Forum: Panorama
Brunner-Prozess: Schlag auf Schlag

Schon am zweiten Verhandlungstag wirft der Todesfall Brunner viele Fragen auf. Wer schlug bei der Auseinandersetzung zuerst zu: Die beiden Angeklagten oder - wie sie behaupten - der von ihnen getötete Dominik Brunner?

Seite 1 von 24
buutzemann 14.07.2010, 15:50
1. ich finde dass so widerwärtig, perfide und erbärmlich,

Zitat von sysop
Schon am zweiten Verhandlungstag wirft der Todesfall Brunner viele Fragen auf. Wer schlug bei der Auseinandersetzung zuerst zu: Die beiden Angeklagten oder - wie sie behaupten - der von ihnen getötete Dominik Brunner?
...dem ermordeten eine mitschuld zuzuschieben, dass mir die richtigen worte fehlen. noch einmal: der beginn der aggression ist nicht die eventuell eingenommene box- oder schutzhaltung des herrn brunner, sondern die gewalt der beiden täter gegenüber den kindern und die pöbeleien gegenüber herrn brunner. manchmal fragt man sich wirklich, auf welchem planeten die justiz zu hause ist.

Beitrag melden
rkinfo 14.07.2010, 15:59
2. Faust um Faust ?

Zitat von sysop
Schon am zweiten Verhandlungstag wirft der Todesfall Brunner viele Fragen auf. Wer schlug bei der Auseinandersetzung zuerst zu: Die beiden Angeklagten oder - wie sie behaupten - der von ihnen getötete Dominik Brunner?
Als Erstes gab es jene Erpressung der anderen Jugendlichen - längst vor Gericht separat abgehandelt.
Dann die Frage ob Brunner jeden Schlag aus nachvollziehbaren Gründen führen mußte.
Und selbst wenn es aggressiv weshalb flohen die beiden Jugendlichen nicht obwohl sie ja als Erpresser schon tätig gewesen waren ?
Der Anfang mag jetzt strittig sein. Aber danach verprügelten zwei Jugendliche mit äußerster Gewalt einen 50-jährigen und zig Leute sahen zu.
Und der Grund für Brunner = Hilfeleistung für die anderen Jugendlichen und die Schläger = Rachegelüste sind ja auch klar.

Problematisch nur dass nicht von Anfang an der 'Totschlag' statt 'Mord' im Raum stand. Jetzt wird der Anfang eben juristisch sehr bedeutsam obwohl er für die schlimmen Folgen keine Bedeutung hatte.

Beitrag melden
pirx64 14.07.2010, 16:02
3. Und selbst wenn

Und selbst wenn Herr Brunner zuerst zuschlug, dies rechtfertigt immer noch keine brutale Tötung.

Beitrag melden
jury 14.07.2010, 16:03
4. Schwarze

Zitat von buutzemann
...dem ermordeten eine mitschuld zuzuschieben, dass mir die richtigen worte fehlen. noch einmal: der beginn der aggression ist nicht die eventuell eingenommene box- oder schutzhaltung des herrn brunner, sondern die gewalt der beiden täter gegenüber den kindern und die pöbeleien gegenüber herrn brunner. manchmal fragt man sich wirklich, auf welchem planeten die justiz zu hause ist.
Alles, was den Justizapparat aufbläht und mit Geld versorgt, ist jedem Insider RECHT.

Beitrag melden
dashaeseken 14.07.2010, 16:03
5. Nur noch widerwärtig

was man da mit dem toten Opfer der beiden höchst brutalen jungen Schläger macht...natürlich würde ich auch in Kampfstellung gehen, wenn 3 betrunkene Schläger mir gegenüberstehen. Das ändert doch aber nichts an der Tatsache, daß die 3 "Helden" die Kinder bepöbelt haben und sie bestehlen wollten und in ihrem Suff und Wahn einen tapferen Mann wie Tiere zu Tode geprügelt und getreten haben. Selbst wenn er zuerst zugeschlagen haben sollte, was ich aber nicht glaube, hätte er damit Notwehr nicht überschritten.

Beitrag melden
Rover 14.07.2010, 16:07
6. Widerlich?

Zitat von buutzemann
...dem ermordeten eine mitschuld zuzuschieben, dass mir die richtigen worte fehlen. noch einmal: der beginn der aggression ist nicht die eventuell eingenommene box- oder schutzhaltung des herrn brunner, sondern die gewalt der beiden täter gegenüber den kindern und die pöbeleien gegenüber herrn brunner. manchmal fragt man sich wirklich, auf welchem planeten die justiz zu hause ist.
Was Sie finden ist vollkommen unerheblich. Es ist sogar zur Wahrheitsfindung und damit zur juristischen Bewertung der Tat absolut essenziel zu wissen, ob das Opfer die Angeklagten bedroht oder sogar als erster angegriffen hat. Dadurch wird er ja nicht weniger zum Opfer, aber es kann die Bewertung der Tat ändern. Vielleicht war Brunner nicht der strahlende, übermenschliche Held, als der er verklärt wurde und wied, vielleicht war er, welch grässlicher Gedanke, "nur" ein Mensch. Wäre das so schrecklich?

Außerdem besteht die Aufgabe eines Strafprozesses nicht in der Pflege des Andenkens des Opfers, sondern in der Wahrheitsfindung und im Falle einer Verurteilung der Verhängung einer angemessenen Strafe.
Dass Sie ein Rechtssystem, das auf der Unschuldsvermutung und der objektiven Wahrheitsfindung sowie der individuellen Bewertung jeder Tat in ihrem jeweiligen Kontext aufgebaut ist, als "widerwärtig, perfide und erbärmlich" ansehen, spricht nicht gerade für Sie.

Beitrag melden
batavia 14.07.2010, 16:08
7. Empörung

Zitat von buutzemann
...dem ermordeten eine mitschuld zuzuschieben, dass mir die richtigen worte fehlen. noch einmal: der beginn der aggression ist nicht die eventuell eingenommene box- oder schutzhaltung des herrn brunner, sondern die gewalt der beiden täter gegenüber den kindern und die pöbeleien gegenüber herrn brunner. manchmal fragt man sich wirklich, auf welchem planeten die justiz zu hause ist.
macht sich bei mir breit, wenn ich höre, dass das Opfer eine "Mitschuld" tragen soll.
Wahrscheinlich wäre es "besser" gewesen, er hätte die Kinder ihrem Schicksal überlassen und sich - eins pfeifend - auf den Nachhauseweg gemacht.
Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich k....n möchte.

Beitrag melden
ThomasHudson 14.07.2010, 16:08
8. ---

Zitat von sysop
Schon am zweiten Verhandlungstag wirft der Todesfall Brunner viele Fragen auf. Wer schlug bei der Auseinandersetzung zuerst zu: Die beiden Angeklagten oder - wie sie behaupten - der von ihnen getötete Dominik Brunner?
Frau Friedrichsen ist zwar nicht gerade für objektive Berichterstattung bekannt, aber es würde mich nicht überraschen, wenn am Ende des Prozesses die Rollen des Opfers und des Täters durch geschickte Rechtsverdreherei vertauscht werden.

Beitrag melden
egils 14.07.2010, 16:10
9. Unglaublich

jetzt ist herr brunner auch noch selber Schuld an seinem Tod weil er in Box-haltung auf die beiden Agressoren gewartet hat und nicht wie ein Lamm vor der Opferbank?
Weil er die Jugendlichen verteidigt hat die von den beiden "perplexen" angegriffen und belaestigt wurden, und dabei mögliocherweise den ersten Schalg gelandet hat und dafuer dann zu Tode gepruegelt und getreten wurde... mir fehlen die Worte!

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!