Forum: Panorama
Bischof Mixa in der Offensive: "Anschuldigungen aus dem Halbdunkel"

Gegen den Augsburger Bischof Mixa sind neue Anschuldigungen erhoben worden: Eine weitere Frau wirft dem Geistlichen nun vor, sie vor Jahrzehnten mit einem Stock geschlagen zu haben. Der Priester bestreitet, jemals gegen Kinder gewalttätig gewesen zu sein.

Seite 101 von 118
praise 15.04.2010, 09:23
1000. *

Zitat von doccoby
Man wird nicht zum Juristen, weil man in Wikidungsbums etwas liest und dann meint, man hätte es verstanden.
Ich bin Volljurist. Wissen Sie was, Herr Kollege, nennen Sie mir einfach auch nur eine Gerichtsentscheidung, die im Schlagen auf einen entblößten Kinderhintern zu Strafzwecken eine sexuelle Handlung sieht. Dann sprechen wir uns wieder. Zitat von
Bei Ihrer Definition wäre jede Domina also keine Sexualdienstleisterin? Wird nicht gerade im Sado-Maso-Bereich das Schlagen auf das entblößte Gesäß sexuell eindeutig connotiert, ja gerade zum Zentrum sexueller Kontakte?
Ebend. Es wird konnotiert. D.h., eine Handlung, die per se nicht sexuell ist, wird von den Beteiligten einvernehmlich sexualisiert. Zitat von
Und wenn Herr Mixa ein "Kind-Mädchen" gezwungen haben soll (=Behauptung der Geschädigten, also: soll, nicht: hat), sich entblößt über einen Badewannenrand zu beugen, dann hat er Sicht auf ihr Genitale, wenn er schlägt.
Also, Ihre anatomischen Kenntnisse sind schon sehr bescheiden. Ein normales sich nach vorn bücken gibt den Blick auf das weibliche Genital nicht frei. Zitat von
Und das ist keine sexuelle Handlung?
Nein.

Beitrag melden
reuanmuc 15.04.2010, 09:39
1001. .

Zitat von praise
Ich bin Volljurist.
Dann sollten Sie unter diesem Aspekt mal die Hl. Schriften durchleuchten. Wie kann man als ausgebildeter Jurist noch an diesen Schmarrn glauben, ohne Bewusstseinsspaltung?

Beitrag melden
praise 15.04.2010, 10:03
1002. *

Zitat von reuanmuc
Dann sollten Sie unter diesem Aspekt mal die Hl. Schriften durchleuchten. Wie kann man als ausgebildeter Jurist noch an diesen Schmarrn glauben, ohne Bewusstseinsspaltung?
Kein Problem. Ganz im Gegenteil. Gerade als Jurist erschließt sich einem dort vieles. Ganz speziell die Erlösungstat Jesu unter dem Grundsatz des ne bis in idem. Und die Folgerungen, die daraus gezogen werden können und müssen. Gerade als Jurist bin ich total von Gottes Gerechtigkeit begeistert.

Beitrag melden
genugistgenug 15.04.2010, 10:12
1003. Ludwig Thoma

Zitat von praise
Wissen Sie was, Herr Kollege, nennen Sie mir einfach auch nur eine Gerichtsentscheidung, die im Schlagen auf einen entblößten Kinderhintern zu Strafzwecken eine sexuelle Handlung sieht. Dann sprechen wir uns wieder.Ebend. Es wird . D.h., eine Handlung, die per se nicht sexuell ist, wird von den Beteiligten einvernehmlich sexualisiert.Also, Ihre anatomischen Kenntnisse sind schon sehr bescheiden. Ein normales sich nach vorn bücken gibt den Blick auf das weibliche Genital nicht frei. Nein.
Wieso immer erst vor Gericht entscheiden lassen? Wieso kann man nicht selbst entscheiden und feststellen 'das und jenes ist eine Sauerei' ohne jahrelang auf den Gerichtsweg warten zu müssen. Aber das ist halt das Problem wenn sich Leute an den Buchstaben des Rechts aufhängen. hartes Beispiel: Herr Richter Sie müssen mich freisprechen denn ich habe ihn mit einem Trabi überfahren und es gibt kein Urteil dazu....

Zitat von reuanmuc
Dann sollten Sie unter diesem Aspekt mal die Hl. Schriften durchleuchten. Wie kann man als ausgebildeter Jurist noch an diesen Schmarrn glauben, ohne Bewusstseinsspaltung?
Glauben ist eine Sache aber wie man sieht läßt sich für jeden Juristen daraus eine Menge Zeilen produzieren und nur für Text wird er bezahlt - fragt sich nur wieso sich ein Jurist hier hinsetzt und so lange Texte schriebt - hat der nichts besseres zu tun?
Gerade noch gefunden Zitat Ludwig Thoma: Er war Einserjurist und auch sonst bei mäßigen Verstande. Dazu gibt es weitere Quellen http://www.sagglzement.de/Zitate.html :

Für Juristen:

Er war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande
(Ludwig Thoma)

Er war ein Einserjurist und hatte somit einen Freibrief für so ziemlich jede Dummheit im Königreich Bayern (Ludwig Thoma)

Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, dass die Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt.
Friedrich Wilhelm I., König von Preußen
Kabinettsorder vom 15.12.1726

Beitrag melden
elisa1 15.04.2010, 10:19
1004.

Das freut mich, aber warum spekulieren Sie dann über Personen, die Sie so ganz selbstverständlich "Opfer" nennen, obwohl Sie buchstäblich nichts von ihnen wissen, außer dem, was sie in der Presse lesen, und da auch nur vom Hörensagen? Ich habe es Ihnen noch mal ganz dick gemacht!
Zitat von zerberus und co.
Ich habe die Unschuldsvermutung nicht einmal erwähnt, aber Ihr Eifer scheint Sie da wegzureißen.
Folgendes schrieben Sie:

Zitat von zerberus und co.
Ich gehöre übrigens - um das klarzustellen - nicht zum unmittelbaren Fanclub des Militärbischofs Walter Mixa. Das hält mich aber nicht davon ab, gegen Menschenhatz zu votieren - wer immer auch der Betroffene sei und unabhängig davon, ob der sich genauso verhalten würde.
Nun war ich so nett, Ihnen einen Sinn für die Unschuldsvermutung unterzujubeln, nehme aber auch gerne die Steilvorlage auf und frage Sie: Sie beteiligen sich also nur daran, weil Sie eine angebliche Menschenhatz mit einer Menschhatz in die andere Richtung bekämpfen wollen? ODer weil Ihnen die "Hatz" als Gelegenheit ganz gut passt? Mehr sage ich dazu nicht!


Zitat von zerberus und co.
Wenn Sie - wie so viele hier - sich mit "der Kirche" auseiandesetzen wollen, dann tun Sie das, aber doch nicht auf derart peinliche Weise, indem Sie sich zur Retterin von armen "Opfern" aufschwingen, die es vielleicht gibt, vielleicht auch nicht, und die doch - wenn es sie denn gibt - doch längst in besten Händen wären / sind.
Sie fragen mich, ob ich die mutmaßlichen Opfer persönlich kenne, nur weil ich darauf hinweise, sich mit Spekulationen gegen die "Opfer" zurück zu halten, weil diese nun schon einmal eine Demütigung ertragen haben könnten und eine zweite denen und vor allem auch anderen Opfern den Mut nehmen könnte. (Das Folgende extra für Sie.) Wenn Sie tatsächlich Opfer sind! Zum Glück kennen Sie sie ja persönlich, weswegen Sie obigen Satz so formulieren können. (Peinliches Eigentor, wenn Sie mich fragen)


Zitat von zerberus und co.
Ihnen sind die doch - wie so vielen hier - im Grunde nur Mittel zum Zweck, um mal richtig auf "die Kirche" draufzuhauen. Und das auch um den Preis, dass ein Klima von Hetze entsteht, das sich doch so gar nicht mit Ihrem mitleidsvollen Gesäusel verträgt, mit dem Sie Ihre Attacken tarnen.
Wenn Sie wüssten, dass Leute wie Sie für mich der Grund sind, aus der Kirche auszutreten, weil ich dieses blinde reflexartige und unchristliche Verhalten gegen die Schwachen und für die "Heiligen" nicht mehr ertragen kann, würden Sie mir erstens nicht solche Unterstellungen machen und zweitens, sich vielleicht etwas zurück nehmen.

Zitat von zerberus und co.
... 30 Jahre retrospektiv auf alle Schläge ins Gesicht oder auf das Gesäß von Kindern (was fraglos unwürdig und niedertraächtig ist!) ..kämen Sie vermutlich zu einem beschämenden Befund. ... 7(??) mal x (3 oder fünf oder 10?)Schlägen vor ungefähr 30 Jahren von Mixa festmachen wollen...so ganz die Fassung verlieren, wirkt schon zeimlich absurd. Das erklärt sich nur aus der Lust an der Hatz.
Ich gebe bei Ihnen die Hoffnung auf, jemals zu kapieren, um was es hier geht. Danke.

Beitrag melden
reuanmuc 15.04.2010, 10:39
1005. .

Zitat von genugistgenug
Er war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande (Ludwig Thoma)
Leider war Ludwig Thoma selber auch von mäßigem Verstande, jedenfalls in politischer Hinsicht.
Welche Gesellschaft ist kranker: diejenige, in der jeder Bürger einen persönlichen Psychotherapeuten hat, oder diejenige, in der jeder einen persönlichen Rechtsanwalt hat?

Beitrag melden
praise 15.04.2010, 10:40
1006. *

Zitat von genugistgenug
Gerade noch gefunden Zitat Ludwig Thoma:
Das war ein Insiderjoke. Thoma war selbst Rechtsanwalt. Und dass Wilhelm I. eine unabhängige Anwaltschaft ein Dorn im Auge war, spricht nicht gegen Anwälte.

Beitrag melden
praise 15.04.2010, 10:49
1007. *

Zitat von elisa1
Wenn Sie wüssten, dass Leute wie Sie für mich der Grund sind, aus der Kirche auszutreten, weil ich dieses blinde reflexartige und unchristliche Verhalten gegen die Schwachen und für die "Heiligen" nicht mehr ertragen kann, würden Sie mir erstens nicht solche Unterstellungen machen und zweitens, sich vielleicht etwas zurück nehmen.
Das Argument zieht leider nicht. Es eignet sich auch nicht dazu, bei Anderen Schuldgefühle auszulösen.

Wer sich einmal bewusst dazu entschieden hat, in die RKK einzutreten oder dort zu bleiben, dem ist klar, dass diese Kirchenmitgliedschaft nicht davon abhängt, wie Menschen sich verhalten. Es sei denn, er hat es davon abhängig gemacht. Was aber wiederum nicht der Lehre der RKK entspricht.

Frau Ranke-Heinemann hat einmal erklärt, sie sei wegen ihres verstorbenen Mannes (als er noch lebte :-)) in die RKK übergetreten. Sie hielt ihn irgendwie für repräsentativ für das Katholische. Obgleich sie Theologie studiert hatte, machte Sie sich offenbar keine Gedanken dazu, ob sie mit katholischer Theologie übereinstimmt. Später hatte sie gerade deshalb Probleme und trat dann aus. Das ist ein typisches Beispiel von unreflektiertem Kirchenbeitritt.

Kurz und gut: Ob Sie aus der RKK austreten, ist allein Ihre Entscheidung und Verantwortung. Nobody else is to blame or gets the benefits of it.
wird dies wegen des Verhaltens von Menschen nicht ändern

Beitrag melden
ramuz 15.04.2010, 10:56
1008. Sie lügen doch !

Zitat von praise
Ich bin Volljurist
Völlig undenkbar, glaub ich nicht, ist nach Ihren Denkstrukturen deswegen auch nicht so - kein Jurist würde sich so dümmlich äussern.
Zitat von
Also, Ihre anatomischen Kenntnisse sind schon sehr bescheiden. Ein normales [sic! tja.... beim Verprügeln sollte das aber schon eher anomal sein, das gewaltsame Gebücktwerden, gelle?]sich nach vorn bücken gibt den Blick auf das weibliche Genital nicht frei. Nein.
Und eine Frau sind Sie dann totsicher auch nicht.

Nur noch ekelhaft! (Zitat von Ihnen )
Ah übrigens: sogar die jetzige ( auch die kirchliche ) Leitung des Heimes hat sich mittlerweile schriftlich entschuldigt bei den Opfern unter Anerkenntnis von Schuld.
Vulgo: "ja, wir wissen, was geschehen ist!"

Beitrag melden
rumsfeld 15.04.2010, 11:02
1009. Der Wixa sitz das aus ....

Zitat von ramuz
........ Was machen Sie eigentlich, wenn sich in ein paar Wochen Herr Mixa unter "mea culpa, mea maxima culpa" in ein Kloster zurückzieht wir vor ihm Groer und Krenn et alia? Entschuldigen Sie sich dann bei uns mit eine "ich habe mich leide geirrt" oder war es dann die böse Presse?
Unklare Zuordnung = Veruntreuung von Stiftungsgeldern, uswusf. ....,
der Kirchenfürst Mixa sitz das trotzdem aus, Sie werden es sehen.

Er wird dabei von Rom protegiert, man könnte das als Komplizenschaft bezeichnen, aber einen gläubigen katholiken ficht das nicht an.

Hirte und Schaf .....

Beitrag melden
Seite 101 von 118
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!