Forum: Panorama
Chinesischer "Prügelheiler" in Hamburg: Schlag auf Schlag
SPIEGEL ONLINE

Ein chinesischer Ex-Banker verspricht Heilung für Jedermann - mittels rustikaler Klopftechnik. Dann stirbt ein diabeteskranker Junge, der an seinem Seminar teilgenommen hat. Doch der Meister arbeitet weiter an seiner Weltrevolution.

Seite 3 von 7
_Flyn_ 22.05.2015, 13:56
20. Na dann... (II)

Zitat von _Flyn_
fangen wir doch gleich mal an: Erklären Sie mir bitte logisch, warum von einem Moment auf den anderen erst nichts war und dann plötzlich alles (Urknall). Natürlich gibt es in der Esoterik auch einige Scharlatane, letzten Endes muss aber jeder in sich selber horchen, was ihm gut tut und wo er sich seriös und kompetent behandelt fühlt. Bei Schulmedizinern geht man ja auch so vor, also nach Gefühl: wem vertraue ich? und da hat der Patient in der Regel von der Materie an sich auch überhaupt keine Ahnung.
Oder genauso aussichtslos ist es, Quantenphysik und Logik zusammenzubringen - viel Spaß.

Außerdem:
Esoterik bedeutet: 'dem inneren Bereich zughörig'. Ich kann nichts schlechtes darin erkennen sich mit dem 'Inneren' zu beschäftigen. Nur leider wird dieser Begriff immer wieder in den Dreck gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dequincey 22.05.2015, 13:57
21.

Dieser Satz beschreibt teilweise das Dilemma in Deutschland. Einerseits dauert ein Medizinstudium mindestens 6 Jahre mit einer Lernstoffmenge die ein mehrfaches eines Ingenieurstudiums beträgt, (ich habe beides studiert) und daran schließt sich noch eine sechsjährige Facharztausbildung an, bevor man als Arzt/Ärztin eigenständig arbeiten darf. Anderseits kann sich Jeder!, ohne die geringste Vorbildung, ein Schild als Heiler, Homöopath, Caniosakral-Therapeut, Naturheiler, Dorntherapeut, Handaufleger, Bachblüten-Therapeut, Pendler oder sonst eine der vielen fantasievollen Bezeichnungen für Pseudotherapien an die Tür hängen und lustig drauflos therapieren.

Immerhin! Für eine Zulassung als Heilpraktiker ist tatsächlich eine Erlaubnis notwendig, die allerdings im Vergleich zu Physiotherapeuten, Krankenschwester, Orthoptistinnen, Logopäden, Hebammen, Psychologen oder Ärzten keinen, auch nur annähernd vergleichsweisen Ausbildungsnachweis erfordert. Lediglich Hauptschulabschluss, polizeiliches Führungszeugnis und eine, gemessen am Anspruch und den Anforderungen, lächerlich einfache, oft auch nur formale Prüfung beim Gesundheitsamt, ist nötig.
Für die Ausbildung und Ausübung der staatlich anerkannten medizinischen Berufe gibt es strenge Vorschriften und Prüfungen. Als Heilpraktiker aber und in anderen Pseudo-Heilberufen kann jeder unkontrolliert und nach seinen phantasievollen Vorstellungen behandeln wie er will.

Vermutlich käme kein Mensch auf die Idee, z. B. eine Autobahnbrücke von einem Hobbyarchitekten und Freizeitstatiker mit Hauptschulabschluss konstruieren zu lassen. Auch hätten wahrscheinlich die meisten Menschen Bedenken, wenn z. B. ihr Metzger, der immerhin regelmäßig Blut sieht und weiß wie man ausbeint, nach einem vierwöchigem Seminar, bei ihnen eine vergleichsweise einfachen Op, wie die Implantation einer Hüftgelenk-Endoprothese, durchführen wollte. Ich erlebe als Unfallchirurg vielmehr oft genug, dass Patienten es ablehnen, sich von Kollegen die noch in der Ausbildung sind, operieren zu lassen, obwohl immer ein erfahrener Facharzt bei der Op assistiert.
Komischerweise gelten diese Bedenken nicht bei „Therapeuten“ die sich solcher Maßnahmen wie Bioresonanztherapie, Pendeln, Irisdiagnostik, Kinesiologie, Bachblütentherapie, Bioenergetik, Homöopathie, gerne auch Handauflegen oder die Verwendung von Heilsteinen und allerlei andere alternativer oder „ganzheitlicher“ Verfahren bedienen.

Es ist lange überfällig, das in Deutschland, wie z. B. vorbildlich in Österreich, die Ausübung ärztlicher Tätigkeit alleine staatlich ausgebildeten und geprüften Ärzten erlaubt ist. Vielleicht wird es die EU richten, die deutschen Politiker haben Angst, sich am, von den Nazis eingeführten Heilpraktikergesetz die Hände verbrennen.

PS.: Nein ich habe kein Interesse auf eine dieser unsäglichen Heilpraktiker Diskussionen. Dafür bin ich als Unfallchirurg zu sehr Heil – Praktiker.
.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remcap 22.05.2015, 14:05
22. Klopftechnik ist nicht neu

die gibbet schon seit 5000 Jahren und wird erfolgreich praktiziert. In Westen quasi unbekannt.. wie so vieles gute auch.
Die Meridane des Menschen können heilen oder gegenteiliges wie Lähmung oder Organversagen hervorrufen. Jeder praktizierende Heiler, muss sich also genaustens mit den Meridianen und deren Nervenpunkte auskennen um wirksam zu praktizieren. Genauso ist das auch mit der Akkupunktur.
Desweiteren muss beachtet werden, das die physiologie bei jedem Menschen unterschiedlich sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jasro 22.05.2015, 14:07
23. Ich empfehle...

...Handauflagen. Das heilt zwar auch nicht, tut aber wenigstens nicht weh.

Im Ernst: Durch solche Scharlatanerie wird der "Traditionellen Chinesischen Medizin" ein enormer Imageschaden zugefügt. Denn die TCM hat durchaus etwas zur Medizin der Menschheit beizutragen. Akupunktur z.B., wenn fachkundig(!) und richtig(!) angewandt, kann z.B. nachgewiesenermaßen helfen, Schmerzen zu lindern.

Aber: Nur weil irgendeine Heilmethode scheinbar "exotisch" ist und "aus China" kommt, ist das noch lange nicht zutreffend.

Und selbst wenn etwas tatsächlich aus China kommt, muss es noch lange nicht gut und richtig sein.

Ich sage nur: Nashorn-Horn oder Tigerpenis als angeblich "potenzsteigerndes Mittel".

Glaubt da irgendwer außerhalb Chinas dran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 22.05.2015, 14:15
24.

Zitat von _Flyn_
Oder genauso aussichtslos ist es, Quantenphysik und Logik zusammenzubringen - viel Spaß.
Ach darum haben die esoterischen Quacksalber die Quantenphysik für sich entdeckt. Die verstehen zwar nicht einmal das Ohm'sche Gesetz aber da Logik ja egal ist, spielt das keine Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 22.05.2015, 14:18
25.

Zitat von FraSoer
Ich kann Ihnen zwar bei den anderen Verfahren zustimmen. NLP hingegen ist aber nicht esoterisch, sondern verknüpft verschiedene Kommunikationstechniken und Psychotherapie Ansätze. Was dann spezielle selbsternannte NLP Lehrer daraus machen ist eine andere Sache. Es gibt eben keine einheitliche Vorgabe was alles wirklich zu NLP gehört.
Alles schön. Nur einen wissenschaftlichen Nachweis der Wirksamkeit gibt es nicht. Damit steht NLP auf einer Stufe mit Homöopathie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Here Fido 22.05.2015, 14:20
26.

Zitat von remcap
Jeder praktizierende Heiler, muss sich also genaustens mit den Meridianen und deren Nervenpunkte auskennen um wirksam zu praktizieren.
Hierzulande kann jeder als "Heiler" arbeiten, der eine Prüfung auf dem Niveau einer Angelscheinprüfung abgelegt hat. Wer sich in solche Hände begibt ist selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldi4711 22.05.2015, 14:26
27. @dequincey

Danke für diesen umfangreichen und kenntnisreichen Beitrag, dem ich mich nur ausdrücklich anschliessen kann.
Sie überschätzen jedoch die Geschäftsfähigkeit der Kunden solcher Scharlatane. Ich habe selbst erlebt, wie ein blitzgescheiter Dipl. Kaufmann seinen Krebs in der Endstufe mit einer dubiosen Eigenblutspende für 12.000 DM bekämpfen wollte. Die Schulmedizin hatte ihn halt austherapiert und aufgegeben, er hatte ein Bronchialkarzinom. Es ist doch allzu verständlich, dass er sich in seiner Verzweiflung , den Tod sicher vor Augen glaubend, den dubiosen Versprechungen eines Heilpraktikers zuwandte. Da müsste das Umfeld eingreifen, aber wir konnten ihn nicht davon abhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phallus_Dei 22.05.2015, 14:33
28.

Es gibt keinen Grund, sich über den Mann zu echauffieren, denn der macht auch nichts Schlimmeres als jeder Apotheker, der homöopathische Substanzen verkauft oder gar empfiehlt. Von den sogenannten "Heilpraktikern" ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArRah 22.05.2015, 14:38
29.

Zitat von Bender B. Rodriguez
Meine Mutter ist Apothekerin und sagte immer: "Wer heilt hat recht." Insofern ist auch alternative Medizin nicht verkehrt, wenn sie mit gesundem Menschenverstand und ohne Ideologie angewendet wird.
"Wer heilt hat recht" klingt gut und wird gern zitiert ist aber, je nachdem wie man den Spruch interpretiert, trivial oder falsch.

Dieser Form von Sprüchen hat sich der bekannte britische Philosoph Daniel Dennett intensiver gewidmet und sie "deepity" genannt. Es sind Sprüche die durch unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten Verwirrung stiften und einen falschen Eindruck von Tiefe und Weissheit erzeugen.

Hier verschiedene Interpretationsmöglichkeiten:
- "Wer jemanden geheilt hat, hat eine Methode die in der konktreten Situation geeignet war zu heilen." Das ist richtig, aber so trivial dass für so eine Aussage kaum jemand den Mund aufmachen würde.
- "Wer jemanden geheilt hat, hat recht bzgl. der Funktionsweise seiner Behandlung." Das ist offensichtlich falsch. Es kann sein, dass Klopfen an bestimmten Stellen bestimmte Krankheiten heilt, ohne dass Meridiane existieren.

Die größte Schwäche des Spruchs ist aber, dass er gegen einen "straw man" argumentiert.
Die Frage ist doch nicht ob jemand der heilt etwas wertvolles zur Medizin beizutragen hat. Die Frage ist ob jemand der behandelt tatsächlich heilt. Nur weil der Typ ein paar Leute sich selbst hauen lässt und einige davon später sagen "mir gehts besser" heisst das noch lange nicht dass das Klopfen zur Heilung beigetragen hat.
Um feststellen zu können ob eine Behandlungsmethode spezifisch wirksam ist gibt es kontrolierte, verblindete, randomisierte Studien. Solange diese keine positiven Resultate hervorbringen muss davon ausgegangen werden, dass hier niemand irgendjemanden heilt.

Der Spruch wird aber zuverlässig immer genau dann gebracht, wenn keine positiven Studien existieren. Also dann, wenn die entscheidende Frage ist "wirkt hier überhaupt etwas". Der Spruch tut so als ob diese Frage bereits geklärt wäre, dass also die Diskussionsgegner den Standpunkt haben "er heilt aber hat trotzdem unrecht." Das ist falsch und unredlich.
Wenn also eine Apothekerin sagt "wer heilt hat recht" müssen alle Alarmglocken angehen, da hier anscheinend grundlegendste Studieninhalte nicht verstanden wurden oder ignoriert werden.

Übrigens hat der "gesunde Menschenverstand" hier überhaupt nichts zu suchen. Das ist einfach nur ein anderes Wort für Intuition. Vieles ist aber nicht intuitiv, da versagt dann der "gesunde Menschenverstand". Wir haben inzwischen zuverlässigere Systeme zur Wahrheitsfindung als die Intuition und grade in der Medizin sollen diese bitte angewendet werden (nennt sich Wissenschaft und verwendet z.B. die oben erwähnten Studien).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7