Forum: Panorama
Beschwerde abgelehnt: Indonesische Richter bestätigen Todesurteil gegen Australier
AFP

Keine Gnade für zwei australische Drogenschmuggler: Indonesien will die Todeskandidaten wie geplant erschießen. Richter wiesen eine Beschwerde zurück.

Seite 5 von 9
Hamid A. 24.02.2015, 10:30
40. Erfahrung heißt aus Fehlern lernen

Seht wie man ohne Todesstrafen, zumindest ohne offiziellen Todesstrafen, den Handel mit Kinderpornografie weitestgehend gelöst hat, indem man einfach dessen Konsum unter Strafe gestellt hat. Ja sogar die Suche bzw. die Anfrage danach steht unter Strafe. Da haben sich intelligente Personen in der Gesetzgebung durchgesetzt. Genauso ist bei jeder Sache letzten Endes der Konsument, der Verantwortliche und der Wurzel des Übels und nicht die Dealer.

Beitrag melden
tunga 24.02.2015, 10:32
41. Die sollen erst mal

ihr radikalislamistisches Problem in Banda Aceh auf die Reihe kriegen. Das ist doch alle populistische Quark mit tödlichem Ausgang um der Welt zu zeigen, wir machen was wir wollen. Diese korrupte Mischpoke lässt jahrlich Tausende von Drogenhändlern laufen oder unterstützen sie sogar und halten überall die Hände auf um jetzt an so armen Würstchen ein Exempel zu statuieren. Katastrophal!

Beitrag melden
stanislaw 24.02.2015, 10:33
42.

Zitat von horstvonork
Grundsätzlich stimme ich dem Tenor der Kommentare zu. In diesem Fall ist die Vorgeschichte je etwas tragischer. Der Vater eines der Drogenschmuggler hatte seinerzeit Wind von der Sache bekommen und die australischen Behörden über seinen Anwalt aufgefordert seinen Sohn und dessen Komplizen an der Ausreise zu hindern. Dies ist nicht geschehen, stattdessen wurde der bevorstehende Deal den indonesischen Behörden gemeldet, die sofort die Beobachtung der Gruppe vornahmen und erst bei Vollzug des Deals/Schmuggels einschritten, die beiden Australier zum Tode verurteile und den Rest der handelnden Personen (darunter den Sohn dessen Vater versucht hatte zu intervenieren) zu langjährigen Haftstrafen. Der Druck seitens Australiens ist verständlich, weil auch Indonesien sich im Ausland für eine Begnadigung seiner Staatsbürger einsetzt und die Ausführung der Urteile durchaus politisch motiviert sein dürfte.
Da müssen Sie mir aber mal erzählen, aufgrund welcher Grundlage man den volljärigen Männern die Ausreise zu verweigern. Die bloße Behauptung einer geplanten Straftat durch einen Verwandten gehört ganz gewiss nicht dazu. Man muss die Verdächtigen also überwachen, um sie bei der Straftat zu erwischen. Beim Verdacht einem Drogendelikt MUSS die Polizei dem jedoch nachgehen. Und das geht im Ausland nur mit Amtshilfe. Man könnte also behauptenl, der Vater hat - unwissend - die Beiden ans Messer geliefert.
Moralisch ist das natürlich äußerst doof, aber rein juristisch ist das einwandfrei gelaufen und konnte auch nur so und nicht anders laufen.

Beitrag melden
boje 24.02.2015, 10:39
43. bisschen schwanger

Man kann nicht "eigentlich gegen Todesstrafe" sein, wie es hier so einige Foristen von sich geben. Entweder ja oder nein. Wenn wir mal Zivilisationsentwicklungen aussen vor lassen, ob jemand wirklich schuldig ist, kann leider in den allermeisten Fällen für Aussenstehende nicht 100%ig geklärt werden. Was heisst denn "auf frischer Tat ertappt"? Indonesien ist nicht für seine Unkorruptheit bekannt, selbst wenn irgendwelche Täter etwas gestehen, heisst das noch lange nicht, dass sie auch die Täter waren (kommt ja ebenfalls vor). Wie viele zum Tode verurteilte in den USA sind denn in den letzten Jahren freigelassen worden?

Beitrag melden
kagu 24.02.2015, 10:40
44. Aug' um Auge, Zahn um Zahn

In diesem konkreten Fall befürworte ich die Todesstrafe nicht, aber ansonsten bin ich ein Vertreter dieser Strafe nach dem o. g. Motto und würde mich freuen, wenn diese für bestimmte Verbrechen auch in Deutschland wieder eingeführt würde, und zwar für Mord, wenn dieser eindeutig bewiesen ist. Das schließt eine entsprechende Verurteilung bei Indizienprozessen natürlich aus. Ich sehe nämlich nicht ein, warum jemand, der einem anderen kaltblütig und geplant das Leben nimmt, geschont werden soll. Und ich verstehe daher auch nicht die Argumentation, dass wir den Mörder nicht hinrichten dürfen, weil wir sonst seine "unantastbare Würde" verletzen. Hat der sich um die Würde des Ermordeten geschert?

Beitrag melden
stanislaw 24.02.2015, 10:42
45.

Zitat von sitiwati
aber das dürfte der dümmste Kommentar sein !!!!!
Ein Kommentar ist nicht gleich deswegen dumm, weil er nicht ihrer Meinung entspricht oder weil eine Argumentation schief gelaufen ist. Dumm ist ein Kommentar eigentlich nur, wenn man erst gar keine Argumente hat und auch nicht in der Lage ist, andere Argumente zu entkräften und sondern sich nur zu helfen weiß, indem man ihn als dumm bezeichnet.
Ist ähnlich mit der Todesstrafe. Sie verhindert nachweislich keine Straftaten sondern ist das Mittel der Wahl, Straftäter loszuwerden, wenn man ansonsten keine Lösungen parat hat.

MfG Stefan Fröhlich
42 ;-)

Beitrag melden
charlybird 24.02.2015, 11:01
46. Mein lieber Mann,

die Rübe-ab-und-Tschüß-Stammtisch-Fraktion hat ja Hochkonjunktur heute morgen. Es scheint die potentiellen AfD Wähler haben heute morgen frei. Aber wer FernOst kennt und Indonesien, weiß, wie viel Korruption und 'aktive' Meinungsgestaltung für den etwas schlichteren Wähler dort aufgefahren wird, einfach um politisch zu bestehen. Diese Urteile sind eine Farce und ein Schlag ins Gesicht von Menschenrechten. Unglücklicherweise geben die oberschlauen Amis auch noch hier den internationalen Takt an, anstatt im Sinne ihrer hochgehaltenen Bibel zu agieren. Was passiert, wenn einem am Flughafen in Indonesien etwas ins Gepäck gelegt wird, von dem man nicht ahnt, dass es zum Galgen führt. Die Polizei vermeldet immer gerne Erfolge bei der Verbrechensbekämpfung. Die Wahrheit ist oft zweitrangig. Hauptsache gefasst. Und dann ??
Die Todesstrafe ist immer ein übles Spiel mit einer Interpretation von Recht für die Galerie und die Straße. Das Recht wird zur Rache und eben das ist falsch.
Und im Falle der Ausführung ist eine postmortale Rehabilitierung für den Angeklagten leider auch nicht mehr viel wert.

Beitrag melden
sitiwati 24.02.2015, 11:03
47. meine Argumente

der Drogenkrieg ist verloren siehe Produktonssteigerung in AfG von weniger als 2.000 to unter der Talibans auf c 9.000to unter den Friedenstruppen erschreckend wie wenig man gegen diese Pest unternimmt ja alle Promis sind regelmässige Konsumenten Strafe Null hat doch dieser Bänkelsänger im Besitz von 1kg Heroin gerade mal 10Monate au äbekommen unsere Gesellschaft ist sooo gelangweilt dass sie zu Drogen greifen MUSS nun hab ich selber lange Zeit in Asien/Indonesien gelebt und meine Erfahrung in den letzte 20 Jahren hat sich das Leben dort total verändert die westliche Konsumwelle hat das Land überflutet und auf den Kopf gestellt, die Menschen dass sich nun eine Drogenlandschaft aufgebaut hat praktisch in ganz Asien in Indonesien sind es zumeist auch Afrikaner die sich auf dem Drogenmarkt betätigen ist Tatsache nun Drogen zu entkriminalisieren ist wohl das letzte Hallo wie schrieb bei uns ein Journalist in der Tageszeitung die Dealer am Bahnhof stellen für den Normalbürger keine Gefahr dar sie wollen nur ihre Geschäfte machen sicher an an den Schulen Gratisproben verteilen um neue Kundschaft zu werben richtig um Starftäter loszuwerden, mein Vorschlag wie schon angeführt Videos der Hinrichtungn ins Internet stellen In Flugzeugen vor der Landung zeigen zeigen wie man mit Dealern und Transporteuren umgeht mal dei ganze hässlcihe Welt der Drogen zeigen von den Süchtigen im Entzug bis hin zum Vollzug der Bestrafung!

Beitrag melden
karlsiegfried 24.02.2015, 11:14
48. Da fehlt was

Zitat von charlybird
die Rübe-ab-und-Tschüß-Stammtisch-Fraktion hat ja Hochkonjunktur heute morgen. Es scheint die potentiellen AfD Wähler haben heute morgen frei. Aber wer FernOst kennt und Indonesien, weiß, wie viel Korruption und 'aktive' Meinungsgestaltung......
Und zwar Ihre Meinung zu Drogentoten, Drogengeschädigten und den miesen Dealern. Aber bestimmt können die Dealer nichts dafür, daran ist nur ihre Umwelt schuld.

Beitrag melden
stanislaw 24.02.2015, 11:37
49.

Zitat von boje
Man kann nicht "eigentlich gegen Todesstrafe" sein, wie es hier so einige Foristen von sich geben. Entweder ja oder nein.
Ich bin nicht nur "eigentlich" gegen die Todesstrafe, sondern komplett dagegen. Dennoch muß ich eingestehen, dass den beiden Männern die möglichen Konsequenzen hätten bewußt sein müssen.

MfG Stefan Fröhlich
42 ;-)

Beitrag melden
Seite 5 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!