Forum: Panorama
Burka-Urteil: Die Grenzen der Religionsfreiheit
DPA

Darf sich eine Muslimin öffentlich mit einem Ganzkörperschleier verhüllen? In Frankreich ist das per Gesetz verboten - das hat der Europäische Menschengerichtshof nun für rechtens erklärt. Die Richter senden ein Signal an ganz Europa.

Seite 1 von 16
ecbert 01.07.2014, 18:57
1. Die Burka gehört nicht in ein freies Europa,

darum gehört dieses Zeichen für unterdrückte Frauen in Europa komplett verboten. Da es zudem als ein extremistischen Zeichen aufgefasst wird das vielen Angst vor der islamischen Bedrohung einjagt weiter ein Grund für ein Verbot.

Beitrag melden
Le Commissaire 01.07.2014, 19:02
2. unverständlich

Auch wenn Gesichtsschleier ein Moralverständnis ausdrücken, das ich unsympathisch finde, kann ich das Urteil nicht nachvollziehen. Welche Gefahr für die Allgemeinheit ist denn in Frankreich durch Frauen mit Ganzkörperschleier ausgegangen?

Beitrag melden
mk70666 01.07.2014, 19:02
3.

Ich bin ja auch kein Freund von religiösen Symbolen... aber darf man in Europa künftig noch Karnevals-Masken aufsetzen?

Beitrag melden
stefangr 01.07.2014, 19:05
4. Super Urteil!

Nirgendwo in den Suren des Koran steht etwas von Verschleierung. Die Verschleierung ist lediglich eine Interpretation eines angeblichen Schutzes der Frau, dabei ist es gar nicht nötig. Im Westen sind auch die Frauen nicht verschleiert, deshalb sind sie nicht weniger geschützt, sie sind im Gegensatz zu den archaischen islamistischen Ländern gleichgestellt. Solange die Unterdrückung in den islmastischen Ländern gegeben ist aufgrund der Verschleierung, solange muss eine aufgeklärte westliche säkulare und gleichgestellte Gesellschaft, diese Form der Unterdrückung verbieten können.

Beitrag melden
mr.doofy 01.07.2014, 19:05
5. warum anonym bleiben?

man kann sie ja eh nicht erkennen :-) wenn sie sich nicht anpassen können sollen sie dahin gehen wo sie wie ninjas sich kleiden durfen. bin auch ein moslem aber das geht nun doch zuweit. sicherheit ist mir lieber. wie willst du wissen ob darunter ein mann oder frau ist? wenn ich in der bank arbeiten würde und es kommen solche mit burkas würde mein finger auf dem alarm knopf weilen. sorry aber das ist meine meinung

Beitrag melden
gopferklemmi 01.07.2014, 19:06
6. Nicht ganz richtig

Das "ostentative" zur Schau stellen religiöser Symbole ist an Schulen verboten (im Gegensatz zu Universitaeten). Kreuze (bzw. an einer Kette um den Hals) sind auf jeden Fall toleriert, wahrscheinlich sogar erlaubt.
Schüler mit Kippa oder Kopftuch dürfen die Schulklassen allerdings nicht betreten.

Beitrag melden
bapon1 01.07.2014, 19:08
7. Auf Dauer unhaltbar, wenn Überzeugung

Sollten muslimische Frauen den Nikab aus innerer Überzeugung tragen, werden sie eines Tages gegen das Gesetz aufbegehren. Damit wäre das Gesetz auf Dauer unhaltbar.

Ich stelle mir gerade vor, wie Nikab-Trägerinnen offen in Form eines zivilen Ungehorsams dagegen verstoßen und reihenweise von der Polizei verhaftet werden.

Beitrag melden
idleberg 01.07.2014, 19:10
8.

Und wann verschwinden in Deutschland Kruzifixe aus Schulen und Gerichtssälen? Wann wird Religion überhaupt endlich aus dem Schulunterricht gestrichen?

Beitrag melden
ArnoNyhm1984 01.07.2014, 19:13
9. richtige Entscheidung

Die Entscheidung ist mutig und richtig. "Religionsfreiheit" kann nun mal kein Freibrief für alles sein -anderenfalls gründe ich morgen eine Religion, welche Mord und Bestehlen von Andersdenkenden erlaubt.

Insofern ist es klar, dass es (wie bei allen anderen Freiheitsrechten auch) eine Grenze des individuellen Rechts gibt, wo es mit den Rechten der Allgemeinheit kollidiert. Und die jetzt getroffene Abwägung ist nur konsequent.

Soviel Mut wünschte man sich in DE auch; dort gibt es zwar ein Vermummungsverbot für Demonstranten, aber aus falsch verstandender "political correctness" knickt der deutsche Rechtsstaat leider ein.

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!