Forum: Panorama
Botswana: Elfenbeinjäger töten etwa 90 Elefanten
DPA

In kaum einem Land Afrikas lebten Elefanten bisher so sicher wie in Botswana. Das ändert sich gerade. Auf der Jagd nach Elfenbein haben Unbekannte eines der schlimmsten Massaker der vergangenen Jahre verübt.

odapiel 05.09.2018, 03:25
1. Warum?

Warum kann man das Übel nicht bei der Wurzel packen, und den Ankauf von Elfenbein stoppen? Das Gleiche gilt für Tigerpimmel und Bärengalle. Es sollte doch möglich sein, sämtliche Asiaten mit genügend Viagra zu versorgen, um diesem Mummenschanz endlich den Garaus zu machen. Schenkt es ihnen meinetwegen. Tonnenweise, wenns sein muß. Es kann nur billiger sein, als für jeden Elefanten einen Wächter zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SammyDJ 05.09.2018, 07:17
2. China connection?!?

In China treffen sich die afrikanischen Staatschefs mit Ping und in Botswana sterben 90! Elefanten - wahrscheinlich für die exklusiven Schlüsselanhänger, die es als Abschiedsgeschenk gibt. Es ist zum Heulen, was mit Afrika geschieht. China ist nicht nur der grösste Markt für Elfenbein und Rhinozeroshorn sondern auch für viele andere Ressourcen die man in Afrika auszubeuten gedenkt. Wer denkt, die Infrastruktur wird für die Afrikaner gebaut ist naiv. Aber das ethisch indifferente Geld aus China stabilisiert die mit China kooperierenden afrikanischen Autokraten immer noch weiter. Es ist einfach zum Heulen - vor allem, wenn man das unglaubliche Okawango Delta schon mal erlebt und seinen Frieden genossen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 05.09.2018, 12:38
3.

Zitat von SammyDJ
In China treffen sich die afrikanischen Staatschefs mit Ping und in Botswana sterben 90! Elefanten - wahrscheinlich für die exklusiven Schlüsselanhänger, die es als Abschiedsgeschenk gibt. Es ist zum Heulen, was mit Afrika geschieht. China ist nicht nur der grösste Markt für Elfenbein und Rhinozeroshorn sondern auch für viele andere Ressourcen die man in Afrika auszubeuten gedenkt. Wer denkt, die Infrastruktur wird für die Afrikaner gebaut ist naiv. Aber das ethisch indifferente Geld aus China stabilisiert die mit China kooperierenden afrikanischen Autokraten immer noch weiter. Es ist einfach zum Heulen - vor allem, wenn man das unglaubliche Okawango Delta schon mal erlebt und seinen Frieden genossen hat.
Seit 1. Januar 2018 gilt in China ein Gesetz, wonach Elfenbeinhandel verboten ist.

Dieses Gesetz wurde zumindest in Südafrika begrüßt, wenngleich man auch hier gerne gesehen hätte, wenn der Handel mit Nashornhörnern verboten werden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren