Forum: Panorama
Bischof Mixa in der Offensive: "Anschuldigungen aus dem Halbdunkel"

Gegen den Augsburger Bischof Mixa sind neue Anschuldigungen erhoben worden: Eine weitere Frau wirft dem Geistlichen nun vor, sie vor Jahrzehnten mit einem Stock geschlagen zu haben. Der Priester bestreitet, jemals gegen Kinder gewalttätig gewesen zu sein.

Seite 118 von 118
amw52 16.04.2010, 12:33
1170. äußerst dumm

Zitat von matthias51
...den Rüchtritt eines Lügners als Bischof zu fordern ist keinesfalls unredlich. Aber ich verstehe Ihr Problem: Sie haben jemand verteidigt von dessen Redlichkeit Sie überzeugt waren. Und jetzt war er nicht redlich.
Die eine oder andere Ohrfeige nicht von Anfang an zugegeben zu haben war äußerst dumm von Herrn Mixa, da habe ich ihm in der Tat etwas mehr Intelligenz zugetraut.
Und Rücktrittsforderungen wegen diesen Verhaltens haben nun auch durchaus eine Berechtigung.
Gleichwohl ist der eigentliche Hintergrund der Kampagne gegen Herrn Mixa nicht die Tatsache, daß er - wie zig Tausende Lehrer und Erzieher jener Zeit auch - Kindern Ohrfeigen gab, sondern der eigentliche Anlaß sind seine gegenwärtigen Anschauungen unter anderem im Hinblick auf die Familienpolitik. Allein deswegen hat man im Zusammenhang mit den zur Zeit die Öffentlichkeit bewegenden Fällen sexuellen Mißbrauchs an katholischen wie auch anderen Schulen in seiner Vergangenheit in der Hoffnung herumgestochert, auch ihm in dieser Richtung vielleicht irgendetwas anhängen zu können und immerhin sind dann ein paar Ohrfeigen herausgekommen.
Daß er diese nicht von Anfang an eingeräumt hat, ist nun allerdings seiner eigenen Dummheit zuzuschreiben.

Beitrag melden
drmkrueger 16.04.2010, 12:36
1171. Zeuge???

Zitat von amw52
In all den Jahren habe ich nie Gewalttätigkeiten weder durch Herrn Mixa noch durch die damaligen Nonnen erfahren müssen.“ Weiter schreibt Helmut Diehl: „Ich selbst habe nur gute Erfahrungen gemacht durch die.....
Stark in Zweifel? - Man kann Geschehnisse bezeugen, die man selber gesehen hat. Man kann keine Geschehnisse bezeugen, die man nicht gesehen hat, und wo man erst recht nicht dabei war.

Und dann nicht nur zu behaupten, es habe keine Gewalt gegeben (der "Zeuge" war anscheinend allgegenwärtig, hat nie geschlafen), sondern den offensichtlichen Opfern auch noch indirekt Lüge zu unterstellen, das ist doch ... RK-christlich?

Beitrag melden
dadalyst 16.04.2010, 12:45
1172. Volljurist?

Zitat von praise
Ich bin Volljurist. Wissen Sie was, Herr Kollege, nennen Sie mir einfach auch nur eine Gerichtsentscheidung, die im Schlagen auf einen entblößten Kinderhintern zu Strafzwecken eine sexuelle Handlung sieht. Dann .....
Sie Glücklicher, das ist für Sie wohl eher Grundlage für eine befriedigende und zeitfüllende Freizeittätigkeit. Und mit fast 9 Forumsbeiträgen pro Tag scheinen Sie hauptberuflich SPON-Forist zu sein. Kann man davon leben? Übrigens: schweigen Sie jetzt nur im Augenblick oder für immer? Letzteres wäre wohltuend!

Beitrag melden
Eppelein von Gailingen 16.04.2010, 12:53
1173. A Watschn kann der ehemalige Landpfarrer Mixa nicht ausschließen

Zitat von sysop
Gegen den Augsburger Bischof Mixa sind neue Anschuldigungen erhoben worden: Eine weitere Frau wirft dem Geistlichen nun vor, sie vor Jahrzehnten mit einem Stock geschlagen zu haben. Der Priester bestreitet, jemals gegen Kinder gewalttätig gewesen zu sein.
Bischof Mixa weiß ganz genau, wie er unter den Religionsschülern gewütet hat. Er weiß auch, dass er damit unrecht hatte. Aber so ist es nun mal in ländlichen Gegenden. Wenn man zum Metzger geht und eine Rinderlende kaufen möchte, erfährt man, der Metzger verkauft Lende und Filet gleich nach der Schlachtung an einen fahrenden Großhändler. Denn solch teures Fleich kauft bei uns nur ab und zu die Frau Lehrer und die Köchin vom Herrn Pfarrer, bemüht sich die Fleischersfrau zu erklären.

Soll heißen, Dorf- oder Landpfarrer Mixa war eine absolutistische Größe vor 40 Jahren im Schrobenhausener Land. Genau so benimmt er sich noch heute als Bischof von Augsburg. Kolerisch, jähzornig. Dass der noch mit dem Rohrstock züchtigte, wenn man ihm widersprach, erscheint sehr plausibel.

Jetzt fürchtet er bremsende Konsequenzen in seiner kirchlichen Karriere und streitet alles ab. Es ist insgesamt aufschlußreich wie sich einige in der Kirche verhalten - zugeknöpft, erbost, alles abstreitend und laufend sündigend nach den Geboten, die offensichtlich für die Kuttenträger als Vorbilder nicht gelten, nur die "Gläubigen" haben sich daran zu halten. Im Beichtstuhl erfährt man dann so manches.

Die Feudalherren der Kirche genießen das Weltliche in Saus und Braus. Die leben wirklich noch hinter dem Mond.

Beitrag melden
matthias51 16.04.2010, 13:03
1174. Wer ist "man"

Zitat von amw52
Die eine oder andere Ohrfeige nicht von Anfang an zugegeben zu haben war äußerst dumm von Herrn Mixa, da habe ich ihm in der Tat etwas mehr Intelligenz zugetraut. Und Rücktrittsforderungen wegen diesen Verhaltens haben nun auch durchaus eine Berechtigung. Gleichwohl .....
...übrigens stehe ich Ihren Anschauungen insofern nahe, als dass ich finde, dass Herr Mixa schon wegen seiner beleidigenden Äusserungen in der Familienpolitik
lange aufs Altenteil gehört hätte.
Ich muss aber einräumen, dass ich von jemand mit derart
festen Moralvorstellungen hinsichtlich Sexualität auch
eine gewissen Wahrheitsliebe erwartet hätte. Ich erinnere
mich an einen post von mir, in dem ich zugab, dass wenn Herr Mixa die Wahrheit sagen sollte, ich ein Problem hätte.

Jetzt war es so, dass er einfach gelogen hat. Und ob sein Geständnis jetzt das Ende der Fahnenstange ist weiss man ja noch nicht.

Sie Herr amw sind jetzt auch ein Opfer, und fairerweise möchte ich sagen weniger Ihrer eigenen Dummheit Herrn Mixa zu glauben als Ihrem Vertrauen, dass von Herrn Mixa
mißbraucht wurde. Also kein Kindsmissbrauch aber Foristenmissbrauch.

Beitrag melden
Seite 118 von 118
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!