Forum: Panorama
Chaos nach dem Taifun: Überlebende stürmen Flughafen von Tacloban
AP

Am Flughafen von Tacloban spielen sich nach dem verheerenden Taifun dramatische Szenen ab. Tausende Überlebende ringen um die wenigen Plätze in Hilfsflugzeugen, Eltern versuchen, zumindest ihre Kinder in Sicherheit zu bringen. Die US-Armee schickt einen Flugzeugträger in die Region.

Seite 4 von 8
J_Curious 12.11.2013, 10:52
30. Unsinn

Zitat von WaldemarIdar
Die Filipinos brauchen bestimmt keine Flugzeugträger, die für einen Krieg gebaut wurden. Was sie brauchen sind Versorgungs- und Lazarettschiffe, die Hilfsgüter anlanden und die Verletzten versorgen. Aber evtl. ist diese Aufmarschieren von Militärmacht zur.....
Lieber Waldemar,

sorry, aber das ist doch ideologisches Gequatsche. Der Flugzeugträger ist dauerhaft vor Japan stationiert und ist einfach am schnellsten im Katastophengebiet - zumal der ja nicht alleine kommt.
Dieses Kriegschiff schafft neben Helikoptern und Logistik eben auch eine Intensivstation, Kommunikationsstrukturen und mit seinem Verband jede Menge Material in die Region (Combat Rations z.B.).
Es gibt gute Gründe die USA zu kritisieren - aber das ist keiner.
Soweit ich weiß, ist unser Lazarett- Airbus nicht auf dem Weg ins Krisengebiet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galens 12.11.2013, 10:57
31. Nötige Hilfe

Da wären die Milliarden bzw. Billionen mal gut ausgegeben anstatt den Banken das in den Rachen zu werfen, damit wieder spekuliert und Gewinn getätigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrMike 12.11.2013, 10:59
32. Us

Die US Armee schickt einen Flugzeugträger ....
Die ach so bösen USA die in allen Foren verteufelt werden sind die ersten und einzigen die helfen (können) Wo sind China Russland der iran und Europa ? Plötzlich sind die alle sprachlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobicus 12.11.2013, 11:06
33.

Zitat von prisma-4d
Dann stellt sich noch die Frage: was machen die Nachbarnstaaten. Wird über deren Hilfe nur nicht berichtet?
Das interessiert in Asien keinen. Es kommt zwar mal kurz darüber was in den Nachrichten, aber das wars dann auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000215408 12.11.2013, 11:07
34. Danke

Zitat von JenseitsVonLinksRechts
1591: 666.000, 1799: 1.500.000, 1887: 7.000.000, 1939: 16.000.000, 1960:.....
wenn alle so umsichtig wären wie Sie, dann würde sich ja endlich der alte Witz bewahrheiten in dem sich 2 Planeten treffen und der eine zum anderen sagt "ich habe Menschen" darauf der andere Planet "mach Dir nix draus, das geht wieder vorbei".

Ich befürworte Ihre Bemühungen diesen Planeten sich wieder ganz selbst zu überlassen nachdrücklich. Zwar werden nicht alle Kinder von 2 Menschen gezeugt (Stichwort Samenbank) aber das dürfte nicht sonderlich ins Gewicht fallen. Weiter so. Heutzutage sind kreative Ideen gefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 12.11.2013, 11:08
35.

Es ist mit Sicherheit die US-Marine (U.S.Navy), die einen Flugzeugträger schickt, und nicht die US-Armee (U.S.Army).

Die hat nämlich keine Flugzeugträger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TomRohwer 12.11.2013, 11:13
36.

Zitat von WaldemarIdar
Die Filipinos brauchen bestimmt keine Flugzeugträger, die für einen Krieg gebaut wurden. Was sie brauchen sind Versorgungs- und Lazarettschiffe, die Hilfsgüter anlanden und die Verletzten versorgen.
...

Auch genau das können Flugzeugträger...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
admiral_brommy 12.11.2013, 11:16
37. Widerlich und beschämend...

Wo angesichts einer solch ungeheueren Katastrophe eigentlich Sprachlosigkeit, Mitgefühl und der Wille zu helfen angebracht wären, schwadroniert hier ein Haufen von Zynikern und Sesselpupsern über Kolonialismus, Flugzeugträger und Antiamerikanismus. Einfach nur widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cuenal 12.11.2013, 11:20
38. Schwachsinn pur

Zitat von JenseitsVonLinksRechts
Mein bester persoenlicher Beitrag zum Wohl dieser Erde: dass ich entscheide keine Kinder zu kriegen. Damit habe ich schon alleine meinen eigenen CO2 ausstoss um eine halbe person vermindert im Vergleich zu jmd der ein neues Kind in die Welt setzt welches dann, sofern es lange genug lebt, einen mindest so hohen CO2 Ausstoss produziert wie ein Elternteil. "halbe person" weil ja ein Einzelkind von 2 Menschen gezeugt wird und somit ist mein Carbon Credit nur 1/2 person. Aber immerhin !
ich dachte bei einigen Kommentaren das diesen Leuten jegliche Empathie fehlt, aber Sie toppen wirklich alles. Es ist nicht mal zynisch, sondern einfach nur ekelhaft.

Was und wen interessiert es hier, dass der CO2 Ausstoss durch ihren fehlenden Kinderwunsch minimiert wird?

Mich macht es sprachlos, dass es hier Foristen gibt, die die amerikanischen Hilfsaktionen (und ja, das sind diese Aktivitäten) als PR-Gag verunglimpfen, obwohl wie in 2004, beim Bosnien-Krieg, bei diversen anderen Katastrophen die verteufelten Amerikaner immer die ersten waren, die schnell und effektiv helfen konnten.

Mich macht es sprachlos, wenn den dortigen Menschen dummdreiste und bescheuerte "Ratschläge" gegeben werden von Foristen, die wahrscheinlich nicht mal ansatzweise erahnen können, dass es den dortigen Menschen ums nackte Überleben geht.

und mich macht es sprachlos, das einer der reichsten Länder der Erde, die BRD, es schafft, gerade mal 1Mio € an die Hilfsorganisationen zu überweisen, anstatt mit ihren technischen und finanziellen Möglichkeiten den Filipinos zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mixedfrog 12.11.2013, 11:20
39.

Zitat von wynkendewild
Sind NATO-Truppen nach Ostdeutschland entsandt worden, als dort ganze Landstriche buchstäbnlich abgesoffen sind?
Ist durch Ostdeutschland ein Taifun gerollt? Oder sind die Pegelstände doch eher langsam gestiegen bis zum Deichbruch? Und ist die Bundeswehr etwa nicht in der NATO?
Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8