Forum: Panorama
Blutiger Bandenkrieg in Amsterdam: "Schießen, um zu überleben"

In der Amsterdamer Unterwelt tobt ein brutaler Konflikt rivalisierender Banden. Mehr als 20 Menschen wurden auf offener Straße erschossen. Nun gab es einen weiteren Fall - mitten in einem Wohnviertel. Die Polizei scheint machtlos.

Seite 1 von 3
SanchosPanza 09.06.2015, 20:35
1. Folge der Legalisierung?

Man hört doch immer, durch die Freigabe von Drogen würde solchen mafiösen Gangs die Geldströme und damit der Lebensunterhalt abgeschnitten.

Oder etwa doch nicht?

Beitrag melden
Andrea.M 09.06.2015, 20:57
2. Uuuuups aus versehen

Wahrheitsserum genommen das Gottseidank nicht voll wirkte?

Zitat
Anfangs wurde der Streit vor allem unter Marokkanern ausgetragen, inzwischen sind auch türkische Gangs und andere Gruppen beteiligt.
Ende


"Andere Gruppen?" Afghanen, Kurden, Nord.- u. Schwarzafrikaner und ein paar Latinos?

Einen Holländer benennt man damit die Leute nicht auf die Idee kommen das der Rauschgifthandel (wie in Deutschland) sich
schon lange zum größten Teil (ich schätze zu 75%) auf ähh "ethnische" Banden hinverlagert hat. Das habe ich schon vor laaaaanger Zeit in Lissabon erlebt. Grasverkäufer an jeder Ecke. Jetzt ratet mal welche Hautfarbe die hatten! Kleener Tipp: Die gleiche wie die die in der Hasenheide, im Görli, auf der schanze und vielen anderen großen Städten stehen.

Bei uns hier (Zollgrenzbezirk) habe ich auch mal hektische Türken (oder warns Deutsche mitb türkischem Migrationshintergrund?? scnr)
bei einer Umladeaktion gesehen.

Beitrag melden
Hubatz 09.06.2015, 20:57
3.

Zitat von SanchosPanza
Man hört doch immer, durch die Freigabe von Drogen würde solchen mafiösen Gangs die Geldströme und damit der Lebensunterhalt abgeschnitten. Oder etwa doch nicht?
Drogen sind aber nicht die einzigen Einnahmequellen solcher Gangs...

Beitrag melden
tomex030 09.06.2015, 21:04
4. Freigabe

@SanchosPanza, in solchen Fällen geht es meist um Drogen, welche ganz sicher nicht freigegeben sind, und die auch sicher nie freigegeben werden. Auch nicht in den Niederlanden!

Beitrag melden
Atheist_Crusader 09.06.2015, 21:05
5.

Zitat von vox veritas
Es mag ja keiner hören, aber das sind importierte Probleme. Das gleiche haben wir in Hamburg doch auch, wo deutsche Kiezgrößen von Albanern, Russen und Türken bzw. der jeweiligen Mafia aus dem Geschäft gedrängt wurde.
Hierzulande fallen solche unerwünschten Tatsachen halt unter "Rassismus". Lieber sich langsam die Kehle aufschneiden zu lassen, als nur einen Sekunde lang das Recht seines Mördern dazu in Frage stellen.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 09.06.2015, 21:05
6.

Zitat von bigmick1907
Holland darf kommentiert werden...
Die Niederlande.

Ist das denn so schwer? Holland ist nur ein Teil davon. Man sagt doch auch nicht Bayern oder Sachen, wenn man Deutschland meint.

Beitrag melden
bigmick1907 09.06.2015, 21:08
7. @Sanchoz

Überflüssiger Beitrag, da Kokain auch in Holland nicht legal ist.

Beitrag melden
tg1981 09.06.2015, 21:08
8.

Harte Drogen sind auch dort illegal. Wobei die Eskalation der Gewalt wohl in der Tat eher importiert ist. M.E. erst der Anfang.

Beitrag melden
ediart 09.06.2015, 21:11
9. ganz normal

eine Entwicklung in einer Gesellschaft in der Geld gleich Macht ist in der Politik ist das nicht anders, von da aus werden Kriege in aller Welt finanziert um Macht zu manifestieren um des Geldes wegen!

Beitrag melden
Seite 1 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!