Forum: Panorama
Besoldungsaffäre von Polizeigewerkschafter: Abgewendtet
DPA

Der Vorstand der Deutschen Polizeigewerkschaft in Nordrhein-Westfalen kritisiert mit scharfen Worten Bundeschef Rainer Wendt: "Mittlerweile ist es so, dass man schon überall schief angeschaut wird." Es müsse Konsequenzen geben.

Seite 1 von 13
paulvernica 10.03.2017, 13:00
1. Das beste an dem Fall

ist mal wieder der NRW Innenminister Jäger. Er hat nämlich mal wieder nichts gewusst. Genauso wenig wie vom Attentäter Amri oder
der Kölner Sylvesternacht. Wozu wird der eigentlich bezahlt ?
Es wird wirklich dringend Zeit dass sich nrw eine neue Regierung jenseits von rot-grün sucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 10.03.2017, 13:08
2. Rainer Wendt zu unbequem?

Ähnlich wie Thilo Sarrazin ist Rainer Wendt durch das offene Aussprechen politisch unkorrekter Wahrheiten dem politischen Establishment offensichtlich zu unbequem und muss deshalb "abgeschossen" werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 10.03.2017, 13:15
3. Zur rechten Zeit am rechten Ort

Wo es diesen Herren - und es sind zumeist Herren der Schöpfung - möglich ist abzuschöpfen, seien es Steuerschlupflöcher oder sonstige windige Formulierungen in zumeist obskuren Vereinbarungen, tun sie es auch. Hier schon wieder diverse Wendt'sche Vorgänger anzuführen - müßig und gähnend langweilig. Sie sind sattsam bekannt. Der kleine Mann hat weder diese Möglichkeiten, noch Steueranwälte, geschweige denn ganze Kanzleien oder sogar Landesregierungen im Rücken. Auch deshalb fährt Martin Schulz' Gerechtigkeitsthema so erfolgreich durch die Lande. Dem Ottonormalverbraucher ist sein kleines Pöstchenverschaffe herzlich egal. Es ist die Selbstbedienungsmentalität gepaart mit der verhassten Globalisierung gepaart mit der faktischen Enteignung durch die Nullzinspolitik, die ihn mittlerweile auf die Barrikaden treibt und die die Regierung noch in keinster Weise gewillt war zu unterbinden. Der Punkt ist überschritten und wie es scheint, gerade zur rechten Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 10.03.2017, 13:17
4.

Zitat von Jasro
Ähnlich wie Thilo Sarrazin ist Rainer Wendt durch das offene Aussprechen politisch unkorrekter Wahrheiten dem politischen Establishment offensichtlich zu unbequem und muss deshalb "abgeschossen" werden.
Möglich...aber wenn ich immer ganz dick auf "law and order" mache, sollte ich vorher meine Leichen im Keller ein Stück tiefer einbuddeln.

Wer so eine offene Flanke bietet, hat's sich dann eben auch redlich verdient

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hevopi 10.03.2017, 13:18
5. Vielen Zuhörern von Herrn Wendt

ist sehr wohl bewußt, warum jetzt die Politik diese Persönlichkeit "abschießen" will. Es geht doch nicht um Nebeneinkommen, sondern um kritische Aussagen, die Politiker nicht hören wollen. Endlich hat man ein Haar in der Suppe gefunden und will nun diesen Mann einschließlich der Kochtöpfe loswerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 10.03.2017, 13:20
6.

Zitat von paulvernica
ist mal wieder der NRW Innenminister Jäger. Er hat nämlich mal wieder nichts gewusst. Genauso wenig wie vom Attentäter Amri oder der Kölner Sylvesternacht. Wozu wird der eigentlich bezahlt ? Es wird wirklich dringend Zeit dass sich nrw eine neue Regierung jenseits von rot-grün sucht.
Um es mal anders auszudrücken:
Einen Minister, der diese Causa geerbt hat, hat anderes zu tun, als sich um einen in seinem unterstellten Bereich befindlichen Empfänger der BesGr A 11 zu kümmern.

Ich gehe davon aus, dass er erst mit der Publizierung des Falles davon Kenntnis nahm.

Aus ehemaliger eigener Erfahrung sind mir ministerielle Abläufe durchaus bewusst.

P.S.
Ich gehöre weder "rot" noch "grün" an, für den Fall, dass Sie annehmen, ich würde hier jemanden aus parteipolitischen Gesichtspunkten "in Schutz nehmen wollen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinungsforscher 10.03.2017, 13:20
7. Wenn es um das liebe Geld geht...

...dann sind doch alle gleich: egal ob Politiker, Arbeitgeber- oder Arbeitnehmervertreter: alle machen sich schön die Taschen voll. Dann wundert man sich regelmäßig, dass der "normale" Bürger, der 40 Std. die Woche arbeitet, brav seine Steuern bezahlt und seine Lebenshaltungskosten mit 2 Kindern so gerade im Griff hat, sich enttäuscht abwendet und entweder nicht mehr oder Protestparteien wählt. Die Selbstbedienermentalität wird trotzdem immer weiter gehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denker_2 10.03.2017, 13:21
8.

Zitat von Jasro
Ähnlich wie Thilo Sarrazin ist Rainer Wendt durch das offene Aussprechen politisch unkorrekter Wahrheiten dem politischen Establishment offensichtlich zu unbequem und muss deshalb "abgeschossen" werden.
Quatsch.
Dieser Hr. Wendt ist ein unmoralischer und lügenhafter Pharisäer, der nicht begreift, dass sein Rücktritt aus allen Ämtern, die einzige sinnvolle Lösung der Affäre ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugt 10.03.2017, 13:21
9. Buhhuuuu huuuu

Die sind ja alle so gemein!! Keiner hat uns lieb, die doofen Bürger mögen uns nicht.

Ich kann das Geheule und Gejammer der deutschen Polizisten nicht mehr hören. Immer wenn es darum geht ihnen ihre Vergehen anzurechnen und da ist von Nötigung, Unterschlagung bis hin zu schwerer Körperverletzung, Raub und Diebstahl alles dabei, dann heulen sie rum, dass sie keiner mag.
Und wie üblich hat ihr oberster Chef von nichts gewusst und keine Ahnung. Bewaffnetes Kasperletheater

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13