Forum: Panorama
Bürokratie-Posse in Italien: "Ich muss den Schwachsinn eskalieren"
DPA/ Luciano Capone

Giuseppe Dellavalle aus Italien musste sein Grundstück an den Staat verkaufen, für einen Kreisverkehr. Der Rentner soll aber weiter Grundsteuern zahlen. Er wehrt sich - mit der Gründung eines Fürstentums. Hier erzählt er seine Geschichte.

Seite 1 von 4
bunterepublik 03.09.2015, 12:57
1. Das spllten sich

Das sollten sich diejenigen zu Gemüte führen, die ständig über den deutschen Amtsschimmel zu jammern pflegen.

Bei allen Verbesserungsmöglichkeiten ist Deutschland im Wesentlichen immer noch ein Land, das gut funktioniert.

Ich hoffe, dass dem Herrn Dellavalle Erfolg mit seiner Revolte im Kleinen beschert sein wird. Es ist ein Armutszeugnis für einen Staat wie Italien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike_spiegel 03.09.2015, 13:01
2. Naja, das mit den Steuern für nicht bezahlte Leistungen

... ist auch in Deutschland so. Nennt sich Soll-Versteuerung und ist ab einem bestimmten Umsatz (schon bei kleinen Betrieben schnell erreicht) vorgeschrieben. Das hat auch schon etliche Kleinbetriebe in den Ruin getrieben, da man ggf. nicht nur auf viel Geld wartet, sondern auch schon die Steuern dafür im Voraus zahlen muss.

Beispiel: ein Handwerker stellt einem Kunden 10.000 Euro netto in Rechnung. Der Kunde zahlt nicht. Der Handwerker muss nun von dem nicht vorhandenen Geld nicht nur seine Mitarbeiter bezahlen, sondern auch noch knapp 2.000 Euro Umsatzsteuer ans Finanzamt. Und DAS wartet nicht. Da wird nach wenigen Wochen einfach das Konto gepfändet. Da ist dann zwar auch nichts drauf, aber das Geschäft kann deswegen nicht mehr weiter laufen und der Laden ist am Ende. Hat System in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 03.09.2015, 13:03
3. Da geht noch mehr!

Das ist ja noch besser, als alles was "Extra3" unter der Rubrik "Der reale Irrsinn" je gebracht hat!

Ich wünsche dem Fürsten Dellavalle jedenfalls viel Erfolg und rate ihm, auf ihm gehörenden Straße eine Mautstation zu errichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leserich 03.09.2015, 13:04
4. Lustig

Das hat zwar andere Gründe hier in Deutschland, aber auch bei uns gibt es "freie Republiken". Beispielsweise bis vor Kurzem in Schleswig-Holstein die "freie Republik Uhlenhof". Aber über so etwas liest man nur in der ausländischen Presse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.heinlein 03.09.2015, 13:05
5. Auch in Deutschland zahlt man Steuern für nicht bezahlte Leistungen

Stellt mein Unternehmen anderen eine Rechnung, darf es sofort Umsatzsteuer an den Staat abführen -- obwohl die Rechnung nicht bezahlt worden ist. Teilweis haben wir Mahnverfahren und Insolvenzen und sehen das Geld jahrelang nicht oder nie -- die Umsatzsteuer hingegen hat sich der deutsche Staat gleich vom ersten Tag an einverleibt. Und so zahlen wir Umsatzsteuer für Einnahmen, die wir nie bekommen haben und ggf. auch nicht mehr bekommen werden. Immerhin 19% auf die Umsatzsumme, das ist nicht wenig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rayleigh 03.09.2015, 13:10
6. Staatliche Institutionen zahlen nicht

Da ist Deutschland kaum besser. Allein an der Dresdner Frauenkirche sind mehrere Firmen pleite gegangen, da die Stadt die Bezahlung von Rechnungen immer wieder verschoben hat. Und nach deutschem Recht gelten Forderungen gegenüber dem Staat immer als sicher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lattenkracher11 03.09.2015, 13:13
8. Und wie ist es in D?

Ich habe gerade 4 Wochen auf einen Erbschein gewartet. Wohl gemerkt, nicht vom Antrag bis zur Erstellung. Sondern von dem Zeitpunkt an, wo mir vom Amt bestätigt wurde, dass alles geklärt ist, bis zu dem Punkt, wo ich ihn in Händen hielt. Ein Formular auf einer DIN A 4 Seite, auf das die Daten von 3 Personen eingetragen werden mussten! Das gleiche Amt wirbt auf seiner Homepage übrigens für seine Teilnahme am Projekt Erbschein24, also Erbscheinerteilung in 24 Stunden!!!
Telefonisch ist dieses Amt äußerst schwer zu erreichen, es geht einfach keiner ran. Bei der Telefonzentrale heißt es dann, der Kollege telefoniert, dabei ist nie besetzt, sondern klingelt einfach durch. Auf die Frage, ob man denn eine E-Mail schicken kann, bekam ich die Antwort "E-Mails werden nicht so angenommen. Die werden nicht bearbeitet". Willkommen im D des 21. Jahrhunderts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jogi1709 03.09.2015, 13:26
9. Bevor SPON über Italien lästert,

sollte er mal in deutschen Behörden aller Coloeur sich umsehen . Das Arbeiten hat dort keiner erfunden, bis auf wenige Ausnshmen herrscht ein Ton gegenüber dem Plebs, dass einem ganz anders wird. Und wehe , Sue haben Geld vom Staat zu bekommen! Das kann dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4