Forum: Panorama
Bruchlandung in Berlin-Schönefeld: Regierungs-Jet verfehlte die Landebahn
Marcel Russ/ DPA

Die Bruchlandung eines Regierungsflugzeugs war gefährlicher als bisher bekannt: Nach SPIEGEL-Informationen setzte der Jet neben der Landebahn auf. Ein Protokoll des Flugs zuvor liest sich dramatisch.

Seite 1 von 12
Geopolitik 19.04.2019, 15:32
1. Skandal

Gerade weil sich die anderen Machinen des Typs in der Wartung befinden sollten sie wohl nicht fliegen, denn es sieht so aus als ob bei den Wartungsarbeiten geschlampt wurde. Inzwischen kann man bei der Regierungsflotte wohl nicht mehr an eine sich endlos aneinander reihende Kette von unglücklichen Zufällen glauben, sondern muss annehmen, dass es bei der Bundeswehr dramatische Systemfehler gibt. Da auch niemals jemand zur Rechenschaft gezogen wird muss man sich wirklich fragen, wann es eine externe Untersuchung und Beaufsichtigung zumindest dieser Abteilung unserer Streitkräfte gibt.

Beitrag melden
Ludwigsburger 19.04.2019, 15:34
2. Unsichere Fluggesellschaften: Schwarze Liste der EU-Kommission

Falls die Flugbereitschaft eine kommerzielle Airline wäre - stünde sie da nicht schon drauf? Es ist selten, dass ich unsere Politiker bedauere ....

Beitrag melden
anark 19.04.2019, 15:39
3.

Wahrscheinlich kann man diesen Schrotthaufen nur noch schreddern. Ich für meinen Teil würde nie einen Fuß in dieses Wunderwerk der Technik setzen. Aber die zuständige Ministerin und ihr Beraterstab werdens schon richten.

Beitrag melden
brandy2019 19.04.2019, 15:39
4. Aha

Weil bei einer externen Wartung Fehler gemacht wurden, kann man auf systemische Fehler bei der Bundeswehr schließen? Steile Theorie - aber Bundeswehrbashing ist ja gerade hip.

Beitrag melden
PETERJohan 19.04.2019, 15:40
5. Ein Strömungsabriss bedeutet Absturz

Nur durch den Unterdruckan der Oberkannte der Flügel hebt der Flieger überhaupt ab.Gelernt im Physikunterricht. da haben die Piloten mächtoig Glück gehabt diesen Schrotthaufen herunter zu bekommen

Beitrag melden
frank-xps 19.04.2019, 15:40
6. Sapere Aude

Im Land der Verbalmoralartisten klappt halt gar nix mehr. Flughäfen die Bauzeiten haben wie Früher Kathedralen. Regierende die sich darum gefallen einen Wettbewerb um die aller schönste Meinung abzuhalten und Jubelperser in den Medien welche das ganze auch noch beklatschen. Warum brauchen die Klimaschutzfetischisten Flieger? Ein Dienstrad würde den Damen und Herren besser zu Gesicht stehen. Die wahren Leistungserbringer gehen grade in einen Streik über. Das wird dann spannend wovon diese Faulen Aktivisten dann so leben.

Beitrag melden
telis 19.04.2019, 15:43
7. weiter fliegen, danke.

„Grund für die Steuerprobleme, dass die Spoiler auf den Tragflächen bei der externen Wartung falsch eingestellt worden sein könnten“
„Die Luftwaffe hatte kein grundsätzliches Flugverbot für die insgesamt vier "Global 5000" ausgesprochen, da sich die anderen Jets derzeit routinemäßig in der Wartung befinden.“
Das hört sich aber vertrauenserweckend an. Daumen hoch für Ursula.

Beitrag melden
taglöhner 19.04.2019, 15:44
8.

Falsch justiert ist gut, das klingt fast, als wäre einer der Spoiler gar nicht angeschlossen gewesen.

Beitrag melden
DKH 19.04.2019, 15:44
9. Und das

Im Land der Ingenieure!

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!