Forum: Panorama
Briefträger gegen Fasan: "Ich habe die Schnauze voll"
North News & Pictures Ltd

Der britische Briefträger Barry Hutchinson wird seit Wochen von einem penetranten Fasan angegriffen. "Aus lustig wurde lästig", sagt er im Interview. Letzte Hoffnung des Postboten: die Balz.

Seite 1 von 6
Stauss 20.01.2013, 14:03
1. Very british

Wenn der Postbote dann von dem Fasan erlegt wird, kommt er ins Museum. Ausgestopft. Der Postbote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gertrud Stamm-Holz 20.01.2013, 14:25
2. jö

Zitat von sysop
Der britische Briefträger Barry Hutchinson wird seit Wochen von einem penetranten Fasan angegriffen. "Aus lustig wurde lästig", sagt er im Interview. Letzte Hoffnung des Postboten: die Balz.
Der Herr Briefträger könnte sich im Selbstversuch üben und seine Jacke im Auto lassen. Damit wäre garantiert Ruhe. Der Vogel reagiert tatsächlich auf die grelle Farbe und fühlt sich bedroht.
Das gleiche Verhalten lässt sich auch bei Raubmöven feststellen. Die attackieren auch alles an solchen Farben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abominog 20.01.2013, 14:32
3. Von wegen lustig

Amüsant, ja. Aber lustig? Naja, zugegeben ein wenig. Denn wenn die Post haut, dann haut die Post normalerweise ganz einfach ab. Nicht wahr, Herr Zumwinkel? Aber Ernst mal beiseite.

Abgesehen davon spricht dieser Artikel nicht gerade für die Intelligenz dieses Postboten. Was hat der Mann denn versucht, um das Tier zu besänftigen? Vorher seine Jacke ausgezogen? Ein paar Samen verstreut? Vermutlich hätten schon ein paar Sounds mit typischen Katzen- oder Hundegeräuschen völlig ausgereicht, um den Fasan nachhaltig in die Flucht zu schlagen.

Das Tier verteidigt sein Revier und das ist sein gutes Recht, oder? Die Fasane beschweren sich ja auch nicht, nur weil jährlich zigtausende von ihnen auf den Strassen Europas qualvoll verenden. Was ist ein genervter Briefträger schon dagegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quak_quak 20.01.2013, 14:55
4.

Eine Blumenspritze könnte helfen...

Jacke ausziehen wird nichts bringen, wenn der Vogel auch das Auto attackiert... Revier hin oder her, die Überlebenschancen stehen schlecht für das größenwahnsinnige Vieh. Irgendwann steckt ihn sich jemand unter die Jacke und es gibt gegrillten Fasan :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter-Lublewski 20.01.2013, 15:09
5. Nachfolgendes Foto

Also, ich sehe auf dem Foto einen Postzusteller, einen Fasan und eine Mülltonne. Wie könnte ein darauf folgendes Foto aussehen? Man sieht nur noch den Postzusteller und die Mülltonne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfamo 20.01.2013, 15:18
6.

Das ist mit Abstand das Lustigste was ich jemals gelesen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 20.01.2013, 15:25
7. Warum nicht?

Zitat von quak_quak
Jacke ausziehen wird nichts bringen, wenn der Vogel auch das Auto attackiert... Revier hin oder her,
Auch wenn so ein Vogel ggf. relativ blöd ist, wird er doch mitbekommen haben, womit sein "Rivale" da täglich ankommt.
Wenn da also längere Zeit kein Rivale mehr aussteigt, wird er das wahrscheinlich auch mit der Zeit raffen und auch das arme Auto in Ruhe lassen.. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 20.01.2013, 15:25
8.

Eine Axt könnte hilfreich sein. Ein einziger Volltreffer sollte genügen. Ende Gelände. Und dann ab mit dem Viech in die Bratpfanne. Fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anomie 20.01.2013, 15:29
9.

Zitat von abominog
Amüsant, ja. Aber lustig? Naja, zugegeben ein wenig. Denn wenn die Post haut, dann haut die Post normalerweise ganz einfach ab. Nicht wahr, Herr Zumwinkel? Aber Ernst mal beiseite. Abgesehen davon spricht dieser Artikel nicht gerade für die Intelligenz dieses Postboten. Was hat der Mann denn versucht, um das Tier zu besänftigen? Vorher seine Jacke ausgezogen? Ein paar Samen verstreut? Vermutlich hätten schon ein paar Sounds mit typischen Katzen- oder Hundegeräuschen völlig ausgereicht, um den Fasan nachhaltig in die Flucht zu schlagen. Das Tier verteidigt sein Revier und das ist sein gutes Recht, oder? Die Fasane beschweren sich ja auch nicht, nur weil jährlich zigtausende von ihnen auf den Strassen Europas qualvoll verenden. Was ist ein genervter Briefträger schon dagegen?
Wie kommen sie darauf, sich um die intelligenz des postboten gedanken zu machen?
Das hier ist humor!
Wie kann man nur so humorlos sein und wirklich alles ernst nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6