Forum: Panorama
Berliner U-Bahn: Passanten ignorieren brutale Gewaltattacke auf Pärchen

Schon wieder kam es zu heftigen Angriffen im Berliner Nahverkehr, mehrere Menschen wurden verletzt. In Wedding wurde ein junges Paar von einer Gruppe Männer brutal zusammengeschlagen - die anderen Fahrgäste schauten tatenlos zu.

Seite 1 von 24
dudel99 15.10.2011, 20:26
1. tatenlos

Man müßte die genaueren Umstände kennen und um was für Passanten es sich handelt um hier Urteile zu fällen. Ausser unbeobachtet die Polizei zu alamieren, währe ich z.B. garnicht in der Lage.

Beitrag melden
inci 15.10.2011, 20:30
2. oooo

Zitat von dudel99
Man müßte die genaueren Umstände kennen und um was für Passanten es sich handelt um hier Urteile zu fällen. Ausser unbeobachtet die Polizei zu alamieren, währe ich z.B. garnicht in der Lage.
in der abendschau wurde berichtet, daß das pärchen die anderen fahrgäste um hilfe gebeten (gerufen?) habe, aber niemand habe reagiert.

ich muss ehrlich gestehen, ich hätte auch nicht den mut, mich brutalen schlägern in den arm zu werfen, aber man hätte die notbremse ziehen und gleichzeitig übers handy die 110 rufen können. und mit einem fotohandy hätte man bei günstiger positionierung sogar noch unbemerkt fotos machen können.

Beitrag melden
derlabbecker 15.10.2011, 20:34
3. als Wiederholungstäter bekannt...

.... ist inzwischen wieder auf freiem Fuss.
Wenn ich das lese packt mich die kalte Wut. Während das Opfer noch beim Arzt sitzt, im Krankenhaus ist, oder aufgrund der Verletzungen zu Hause sitzt, hockt der Täter schon wieder in der nächsten Kneipe und säuft sich für die nächste Tat den entsprechenden Alkoholpegel an. Warum bleibt der Kerl nicht in Haft? Zumindest das Wochenende im Knast hätte dem Typen mal gutgetan....

Beitrag melden
sedanon 15.10.2011, 20:46
4. ...die anderen Fahrgäste schauten tatenlos zu....????

Wenn uns die Justiz und Polizei in den letzten Jahren eines gelehrt hat, dann dass man gepflegt zur Seite schaut bei solchen Überfällen!!!

Die Polizei anzurufen kann man knicken. Bis sich die bewegen...

Solange die Justiz als tätige Helfershelfer der Täter auftritt, werde ich mich aus solchen Dingen heraushalten.

Beitrag melden
christafaust 15.10.2011, 20:55
5. Eingreifen ?

und man bekommt ein Messer in den Bauch gerammt. Dankeschön. Die Täter ? Werden noch nicht mal in Schutzhaft genommen. Wer soll da noch Zivilcourage zeigen, angesichts roher brutaler Gewalt ohne Grund ? Das ist der alles egal Justiz zu danken, die nicht in der Lage ist Haftbefehle auszustellen, gegen Gewalttäter der übelsten Sorte.

Beitrag melden
OskarVernon 15.10.2011, 21:01
6. Davon:

Zitat von inci
... aber man hätte die notbremse ziehen und gleichzeitig übers handy die 110 rufen können. und mit einem fotohandy hätte man bei günstiger positionierung sogar noch unbemerkt fotos machen können.

... würde ich - abgesehen vom Notruf natürlich! - schön die Finger lassen:

Wenn der Zug dann auf freier Strecke oder im Tunnel stehenbleibt, ist das für die polizei wenig hilfreich - und dieser nachher die Fotos und gar sich selbst als Zeuge zur Verfügung zu stellen heißt natürlich auch, daß Ihre persönlichen Daten in die Akte eingehen - zur freien Verfügung für den oder die Täter, die via Akteneinsicht durch die Verteidigung erfahren, wem sie "den ganzen Ärger zu verdanken haben".

Sind Sie scharf darauf, sich deren Zorn und vielleicht noch den ihres gewaltbereiten Umfeldes zuzuziehen? Ich nicht!

Beitrag melden
dwhm 15.10.2011, 21:01
7. Es muss doch

irgendwann einmal ein Richter etwas tun. Als Polizist hätte ich auch nicht so sonderlich viel Lust mehr Verbrecher zu fangen wenn der eine halbe Stunde wieder an mir vorbei durch die Tür nach draussen geht. Wir haben in Deutschland die Gesetze, nur wieso werden Sie nicht angewendet?

Gibt es denn hier im Forum vielleicht einen Richter/Staatsanwalt der sich in der Materie auskennt und etwas Licht ins Dunkel bringen kann?

Beitrag melden
caligerman 15.10.2011, 21:04
8. Spezialunterricht?

Vielleicht brauchen wir eine Spezialerziehung für Jungen. Diese Art der Gewalt scheint grösstenteils ein Männerproblem zu sein.

Beitrag melden
wwwwebman 15.10.2011, 21:10
9. ich habe das versucht...

Zitat von sedanon
Wenn uns die Justiz und Polizei in den letzten Jahren eines gelehrt hat, dann dass man gepflegt zur Seite schaut bei solchen Überfällen!!! Die Polizei anzurufen kann man knicken. Bis sich die bewegen... Solange die Justiz als tätige Helfershelfer der Täter auftritt, werde ich mich aus solchen Dingen heraushalten.
...man ist entweder als zeuge dabei oder wird von der polizei noch dazu überredet/genötigt eine anzeige zu erstatten - wäre ja kein problem, aber: dann kennt der täter meinen namen und adresse - ne, danke - weggucken ist in deutschland eindeutig gesünder!

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!