Forum: Panorama
Co-Pilot steuerte die Unglücksmaschine in den letzten Minuten
Seite 41 von 91
eisbaerchen 26.03.2015, 14:30
400. Und warum hat der Co-Pilot

Zitat von stauner
Wieso "muss" das so sein? Wenn der Computer plötzlich der Überzeugung wäre, in der falschen Höhe zu sein durch falsche Sensorenwerte? Immerhin ist das ein Fly by Wire Flugzeug..
die Tür nicht aufgemacht??? Erklären Sie das doch mal...

Beitrag melden
Papier 26.03.2015, 14:30
401. oh man...

Zitat von allphone
wie wahrscheinlich ist es, dass auf so einer relativ kurzen Strecke der Pilot zur Toilette muss. Ein Suizidentschluss des Co-Piloten wäre demnach extrem spontan getroffen worden. Ist sowas plausibel?
Vielleicht hatte der Pilot vorher zuviel getrunken, vielleicht hatte er etwas falsches gegessen oder oder oder...

Bevor ein Flug startet, sitzen die Piloten schon lange im Flugzeug und gehen eine lange Checkliste durch.

Ist es plausibel, dass sie nicht nachdenken können ?!!

Beitrag melden
richard-kendel 26.03.2015, 14:30
402. Der Name des Co-Piloten?

Jetzt benötigen Piloten auch schon Bewachungspersonal. Das wird teuer für die Fluggesellschaften. Daran dachte kaum jemand (oder doch), dass der Absolut-Verantwortliche einer sich in der Luft befindlichen Maschine einen Saboteur direkt im Cockpit beigeordnet bekommen könnte. Welche Kräfte und Kreise auch immer steuern: es sind mitunter dämonisierte.
Jetzt werden wieder Geschichten gedreht.
Die Wahrheit kennt nur der „Wind“, das Universum . . .
Anzuzweifeln sind viele Untersuchungsergebnisse:
Denn im anderen Fall (bei ordentlichen Ermittlungen) stünden elementar-wirtschaftliche Interessen von vielen Fluggesellschaften auf dem Spiel . . . Verschwiegen wird nämlich vieles.
Und hiergegen (gegen geballte Unvernunft) kann keine Staatsanwaltschaft ermitteln . . . Schließlich geiert unsere Welt-Gesellschaft in Richtung ihres endgültigen Aus.

Ist das klar?

Beitrag melden
Sackaboner 26.03.2015, 14:30
403.

Wenn es tatsächlich ein Selbstmord gewesen sein sollte, dann ist das wahrscheinlichste Motiv wohl ein Beziehungsproblem, eine frisch beendete Beziehung, oder ähnliches.

Beitrag melden
specialsymbol 26.03.2015, 14:31
404. Verantwortung?

Nein, die Fluggesellschaft hat keine. Auf keinen Fall. Arbeitszeiten, Gehalt - all das kann keine Rolle gespielt haben.

Beitrag melden
hman2 26.03.2015, 14:31
405.

Zitat von gympanse
Es war wohl eine tragische Selbsttötung des jungen Co-Piloten. Wenn man sich das Airbus Video zum Türmechanismus anschaut, wurde die Tür bewußt von innen geschlossen gehalten. Bei technischen Defekt wäre die Tür entriegelt und wäre der im Cockpit verbliebene Pilot ohne Bewußtsein, könnte man nach 30 Sekunden von außen die Tür über einen Code öffnen, sobald dies nicht aus dem Cockpit unterbunden wird.
...oder der Mechanismus schlicht kaputt ist, während der Co-Pilot im Koma einer Herzattacke mit dem Tod ringt.

Ja, viele Unglücke geschehen aus Verkettung von zwei oder mehr Ereignissen, die für sich schon sehr geringe Eintrittswahrscheinlichkeit haben, wo man sagen würde "also beides gleichzeitig ist ja noch unwahrscheinlicher".

Aber unwahrscheinlich heißt nicht unmöglich. Siehe Kernenergei.

Beitrag melden
jodeli 26.03.2015, 14:31
406.

Zitat von peku32
Jetzt wo klar ist, wer es war, möchte ich nicht in der Haut von German Wings stecken. Das gibt sicher Schadenersatzfoderungen in Milliardenhöhe. Das kostet.
Eine üblicher Schadensersatz für ein Menschenleben ist in Europa einige Tausend Euro wert bis maximal 100.000Euro, mal 150, also maximal 15 million Euro. Außerdem dürfte es schwer werden GW verantwortlich zu machen, bei einem Suizid des Copilotens, dies dürfte gegen null gehn, gut für GW.

Beitrag melden
Wildes Herz 26.03.2015, 14:32
407. giwdul

Zitat von giwdul
Das ist Totalversagen des medizinischen Dienstes der Lufthansa und ihrer Entscheidungsaträger in der Personalabteilung bei der Überprüfung zur Einstellung des fliegenden Personals. Wenn das stimmt muß dringend bezüglich psychsch sozialer Fähigkeiten nachgebessert werden.
Man sieht schon: Die Meute giert nach dem Blut irgendeines "Schuldigen".

Als ob man mit irgendeinem Personalfragebogen oder Psycho-Test zuverlässig vorhersagen könnte, ob jemand irgendwann in ein paar Jahren mal auf die wahnsinnige Idee kommen wird, ein Flugzeug abstürzen zu lassen...

So nach dem Motto, Frage Nr. 137: "Hatten Sie in den letzten 12 Monaten Fantasien, sich im Cockpit einzuschließen und das Flugzeug mit allen Passagieren gegen einen Berg zu fliegen? Bitte beantworten Sie die Frage möglichst wahrheitsgemäß!".

Beitrag melden
mimi_kry 26.03.2015, 14:32
408. Völlig unverständlich sind Mutmaßungen,

Zitat von Phonomatrix
Nun muss man sich fragen, warum nicht die Seelsorge bei dem Piloten kurzfristig auf dem Handy angerufen hat. Völlig unverständlich.
... wie Sie sie hier aufstellen. Das ist doch purer Zynismus. Jetzt, nachdem nach und nach die Ursachen ans Licht kommen, springen Leute wie Sie aus dem Off und erwarten Dinge, die unmöglich sind. Denken Sie denn, der Pilot wusste, dass sein Co lebensmüde ist? Warum hat denn keiner der Passagiere sein Handy benutzt? Könnte es sein, dass man in diesen Situationen alles ander als rational denkt - und nicht aus dem bequemen Sessel heraus lamentiert, wie Sie das tun? Oder - und jetzt kommt's -, dass evtl. gar kein Netz vorhanden war? Fragen über Fragen. Spekulationen, wie Ihre - verbunden mit "völligem Unverständnis" sind nicht nur wenig hilfreich, sie sind dreist ohne Ende.

Beitrag melden
Papier 26.03.2015, 14:33
409. These ?

Zitat von karlsiegfried
Mit dieser These sind alle fein raus. Die LH, Germnwings und Airbus. Unschuldig bis ins Mark und keine Schadensersatzansprüche in Millionenhöhe. Schon bedacht? Der Co-Pilot wird in jedem Falle keine Chance mehr haben, dass Gegenteil zu beweisen. Das ganze Ding stinkt zum Himmel.
Das sind Ermittlungen von Behörden und Staatsanwaltschaft. Wir leben doch nicht in einem schlechten Film, wo "jemand" "jemanden" anrufen kann, um eine komplett erfundene Geschichte als Fakten zu präsentieren.

Beitrag melden
Seite 41 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!