-katja 01.04.2018, 13:59
35. Hat die AfD wieder Ausgang?

Zitat von willi.thom
wenn Politiker nur schwadronieren von der Härte des Gesetzes, aus Angst vor "Rassismus" verschweigen, daß es sich bei den Rasern um Ausländer mit oder ohne deutschen Pass handelt, dann darf man sich nicht wundern, daß der Respekt vor Polizei, Sanitätern, Feuerwehr gegen Null geht und die Deutschen um ihre Sicherheit bangen und entsprechende Parteien wählen. Es muß endlich Schluß sein mit dem Dauer-Geschwätz, Taten müssen her und Gesetze, auch das Grundgesetz, müssen der veränderten Lage angepasst werden. In einem SPIEGEL-Interview hat Herr Safranski von der Blauäugigkeit der deutschen Politik gesprochen, das sehe ich genau so.
Ich hab mal die letzten Fälle überprüft: Alles Deutsche ohne Migrationshintergrund. So entstehen immer diese Fake-Blasen-Lügen. Man sollte das genauso bestrafen wie die Raserei.

Beitrag melden
geschneider 01.04.2018, 14:03
36. Um die Lage der 'Lügenpresse'

zu verbessern wäre es ein erster Schritt, einfach die verfügbaren Fakten unzensiert zu berichten.

Beitrag melden
felice2000 01.04.2018, 14:12
37. Drohnen?

Ich würde mir zur Verfolgung solcher Menschen a) Polizeidrohnen wünschen, denen diese Verbrecher nicht mehr (so leicht) entnommen können. Und sie kann auf keinen Fall "vorübergehend" verhaftet werden.

Beitrag melden
makromizer 01.04.2018, 14:13
38.

Was für eine Strafe hätte man zu erwarten, wenn man von einer Waffe unkontrolliert gebrauch macht?
Die Antwort scheint vom Gewicht abzuhängen, wenn diese Waffe über eine Tonne wiegt, verneinen Gerichte hierzulande traditionell selbst bei eventuellen Todesopfern einen bedingten Vorsatz durch billigendes in Kauf nehmen und lassen die Täter leicht davon kommen. Wenn dabei niemand stirbt, ist selbst eine Bewährungsstrafe schon unsicher, da gibts dann ein bisschen Führerscheinpause und evtl paar Tagessätze.
Sollte man nir nie mit einer kleineren Waffe probieren, diesen Freibrief gibt es schließlich nur für PKWs.

Beitrag melden
arr68 01.04.2018, 14:25
39. Waffe

Wenn die Justiz wenigstens das Auto als Waffe festlegen würde. Einen Revolver würden sie auch beschlagnahmen und vernichten.

Beitrag melden
Seite 4 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!