Forum: Panorama
Bischöfe zu Greta Thunberg: "Kirche muss Anwalt der 'Fridays for Future'-Bewegung sei
PATRICK SEEGER/EPA-EFE/REX

Klimaaktivistin Greta Thunberg trifft den Papst. Und vor dem Besuch im Vatikan erhält die schwedische Schülerin viel Zuspruch aus Deutschland: Mehrere katholische Bischöfe zeigen sich von ihr beeindruckt.

Seite 5 von 15
knok 17.04.2019, 09:37
40.

Das wäre schön, wenn die Kirche sich zum Klimaschutz aufschwingen würde. Sie hat nun wirklich etwas wieder gut zu machen. So ganz kann ich mir nicht vorstellen, dass der Vatikan bedingungslos eine junge, progressive, vermutlich atheistische Frau unterstützt, aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren;)

Beitrag melden
knok 17.04.2019, 09:42
41. @norgejenta

Der Klimawandel ist Fakt. Der Treibhauseffekt nachweisbar. Die Emission an Treibhausgasen ist in den letzten Jahrzehnten massiv gestiegen. Verursacht hat das der Mensch. Ich vermute: Sie wissen das auch, wollen aber weiterhin mit ihrem SUV fahren, zweimal jährlich in Urlaub fliegen, Rindersteaks und Avocados essen und mögen warmes Wetter. Sie wollen nur nicht zugeben, dass Ihnen das Schicksal der Jugend relativ egal ist, weil das einen ziemlichen shitstorm auslösen würde. Seien Sie einfach ehrlich.

Beitrag melden
herbert 17.04.2019, 09:45
42. Die Katholische Kirche sollte sich aus der Politik heraushalten !

Denn was die katholische Kirche an Vorbildfiguren bietet sind alte mittelalterlich denkende Männer und jede Menge Missbrauch auf allen Ebenen.
Die katholische Kirche sollte mal das reichlich vorhandene Geld der Vatikanbank ins arme Afrika geben, damit sie was Gutes tut.

Beitrag melden
richey_edwards 17.04.2019, 09:52
43. Kirche und Klimawandel

das passt. Schon lange nimmt das Klima-Thema religiöse Züge an.

Beitrag melden
sponcon 17.04.2019, 09:56
44. Haben wir nicht schon ...

Zitat von Pummeline
Ich weiß, vielen wird der Hype um dieses Mädchen zu viel. Doch sie steht für unsere Jugend, unsere Kinder, unsere Nachkommen nicht nur in der nächsten, sondern in allen weiteren Generationen. Warum müssen aber Kinder aufstehen, bis die Erwachsenen begreifen lernen, dass wir nur diese eine Erde haben und mit ihr umgehen, als ob wir eine neue aus dem Hut zaubern können? Meine Kinder sind zwar nicht mehr schulpflichtig, ich hätte aber jede Entschuldigung, jeden Verweis unterschrieben, wenn sie bei Fridays for Future mitgegangen wären!
... Verantwortung für unsere nachfolgende Generation übernommen? Wir haben doch alles getan, dass sie in der jetzigen Umwelt aufwachsen können. Haben die Luft so rein wie nie zuvor hinbekommen, haben das Waldsterben und den sauren Regen in den Griff bekommen. Unsere nachfolgende Generation kann sich mittels Multimedia mit der Welt unterhalten, mit Billigfliegern sie sogar bereisen. Sie werden zum Teil zur Schule gefahren und müssen nicht laufen. Und, und, und.
Kann dann den nächsten Schritt nicht unsere Nachfolger selber gestalten? Mit Greta werden wir "Alten" schon fast zu Verbrechern erklärt. Ijhr Wunsch, dass wir in Panik geraten sollen, ist die schlechteste Empfehlung zur Lösung von Problemen. Warum nicht einfach, statt Jung gegen Alt, beide zusammen nach Lösungen suchen. Spontanität der Jugend gepaart mit der Lebenserfahrung ihrer Erzeuger, eigentlich die beste Lösung.

Beitrag melden
herwescher 17.04.2019, 09:56
45. Sie sind reingefallen auf die patriarchale ...

Zitat von tucson58
Guter Gedanke ... nur ist das die Frau des Jahres und Christus war ein Mann ?
... Umschreibung des Neuen Testaments noch vor dem Konzil von Nikäa ...

In einem grandiosen Akt der Geschichtsfälschung hat man aus Jessica mit ihren zwölf Followern einfach Jesus gemacht ...

Somit könnte die Vermutung zutreffen und Greta die Menschheit in den Endkampf zwischen Gut und Böse - das Armageddon - führen ...

Beitrag melden
felisconcolor 17.04.2019, 09:58
46. Ist

Zitat von norgejenta
dann wird ja doch noch ne Religion draus...
es doch schon. Und wer da nicht dran glauben will, kann, möchte wird mit den Mitteln der Inquisition verfolgt. Halt in der modernen Version des 21. Jahrhunderts. Da gibt es weit bessere Methoden als Daumenschrauben, Eiserne Jungfrau und auf dem Scheiterhaufen verbrennen.

Beitrag melden
Phi-Kappa 17.04.2019, 09:59
47.

Egal wer, wie oder was: Je breiter die Zustimmung zu Gretas (und aller vernünftiger Leute Anliegen), desto größer die Chance auf ein echtes Umdenken, vor allem in der Politik. Denn nur diese ist die Instanz, die bisherigen (Irr-) Wege der Gesellschaft nachhaltig umzulenken. Es geht aber nicht nur um Kohlekraftwerke, sondern vor allem um die Heilige Kuh unserer Zeit: das Auto. Und, ganz nebenbei, um die wahnwitzige Zunahme des Flugverkehrs. Ach ja, der Themen wären viele...

Beitrag melden
totalausfall 17.04.2019, 10:04
48. Bevor die Kirche...

Bevor die Kirche "Anwalt" einer Jugendbewegung wird, werden darf, sollten erst mal die Missbrauchsfälle aufgeklärt und die Kirche reformiert werden.

Eine Organisation, die systematisch Vergewaltiger deckt und dem Zugriff der Justiz entzieht, jahrzehntelang Opfer diskreditiert oder nicht als solche wahrgenommen hat und sich der Realität verweigert, tausende, zehntausende traumatisierte Jugendliche auf dem Gewissen zu haben, sollte sich schämen, hier und jetzt den Zugriff zu suchen!

Ich will aus den Diözesen und dem Vatikan die nächsten 20 Jahre eigentlich nur Demut und Ermittlungsergebnisse vernehmen!

Leider muss davon ausgegangen werden, dass die Kirchenstrategen hier nur eine Chance wittern, wieder junge Leute für ihren Altherrenverein zu begeistern.

Beitrag melden
strag 17.04.2019, 10:06
49.

bin ich der Einzige der die ganze Aktion für eine rein konstruierte Aktion hält und für den Greta nur eine aufgestellte Gallionsfigur ist?

Warnungen und wissenschaftliche Analysen gab es seit Jahrzehnten genug, hat anscheinend niemanden interessiert.

Und jetzt wird ein 16 jähriges Mädchen von irgendwelchen unbekannten Gruppen als Messias präsentiert und plötzlich ist es "modern" sich für den Klimaschutz einzutreten.

Man könnte anmerken das es egal ist, Hauptsache die Bevölkerung wird aufgerüttelt.
Andererseits sind gerade solche Aktionen mit viel Personenkult meistens eine kurzlebige Aktion mit wenig Substanz.
Wer es nicht schafft sich von einem Vortrag..z.b. von Harald Lesch aufrütteln zu lassen und Greta braucht, dem ist eh nicht mehr zu helfen.
https://www.youtube.com/watch?v=_ccCrhWhkTQ
(ironischer Weise ein Vortrag aus der Kirche)

Erreichen kann nur die Politik etwas und da wurde bisher noch nichts bewegt.
Macht sich im Moment gut für ein paar Artikel, in ein paar Jahren weiß keiner mehr wer Greta war. Auf Bunte gibt es in 2 Jahren einen Artikel über ihren Freund und was für eine Farbe ihr Kleid hat und das wars.

Das die Kirche sich jetzt dran hängt, um sich nach diversen Skandalen in einem besseren Licht zu präsentieren, macht mich noch kritischer.

Beitrag melden
Seite 5 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!