Forum: Panorama
Co-Pilot des Unglücksfliegers: Heimliches Leid
REUTERS

Andreas Lubitz litt offenbar unter einer psychischen Erkrankung. Ein Arzt schrieb ihn krank, trotzdem stieg der Co-Pilot ins Flugzeug. Die Ermittler versuchen, seine Gedankenwelt zu rekonstruieren.

Seite 6 von 55
neelakshi 27.03.2015, 18:06
50. Was für eine Tragödie

Die Amerikaner sind uns immer voraus, nicht nur mit ihren seit Jahren praktizierten 4-Augen-Prinzip im Cockpit, sondern in vielen anderen Sicherheitsfragen. Mein Herz blutet, wenn ich mich in die Gedankenwelt der Familienangehörigen der Opfer zu versetzen versuche, die denken: "in einer amerikanischen Maschine wäre dieses Unglück nicht passiert". Denn, was auch der Germanwings-Chef über unhaltbare kriminelle Energie von einem wie Andreas L. spricht, in der Anwesenheit einer anderen Person im Cockpit hätte solch ein psychisch Kranker Hemmungen gehabt, seinen Wahnsinn in die Tat umzusetzen.

Beitrag melden
isolde.duschen 27.03.2015, 18:06
51.

Zitat von cvdheyden
... da sich in Deutschland wenige für die Nachbarn interessieren. ...
Na da kennen Sie aber die deutschen Blockwarte nicht...

Beitrag melden
thunderstorm305 27.03.2015, 18:07
52. Man muss nicht jetzt schon den Namen nennen!

Ich halte zwar die These eines Art Amokfluges für sehr wahrscheinlich, doch noch nicht völlig belegt. Kann das schon zwei Tage nach diesem Unglück zweifelsfrei der Fall sein? Ich wundere mich auch über die Tatsache welche Details an die Öffentlichkeit kommen, obwohl dazu eigentlich zuerst einmal ein Gericht dies zu entscheiden hat. Auf der einen Seite haben wir ein unsagbares Leid und auch das Interesse der Bevölkerung nach Aufklärung. Auf der anderen Seite haben wir immer noch Untersuchungsbehörden, die nicht einfach Details eines laufenden Verfahrens an die Öffentlichkeit geben können. Was geschehen ist müssen die Ermittlungsbehörden ermitteln. Das ist in erster Linie nicht die Aufgabe der Medien. Dass hier schon der volle Name genannt wird, halte ich für verfrüht. Damit kann man auch noch ein paar Wochen warten, bis die Staatsanwaltschaft einen endgültigen Bericht vorgelegt hat. Und wenn diese Ergebnisse veröffentlicht werden, können die Medien sich darauf stürzen. Ich halte es auch für wenig sinnvoll wenn sich Laien daran machen und bewerten möchten, was im Kopf eines vermutlichen Amokläufers vor sich geht. Und in dem Fall sind die Redakteure von SPON Laien. Aber am Ende zählt bei den Printmedien die Höhe der Auflage und bei den digitalen Medien die Anzahl der "Klicks".

Beitrag melden
alois.hingerl 27.03.2015, 18:07
53. ja SpOn-Zensor, du magst es

als Nestbeschmutzung empfinden, nichts desto trotz ist eure Selbstbeweihräucherung im Zusammenhang mit der vollen Namensnennung zum Ko****!

Beitrag melden
nullneunelf 27.03.2015, 18:07
54. Schon

der erste Schwätzer hat vermutlich als Erfinder des Geistesblitzes den tollen Hinweis, man könnte bei Ärzten ermitteln. Knülleridee, hatte sicher sonst niemand. Nebenbei, schon mal was von gerade in D auch gegenüber Toten bis zur Schwachsinnigkeit zelebrierten Schweigepflicht gehört?

Beitrag melden
verissimus 27.03.2015, 18:07
55. homo homini lupus

Es ist keine neue Erkenntnis: das menschliche Hirn ist eine höchst gefährliche Mutation und die Bestien, wie dieser Andreas Lubitz, sind überall.

Beitrag melden
TS_Alien 27.03.2015, 18:08
56.

Jemand, der wissentlich 149 Menschen ermordet, ist sicher keiner, der nur depressiv ist. Hier spielen mit Sicherheit auch Machtfantasien eine Rolle. Und die völlig fehlende Empathie für andere Menschen ist offensichtlich.

Das Absturzszenario hätte ohne den Stimmenrekorder auch für einen Unfall gehalten werden können. Insofern muss man froh sein, dass der Stimmenrekorder noch auswertbar gewesen ist. So hat man den Copiloten als Täter überführen können.

Beitrag melden
huberwin 27.03.2015, 18:08
57. bildzeitungsniveau

das sich hier ausbreitet. dauernd lese ich hier im spon....nach informationen der bildzeitung....dann könnt ihr doch gleich kaffeesatzlesen.

Beitrag melden
Cathetel 27.03.2015, 18:09
58. Titelunwürdig

Wenn dieses Wort offenbar nicht wäre... ich könnte auch so einigen Leuten unterstellen sie wären offenbar psychisch krank. Finde das ohne komplette Beweisführung nicht gegegeben den Copiloten zu verurteilen, bevor die Untersuchu8ng beendet ist. Aber das nennt sich hier wohl Pressefreiheit. Ein Artikel nach dem anderen und alle basieren auf dem Wort offenbar... Logik? Erbärmlich!

Beitrag melden
franz1982 27.03.2015, 18:09
59. Mehrere Krankschreiben

Aus dem Beitrag: "Die Ermittler fanden zerrissene und aktuelle Krankschreibungen". Wenn ich etwas dem Arbeitgeber, der Familie und dem Artzt verheimlichen möchte, dann geht man doch nicht des "öfteren" zum Artzt, lässt sich krank schreiben, zereißt es und hebt diese Zetteln daheim auf, oder?

Beitrag melden
Seite 6 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!