Forum: Panorama
Bischöfin Jepsen - ist der Rücktritt gerechtfertigt?

Tagelang wehrte sich Maria Jepsen gegen Vorwürfe, einen Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche heruntergespielt zu haben - jetzt ist die Hamburger Bischöfin von ihrem Amt zurückgetreten. Ein richtiger Schritt?

Seite 1 von 35
kyon 16.07.2010, 17:56
1. Zurück zu den Wurzeln

Zitat von sysop
Tagelang wehrte sich Maria Jepsen gegen Vorwürfe, einen Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche heruntergespielt zu haben - jetzt ist die Hamburger Bischöfin von ihrem Amt zurückgetreten. Ein richtiger Schritt?
Es ist immer gut, wenn eine kirchliche Führungsfigur zurücktritt, da eine jegliche Überhöhung durch ein Amt oder einen Titel anti-jesuanisch ist und die geschwisterliche Gemeinschaft mit Gleichrangigkeit der wahre ethische Wert ist.

Beitrag melden
Pink 16.07.2010, 18:05
2. ansehnlich

Zitat von sysop
Tagelang wehrte sich Maria Jepsen gegen Vorwürfe, einen Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche heruntergespielt zu haben - jetzt ist die Hamburger Bischöfin von ihrem Amt zurückgetreten. Ein richtiger Schritt?
Nicht, dass ich ein besonderer Freund von Bischöfin Jepsen bin, aber ich finde es traurig, dass ein ansonsten ansehnliches Lebenswerk durch solch eine Geschichte in den Schmutz gezogen wird.
Zu beobachten ist, dass protestantische Geistliche, inbesondere Frauen, offenbar sehr schnell zum Rücktritt bereit sind, wenn ihre Integrität angezweifelt wird.
Ein etwas dickeres Fell wünschte ich ihnen.

Beitrag melden
Pink 16.07.2010, 18:08
3. unverzichtbar

Zitat von kyon
Es ist immer gut, wenn eine kirchliche Führungsfigur zurücktritt, da eine jegliche Überhöhung durch ein Amt oder einen Titel anti-jesuanisch ist und die geschwisterliche Gemeinschaft mit Gleichrangigkeit der wahre ethische Wert ist.
Der Gedanke der "Überhöhung2 durch ein Amt ist protestantischen Denken fremd. Kirchenämter sind biblisch und unverzichtbar.

Beitrag melden
Schinkenfisch 16.07.2010, 18:15
4.

Zitat von sysop
Tagelang wehrte sich Maria Jepsen gegen Vorwürfe, einen Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche heruntergespielt zu haben - jetzt ist die Hamburger Bischöfin von ihrem Amt zurückgetreten. Ein richtiger Schritt?
Gegenfrage: Ist Jesus in Urlaub gefahren, als die Römer ihm vorgeworfen hat, dass er lügt?

Ich bin überzeugter Anti-Christ (hehe)... nicht weil ich was gegen die Lehre der Bibel hätte, sondern weil die Leute sie ununterbrochen für ihren persönlichen Vorteil auslegen.
Wenn ich mir Priester bei einer Taufe anhöre wie sie erzählen, dass alle, die nicht getauft sind, in die Hölle kommen, frage ich mich wirklich ob die Leute das Buch überhaupt verstanden haben. Das ist doch wirklich das selbe Kaliber, das ein paar tausend Kilometer weiter östlich die AK-47 in die Hand nimmt um auszieht um seinen "Glauben" zu verteidigen.

Da bleib ich lieber bei meiner eigenen Interpretaton von Ethik, Moral und Miteinander leben.

Beitrag melden
dialektik5 16.07.2010, 18:23
5. Spiegels Sommerlochhatz gegen Jepsen

In der evangelischen Kirche gibt es erfreulicher Weise andere Strukturen als in der katholischen. Sie sind nämlich
mitbestimmungsorientiert und transparent.

Dass Frau Jepsen zurücktritt, weil innerhalb der Institution, aber nicht von ihr zu verantworten, Fehler passiert sind, ist nach der Pressehatz, vor allem seitens
des SPIEGEL nachvollziehbar.

Widmen Sie sich doch mit vergleichbarer sommererhitzter
Recherchewut lieber Frau Kristina Schröder mit dem gekauften Doktortitel und deren Poltik oder den abgekarteten Spielen von Banklobbyisten in der EU oder der
Pharmaindustrie und ihrer Einflussnahme auf die Gesundheits-
"refrom".

Beitrag melden
herbert0815 16.07.2010, 18:25
6. feige

Schinkenfleisch: ja!!!!
Es ist doch traurig, daß die politische Vorgehensweise jetzt auch auf die klerikale übergreift!
Motto: Ich habe Mist gebaut?! Okay! Dann trete ich ´mal zurück! Sorry, ich liebe euch doch alle! Tschüß, sucht jetzt ´mal schön einen anderen der verantwotlich ist!

Beitrag melden
Juro vom Koselbruch 16.07.2010, 18:38
7. Persönliche und strukturelle Unterschiede

Zitat von sysop
Tagelang wehrte sich Maria Jepsen gegen Vorwürfe, einen Missbrauchsfall in der evangelischen Kirche heruntergespielt zu haben - jetzt ist die Hamburger Bischöfin von ihrem Amt zurückgetreten. Ein richtiger Schritt?
Ja, m.E. ein eindeutig richtiger Schritt.

Und dank anderer Strukturen wie auch aufgrund gewisser persönlicher ethischer Vorstellungen oder eines angemesseneren Selbstverständnisses kam bei der ganzen Sache nicht ein so elendes Gewiggel heraus wie bei RKK und Mixa. Letzteres ändert aber nichts an den "Nachläsigkeiten" von Bischöfin Jepsen.
Nur ist sie nun schon die zweite evangelische Bischöfin, die letztlich mehr innerer Gradlinigkeit und einen sympathischen Mangel an Sesselkleberei an den Tag legt, als andere.

Im Übrigen hoffe ich, dass die sexuellen Übergriffe der evangelischen Priester und die unterstützenden Strukturen lückenlos aufgeklärt werden und den Opfern Genüge geleistet wird. Wenn das für diese Priester einen Verlust der Ruhestandsbezüge bedeutet, bedauere ich das nicht. Auch hier sehe ich, was diese Möglichkeiten und das kirchliche Selbstverständnis angeht, erhebliche Unterschiede zu einer anderen Glaubensgemeinschaft.

Beitrag melden
liberalix 16.07.2010, 18:45
8.

Zitat von dialektik5
Dass Frau Jepsen zurücktritt, weil innerhalb der Institution, aber nicht von ihr zu verantworten, Fehler passiert sind, ist nach der Pressehatz, vor allem seitens des SPIEGEL nachvollziehbar.
Volle Zustimmung. Vor allem wenn der vielleicht nur disziplinarrechtlich relevante (falls mit Einverständnis der Opfer) Missbrauch von 16- und 17-jährigen auf eine Ebene gestellt wird mit dem Kindesmissbrauch in anderen Fällen, wodurch diese verharmlost werden. Frau Jepsen hat damals die Fälle in angemessener Weise behandelt indem sie sich erkundigt hat, ob etwas Verwertbares vorliegt. Dass sie dies angesichts geringer Relevanz der negativen Antwort vergessen hat, ist verständlich. Ein Landeskirchenamt ist nicht die Inquisition, die eigene Ermittlungen anstellt. Eine Bischöfin schon gar nicht.

Beitrag melden
wrdlbrnfd 16.07.2010, 18:47
9.

Zitat von Fritz Katzfuß
Da kann sich der SPIEGEL ja eine schone Trophäe an den Hut stecken! Big Game, fürwahr, die erste Bischöfin der Welt.
Da kann man Ihnen Recht geben. Schade, daß sie schnell aufgegeben hat. Ein paar Artikelchen wären ja schon noch drin gewesen.

Beitrag melden
Seite 1 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!