Forum: Panorama
Christian Ulmen über Verschwörungstheorien: "Ich kann das irgendwie nachvollziehen"
DPA

Was, wenn die Mondlandung nur ein großer Fake gewesen wäre? Die Faszination, die von dieser Verschwörungstheorie ausgeht, findet Christian Ulmen nachvollziehbar. Viel weiter reicht seine Empathie aber nicht.

Seite 1 von 6
schwerpunkt 15.07.2019, 16:27
1.

Ha! Dieser Beitrag ist wie ein brennendes Zündholz in ein Forum voll Benzin geworfen. Ich freu mi schon drauf, hier gleich wieder die wildesten Verteidigungsbeiträge FÜR jede noch so abstruse Verschwörungstheorie zu lesen.
Ich stell schon mal Cola und Popcorn bereit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 15.07.2019, 16:44
2. Naja....

Auch ich hab den Film "Unternehmen Capricorn" gesehen und fand den ganz spannend.
Für Leute, die daraus ihre Erleuchtung gezogen haben, bleibt allerdings nur Mitleid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 15.07.2019, 16:57
3. Von Geheimdiensten gesteuerte "Aktivitäten"

Zitat von schwerpunkt
Ha! Dieser Beitrag ist wie ein brennendes Zündholz in ein Forum voll Benzin geworfen. Ich freu mi schon drauf, hier gleich wieder die wildesten Verteidigungsbeiträge FÜR jede noch so abstruse Verschwörungstheorie zu lesen. Ich stell schon mal Cola und Popcorn bereit ...
In der Tat. Auch die Angriffe auf das Pentagon und das World-Trade-Center in New York waren durch das CIA planvoll vorbereitet und dienten dem damaligen US-Präsidenten George W. Bush dazu, Irak anzugreifen und den Afghanistankrieg zu forcieren.
Es gab und gibt sehr viele, insbesondere von US-Interessen gesteuerte Aktivitäten, um die US-Rüstungswirtschaft zu stützen und zu stärken. Diese Aktivitäten sind so subtil, daß "normale" Bürgerinnen und Bürger diese nicht durchschauen. Und genau dies ist von den Urhebern dieser Aktionen gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 15.07.2019, 16:59
4. Harry, hol schon mal den Wagen...

...der Mond hat sich aus dem Staub gemacht.

Aber mit den Fußabdrücken sollte eine unbezahlbare kriminologische Spur verfolgt werden dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pnegi 15.07.2019, 17:14
5. Nun ja...

...die wohl krudeste Verschwörungstheorie der jüngsten Vergangenheit war wohl die Behauptung, Russland habe die Wahl in den USA derart beeinflusst, dass Hillary Clinton diese Wahl 2016 verloren habe ;-) Die Theorie der politischen flachen Erde... Die Russen sind schuld... Immer... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArmeOhren 15.07.2019, 17:22
6. Angst, der Dumme zu sein

Ich denke, ein grosser Teil des Erfolgs solcher Theorien beruht auf einer Mischung aus Hilflosigkeit und der Angst, der Dumme zu sein, der Naive, der der alles glaubt, was man ihm erzaehlt.
Tatsaechlich ist es ja so, dass ich als Laie letztlich keine unumstoesslichen Beweise gegen eine Faelschung der Mondlandung habe. Natuerlich sagt man mir, es gibt sie. Aber kann ich das wirklich nachvollziehen und auf fuer mich erfassbarem Wege beweisen? Natuerlich nicht - wenn Maechtige sich verschworen und alles gefaelscht und die richtigen Stellen geschmiert und unter Druck gesetzt haetten, waere es ihnen moeglich gewesen, alles zu faelschen, und das Motiv, der Druck und die Mittel waeren auch da gewesen. Das heisst, es gibt letztlich bei allem, was ich glauben soll, immer eine gewisse Restunsicherheit, immer die Moeglichkeit, dass am Ende doch alles gelogen ist. Und in juengeren Zeiten, in denen jeder ueber das Internet seine eigene Wahrheit verbreiten kann, die Glaubwuerdigkeit der Medien immer staerker in Zweifel gezogen wird und technische Entwicklungen Faelschungen und deren Verbreitung immer einfacher machen, erhoeht sich dieses Misstrauen immer staerker. Am Ende muss ich dann feststellen, ich kann weder das eine noch das andere beweisen und muss mich entscheiden, vertraue ich darauf, dass nicht alles, was ich zu hoeren und zu sehen bekomme falsch und manipuliert ist oder nicht. Fuer viele Menschen ist aber die Vorstellung, blauaeugig eine Luege hinzunehmen und genauso dumm wie alle anderen zu sein schlimmer als die, jemand anderen oder gleich alle der Luege zu bezichtigen, auch wenn man selber keine Beweise in der Hand hat.
Und manch einer orientiert sich vielleicht in seiner Wahrnehmung auch ein bisschen zu sehr an Filmen und Buechern, wo ja der eine, der als einziger gegen den Strom schwimmt und im Internet oder anderen Quellen auf Ungereimtheiten stoesst, immer der ist, der am Ende doch Recht hatte und die grosse Verschwoerung aufdeckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lockederboss31 15.07.2019, 17:23
7. ist es...

das berühmte sommerlich oder einfach mal wieder werbung, in dem fall, für ulmens neue staffel?
die wahre verschwörung steckt doch eher in als artikel getarnter werbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 15.07.2019, 17:26
8. Faszinierend ist immer...

dass ausgerechnet Verschwörungsfans ständig behaupten, man solle kritisch sein und nicht alles glauben und dann gehen genau diese Leute hin und glauben einfach jeden an den Haaren herbeigezogenen Scheiß, den sie irgendwo im Internet oder bei YouTube aufschnappen, je irrsinniger desto besser. Ich verstehe das nicht, aber vielleicht kann man das ja auch gar nicht wirklich verstehen. Jedenfalls wundert mich die Existenz irgendwelcher verstiegener Kulte, Sekten etc. immer weniger. Es gibt eine Menge Leute, die gar nicht wissen wollen, sondern glauben wollen. Wissen ist immer kompliziert, oft schwierig zu erarbeiten oder sonstwie mühsam und unbefriedigend für sie, aber Glauben ist einfach, unbedingt und zutiefst befriedigend, und das ist für diese Menschen dann ein Argument dafür, dass das richtig sein muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johanna Remi II. 15.07.2019, 17:36
9. Wtc 7

Zitat von yvowald@freenet.de
In der Tat. Auch die Angriffe auf das Pentagon und das World-Trade-Center in New York waren durch das CIA planvoll vorbereitet und dienten dem damaligen US-Präsidenten George W. Bush dazu, Irak anzugreifen und den Afghanistankrieg zu forcieren. Es gab und gibt sehr viele, insbesondere von US-Interessen gesteuerte Aktivitäten, um die US-Rüstungswirtschaft zu stützen und zu stärken. Diese Aktivitäten sind so subtil, daß "normale" Bürgerinnen und Bürger diese nicht durchschauen. Und genau dies ist von den Urhebern dieser Aktionen gewollt.
Klar, die meisten Leute, die ich so kenne schauen einen mit großen ungläubigen Augen bei gleichzeitigem Kopfschütteln an, wenn mann ihnen verklickert, dass am 11. September 2001 gleich 3 Wolkenkratzer in sekundenschnelle und teils im freien Fall in sich zusammenbrachen. Wenn man ihnen dann noch erzählt, dass in den dritten Turm - immerhin höher als der Kölner Dom und von der Grundfläche so groß wie ein Fußballfeld - noch nicht einmal ein Fluguueug geflogen ist, dann rotieren die Köpfe noch schneller. Laß sie glauben was sie wollen. Im Irak und Afghanistan mussten halten die Menschenrechte verteidigt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6