Forum: Panorama
Bilanz des Papst-Besuchs: Deutschland hadert mit seinem Groß-Vater

Eine glänzende Rede im Bundestag, prächtige Auftritte vor Gläubigen - aber auch Enttäuschung bei Protestanten und*der*eigenen, katholischen Jugend: Benedikt XVI. hat sich auf seiner Deutschlandreise wacker geschlagen, doch so richtig sprang der Funke nicht über. Den meisten bleibt ihr Papst fremd.

Seite 19 von 51
pm22 26.09.2011, 09:49
180. ...

Zitat von Nachfrager
Die hiesige, weitgehend kinderlose Spaß- und bald Rentnergesellschaft fühlt sich also vor ihrem Ableben, in ihrer Bedeutungslosigkeit, nicht wirklich ernst genommen... von einer Institution wie der katholischen Kirche... Wie unsensibel von diesem Papst!
Hätte es auch in der Vergangenheit viele
"kinderlose Gesellschaften" gegeben, es gäbe
heute nicht die Probleme der
Überbevölkerung und die zerstörerischen
Folgen für unsere Erdkugel.
Die Religionen sind für diese Zerstörung
mitverantwortlich!

Beitrag melden
Progress 26.09.2011, 09:49
181. Ausgelutschtes Thema

Zitat von christafaust
wo denn ? Die katholische Kirche hat massive Missbrauchsfälle an Minderjährigen zu verantworten. Wo hat er dazu Stellung bezogen und strafrechtliche Konsequenzen angekündigt ? Egal ob sie meine Meinung veröffentlichen oder nicht, die vielzähligen Kirchenaustritte sprechen eine eindeutige Sprache...
Klar ist, dass er nach Deutschland gekommen ist, um einmal 2 % der Weltkatholiken einen Besuch abzustatten. Zu diesen Missbrauchsfällen (die medial so aufgebauscht worden sind, als gäbe es Missbrauch nur in Kirchenkreisen und ansonsten ist die Welt rein!)hatte er sich aus aktuellem Anlaß schon geäußert. Wenn jemand nun dachte, die Entschädigungssummen würden nochmals erhöht, war er schief gewickelt. Bei seinen Äußerungen darf er nicht nur deutschen Kleingeister und Spießer und Superkluge im Auge haben, er muss die anderen 98 % der Welt-Katholiken im Auge haben. Diese neue Form der besserwisserischen Deutschen erinnert sehr an den früheren Spruch "Am deutschen Wesen soll ... ". Dieses Wesen ist einmalig in der Welt und deswegen nicht unbedingt gut. In jedem anderen Land wären Kommentatoren freundlicher u. höflicher mit einem Besucher umgegangen. Das ist aber in dem kulturell immer mehr verflachenden Land zwischen Rhein und Oder nicht mehr möglich.

Beitrag melden
Bernd Kuck 26.09.2011, 09:49
182. Titel ohne Mittel

Zitat von ilomego
Sie können glauben, was Sie wollen, auch dass der christliche Glaube nicht wahr ist. Aber Ihre Begründung ist abenteuerlich, nein eher haarsträubend. Denn die Schreiber der Evangelien können die Wahrheit geschrieben haben ohne Augenzeugen gewesen zu sein, andererseits kann ein ......
Auch die Großmutter und die 7 Geißlein wurden gesehen, nachdem der große böse Wolf sie gefressen hatte. Quelle : Grimms Märchen

Beitrag melden
Hannibal72 26.09.2011, 09:50
183.

Zitat von gbk666
Unser liebster Opi war vielleicht Loriot..aber ganz sicher nicht dieser verquere alte Mann.
Warum stört es Sie so sehr, daß der Papst beliebt ist?
Das Verhältnis ist doch ähnlich wie zu Eltern. Die müssen auch mal streng sein und Werte vorgeben und vorleben, die die Kinder nicht immer verstehen oder mit denen sie nicht immer einverstanden sind.
Das ändert aber nichts an der Liebe!

Beitrag melden
Hannibal72 26.09.2011, 09:53
184. ???

Zitat von kaiserudo
ist einfach ein alter mann der keine ahnung von der wirklichkeit hat. er zitiert langweilige texte ueber unwichtige dinge im bundestag, und spaltet die menschen.
Ist schon interessant, wie unterschiedliche die Menschen so eine Rede interpretieren! Die Intellektuellen sind begeistert, die anderen haben sie nicht verstanden!

Zitat von kaiserudo
der papst ist ein fossil. ein demagoge den wir im 21. jahrhundert nicht mehr brauchen. abdanken.
Ein Demagoge würde so sprechen, daß selbst Sie seine Reden verstehen.
Er hat aber viele richtige Dinge gesagt. Nicht alles ist bequem, aber es ist auch nicht seine Aufgabe uns das Leben bequem zu machen.

Beitrag melden
dadanchali 26.09.2011, 09:54
185. nee

Zitat von m. m
Was haben Sie erwartet? Auf SpoN tummeln sich inzwischen fast nur noch Leute, die kaum in der Lage sind, einen Text zu lesen. Toleranz setzt aber ein gewisses Maß an Intelligenz voraus.
Dann besteht also die Kirche durchweg aus Vollidioten, da sie ja die gelebte Intoleranz ist.
Wenn Sie ja so intelligent sind, wie kommt es dann dass Sie noch an Götzen glauben?

Sie sehen ich habe Ihren Text (war ja auch kurz!) gelesen und wohl auch verstanden.

Si wollen Toleranz gegenüber einer Krake die sich in jeden Lebensbereich mit Ihrer kruden Moralvorstellung hineinfrißt?
Von mir nicht! Aber das haben Sie gewiß schon bemerkt

Beitrag melden
m.breitkopf 26.09.2011, 09:56
186. Die Quadratur des Kreises

Woher rührt dieser massive Drang den Papst und seine Kirche ändern zu wollen?
Das Zölibat?
Wer als Katholik unbedingt Priester werden will UND heiraten möchte, möge doch zu den Protestanten übertreten. Wessen Herz allerdings noch dazu an der katholischen Kirche hängt...
Das Zölibat wird vielleicht eines Tages fallen. Aber leider erst, wenn Afrika und Südamerika soweit sind.

Die Verweigerung der Ökumene?
Gibt es wirklich keine größeren Probleme? Man sollte doch froh sein, dass es zwei große Kirchengemeinden in Deutschland gibt, eine mit und eine ohne Zölibat, eine eher traditionelle und eine eher liberale.
Nach einer Scheidung eine zweite katholische Trauung?
Dann aber auch eine dritte und vierte und... Eigentlich kann jeder so oft heiraten wie er will, nur eben nicht als Katholik. Wer es ernst meint mit dem katholischen Glauben, der sollte nicht versuchen ihn nach eigenem Gutdünken zu formen.

Der Missbrauch von Schutzbefohlenen?
Dafür gibt es keine Entschuldigung. In Zukunft sollte die katholische Kirche offensiv und transparent aufklären und notwendige Konsequenzen sofort umsetzen, das heißt im Klartext: Pädophile Priester sollten den Strafermittlungsbehörden übergeben werden.

Das Kondomverbot?
Ein Fehler der katholischen Kirche hier nicht einfach geschwiegen zu haben. Das Verbot mag aus Sicht des Papstes konsequent und logisch sein, aber damit noch lange nicht richtig.
Aber: Wer so aufgeklärt ist, ein Kondom in Erwägung zu ziehen, wird sich hoffentlich von der katholischen Kondommoral nicht abschrecken lassen, geschweige denn dafür sein Leben riskieren. Ich hoffe nur, die notwendige Aufklärung wird trotz Verbot weiter betrieben. Mit jedem Menschen, der aufgrund des Kondomverbotes an Aids stirbt, lädt die katholische Kirche schwere Schuld auf sich.

Keine Frauen im Priesteramt?
Da gehen selbst mir die Argumente aus.

Beitrag melden
journo 26.09.2011, 09:56
187. Austreten!

Zitat von südd.
Oder vielleicht werden einfach die Kindergärten verkauft die Konkurrenz wird sich freuen.
Bedenkt man, dass die Kirchen den größten Teil der eingenommenen Steuern für ihre eigenen Zwecke ausgeben und nur zehn Prozent für soziale Zwecke, so sollte sich die "Konkurrenz" tatsächlich freuen dürfen. Wenn sich nämlich die Kirchen ihrer sozialen Aufgaben entziehen, so ist es an der Zeit, ihnen die Kirchensteuern und sonstigen staatlichen Geldmittel, als da sind die vielfältigen Zuschüsse (19 Mrd. € jährlich) und weiteren Hilfsleistungen, zu entziehen.
Wer unbedingt in einem mittelalterlichen, antidemokratischen, oligarchischen, frauendiskriminierenden und Pädophile deckenden Männerbund Mitglied sein möchte, der mit seiner überkommenen Sexualmoral gehörigen Anteil an Problemen wie Aids und Überbevölkerung in der Dritten Welt hat, der kann denen ja selbst sein Geld überweisen.

Zitat von südd.
Der Wert der Grundstücke und Immobilien spielt keine Rolle eine Kirche ohne Gotteshäuser ist Tod.
Das ist erstens Unfug und zweitens verhält es sich genau umgekehrt: Die Kirchen selbst schließen Gotteshäuser, weil ihnen die Mitglieder in Scharen weglaufen. Zu Recht.

Beitrag melden
Hannibal72 26.09.2011, 10:00
188. !?!?!?

Zitat von no_angie
Das war wenig! Oder nein, wir wir hatten zuviel erwartet! Den knochenharten Stellvertreter kann so schnell keiner verändern. Wir sid die Kirche und wer sich verändern will ist uns gerne willkommen. So steh, nein, so sitz ich hier und kann nicht anders. Dass ist Bendedikt IVI. Schade eigentlich, Chance verpassst, ausser Spesen nichts gewesen. Den Besuch hätte er sich sparen können. Allen Gegnern hat er mehr oder weniger recht gegeben. Schade, schade, schade
Es ist sicherlich richtig, daß Sie zuviel erwartet haben. Nicht nur zuviel, sondern auch die falschen Dinge!
Wer glaubt, daß der Papst katholische Glaubensgrundsätze aufgibt, um ein paar Protestanten zu gefallen, der kann nicht wirklich über das Thema nachgedacht haben.
Es geht nicht um Mainstream oder Mehrheitsentscheidungen sondern um theologische Unterschiede. Da liegen einfach Welten zwischen Katholiken und Protestanten! Aber das ist ja gar nicht schlimm! Das Wesentliche ist, daß der Papst die Protestanten gewürdigt hat, daß er sie ernst nimmt. Wer hätte sich noch vor wenigen Jahrzehnten vorstellen können, daß ein Papst positiv über Luther spricht?
Ich finde der Papst hat seine Position sehr gut verständlich gemacht. Man kann dem eigentlich nur zustimmen.

Beitrag melden
jesses13 26.09.2011, 10:00
189. Who is who?

-Herr, haben wir nicht in deinem Namen gepredigt und geweissagt (etc)?"

- "Und ich werde ihnen sagen: weicht von mir ihr Übeltäter! Ich habe euch noch nie gekannt!"

Also, wenn ich Dr. Ratzinger wäre, und an die ganzen gar nicht so unknackigen Sprüche in der Bibel glauben würde, wäre ich eher ziemlich nervös als intellektuell blasiert abgehoben. Stellvertreter Gottes würde ich mich vorsichtshalber mal schon gar nicht nennen.
Könnte es sein, dass die Dr. Ratzingers dieser Welt mit obigem Ausspruch gemeint sein könnten?
`Lieber Fiori, wo sitzt der Anti-Christ?`
`Auf dem apostolischen Stuhl in Rom....´

Beitrag melden
Seite 19 von 51
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!