Forum: Panorama
Berliner U-Bahn-Attacke: Vier Tatverdächtige stellen sich

Zu sechst griffen sie ein Pärchen in der U-Bahn an, verletzten den Mann und schubsten die Frau. Jetzt haben sich vier Tatverdächtige der Polizei in Berlin gestellt.

Seite 2 von 2
si_tacuisses 19.10.2011, 12:02
10. Tja, den Berlinern wird doch demonstriert, wie weit man

Zitat von 10500bc_Atlantis
Meiner Meinung nach ist Berlin halt Sodom und Gomorra. Unglaublich, wie oft da schon Leute verletzt worden sind. Eine neue Sportart? Normalerweise müßte die Polizei ständig präsent sein, um das vielleicht noch in den Griff zu kriegen, aber irgendwie scheint sich niemand darum zu kümmern, obwohl doch der ganze Politikerhaufen in Berlin ist.
mit Charakterlosigkeit,
krimineller Vergesslichkeit,
Selbstherrlichkeit,
Gewalt ( Krieg )
Bestechlichkeit und Bestechung,
Rücksichtslosigkeit und
Egoismus kommt.
Die Politik macht es vor.

Beitrag melden
Brakelmann 19.10.2011, 12:11
11. U-Haft

Zitat von sysop
Zu sechst griffen sie ein Pärchen in der U-Bahn an, verletzten den Mann und schubsten die Frau. Jetzt haben sich vier Tatverdächtige der Polizei in Berlin gestellt.
Ich will nur hoffen, dass das mutmaßliche kriminelle Quartett inzwischen in U-Haft sitzt.

Beitrag melden
n3rd 19.10.2011, 12:32
12. woran liegts?

Also feige sind die Menschen überall. In München wehrt sich einer und alle schauen zu, wie er getötet wird. Die Feigheit der Berliner kann doch nicht das Problem sein.
Berlin ist arm, das kann man unbestritten konstatieren, aber das sind die Menschen in anderen Bundesländern auch - z.B. Schleswig-Holstein..aber da passiert irgendwie gar nichts.
In Ballungszentren laufen sich offensichtlich häufiger rivalisierende Banden (Teenie-Jungs ohne Freundin vs. Männer) über den Weg, aber in Berlin passiert am meisten.
Da alle Großstädte von der SPD regiert werden, lässt sich das poltische doch auch ausschließen und das einzige was mir auffällt wo Berlin anders ist, ist deren "Style".
Nirgends sonst gibt es "Atzen", nirgends sonst wird assozialer Verbalabfall so goutiert wie unter dem Deckmantel der Berliner Schnauze. Man könnte fast meinen, die BILD Zeitung passt dort wie die Faust aufs Auge.

Beitrag melden
GSYBE 19.10.2011, 12:34
13. Berliner U-Bahn-Attacke

Ein empörender Vorfall - wie so viele andere gleichgelagerte in Berlin. Sich hierüber zu ereifern steht nur keinem Berliner zu: wer so einen Clown als Bürgermeister (wieder)wählt, hat´s nicht anders verdient. Ist doch alles sexy...oder etwa doch nicht?

Beitrag melden
kulupp 19.10.2011, 12:37
14. Das ist Terrorismus!

Da sollten mal unserre Hardliner in der Politik das Wort Terrorismus in den Mund nehmen.
Ich empfinde es Frechheit uns weismachen zu wollen das uns gefahr vom Linksextremismus droht, das ist blanke Augenwischerei!

Damit wollen sich nur Berufspolitiker als Retter in der Not aufspielen, und ziehen deswegen das Schreckgespenst linksextremistischre Terrorismus aus der Mottenkiste.
Das Totschlagen von Menschen in der Öffentlichkeit ist Terror!

Das destabilisieren ganzer Länder und Gesellschaften durch dumme oder korrupte Politiker, Banken und Spekulanten ist Terror!

Das unterdrücken von Menschen und Vergiften unserer Umwelt und Nahrung durch skrupelose Profiteure ist Terror

Unterdrückung von Menschen und Verherrlichung von Gewalt durch Religion ist Terror

Diesen Menschen, die so etwas machen muß Einhalt geboten werden, sonst ist bald normal was hier passiert.

Dafür sollte man sich wirklich mal den Tatbestand des Terrorismus anschauen und prüfen ob U-Bahnschläger, unfähige Politiker die nur Steigbügelhalter sind, gewissenlose Geschäftemacher, religiöse Fanatiker und Börsenhaie nicht auch als Terroristen gelten sollten, wenn sie unsere Gesellschaft zerstören.

Beitrag melden
rammbock 19.10.2011, 12:40
15. Personalabbau ist schuld.

Das soviel in Berlin passiert liegt daran das es kein Personal mehr auf den Bahnhöfen gibt.
Die meisten Übergriffe passieren in der Berliner U-Bahn, und da eben dort wo sich kein Personal befindet.
Auf Bahnhöfen treffen Menschen aufeinander die sich sonst wohl aus den Weg gehen würden. Oft knallt es dann.
Das Problem ist ein Hausgemachtes. Man kann in einer Millionenmetropole eben nachts keine zentralen Bahnhöfe ohne Personal belassen.

Beitrag melden
kugelsicher99 19.10.2011, 12:40
16. .

Zitat von Wolf_68
Mildernde Umstände für die schwere Kindheit und zu guter letzt der Migrantenbonus bei der Verurteilung.
Doof nur, dass noch überhaupt nicht bekannt ist, ob es Deutsche oder Migranten waren.
Aber das passt nahtlos in ihr sonstiges Argumentationsmuster.

Beitrag melden
membot 19.10.2011, 12:46
17. titel

Zitat von Wolf_68
Die nächste Jugendstrafe auf Bewährung trotz einer Akte bei der Staatsanwaltschaft, welche dicker ist als ein Schulbuch. Mildernde Umstände für die schwere Kindheit und zu guter letzt der Migrantenbonus
Woher wissen Sie, dass die Täter einen MiHiGru haben?
Vorurteile?

Beitrag melden
kugelsicher99 19.10.2011, 12:47
18. .

Zitat von heutedoch
Konsequente Ausweisung der Straftäter nach solchen Vorfällen und die Gewalt würde zurückgehen.
Und wohin wollen sie dann deutsche Täter ausweisen?

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!