Forum: Panorama
Co-Pilot steuerte die Unglücksmaschine in den letzten Minuten
Seite 71 von 91
collermann 26.03.2015, 16:01
700. Lufthansa Vorstand anzeigen?

Der Lufthansa Vorstand sagte heute am 26.03.2015 (sinngemäß) in einer Pressekonferenz, dass es Fluggesellschaften gibt, bei denen ein Crew-Mitglied ins Cockpit geht, wenn einer der Piloten dieses verlässt, damit kein Pilot unbeaufsichtigt ist. Er kannte also die Problematik bzw. die Gefahr, die entstehen kann, wenn ein Pilot alleine im Cockpit ist. Dass der Vorstand trotz besserem Wissen eine solche Anweisung nicht erlassen hat und aus diesem Grunde viele Menschen umgekommne sind, könnte Beihilfe zum Totschlag nach §§ 212 I, 27 StGB sein.

Ich verstehe auch nicht, dass der Vorstand sich weigert, das obige Verfahren in Zukunft einzuführen. Hier ist doch eine echte Sicherheitslücke. Jedem vernünftig denkenden Menschen ist doch sofort klar, dass man die Sicherheit erhöhen kann, wenn man keinen Piloten alleine im Cockpit lässt. Natürlich muss das ein bezüglich der Sicherheit geprüftes Crew Mitglied sein (könnte das Geld kosten und ist das der Grund der Weigerung?). Daher sollten alle, die an einer Erhöhung der Sicherheit interessiert sind, den Vorstand von Germanwings und Lufthansa anzeigen, auch wenn ein Verfahren eingestellt werden sollte. Aber vielleicht gibt es auch einen vielfliegenden Staatsanwalt, der das mal verfolgt. Es geht mir bei dieser Anzeige nur darum, einen Anstoß zu geben, dass die Sicherheit erhöht wird.

Vielleicht kann DER SPIEGEL hier auch im eigenen Interesse mal aktiv werden. Journalisten fliegen doch auch häufig.

Beitrag melden
24philip12 26.03.2015, 16:01
701.

Zitat von firehorse67
sich bei etwas 100% sicher sein, von dem es nichts als eine tonaufnahme gibt? ich finde es unwürdig hier einem menschen schuld zuzuschieben, der sich nicht verteidigen kann. in dubio pro reo!!
Weil man feststellen konnte,daß der Co-Pilot NACHDEM der Pilot das Cockpit verlassen hatte,den Sinkflug eingeleitet hat.
Wenn sie wüßten,was Experten alles aus solchen Aufnahmen entnemmen können,z.B die Drehzahl der Propeller,was für einen Klick welcher Schalter macht usw. ...

Beitrag melden
danielk95 26.03.2015, 16:02
702. Unschuldsvermutung

1/2 Von einem Bekannten der Psychologe ist, ist mir ein Fall bekannt bei dem ein Junge seine Oma umbrachte, weil es ihm "Stimmen" befohlen haben. Ohne vorher auffällig gewesen zu sein. Ich möchte nicht einschätzen wieso der Co-Pilot diese Tag begangen hat, möchte aber darauf hinweisen, dass er das nicht unbedingt aus purer "Bosheit" getan haben muss.

Beitrag melden
eduard.daetwyler 26.03.2015, 16:02
703. Empathie ist nicht jedermanns Sache!

"Es sieht so aus, als habe der Co-Pilot das Flugzeug vorsätzlich zum Absturz gebracht und so zerstört" - eine unglaublich gefühllose und kaltherzige Formulierung in Anbetracht der Tatsache, was nebst der Maschine noch zugrunde gerichtet wurde und welches Leid es mit sich bringt. Man muss wohl Staatsanwalt sein, um so etwas überhaupt von sich geben zu können.

Beitrag melden
CobCom 26.03.2015, 16:02
704.

Zitat von teilzeitmutti
für Germanwings und die Lufthansa, wenn sich die These des beabsichtigten Absturzes bestätigen sollte.
Weil sie offenbar ohne eigenen Vorsatz, Wissen und Kennen einen Mörder auf der Gehaltsliste hatten...?
Jetzt machen Sie mal halblang! Das ist eine Katastrophe, aber letztlich nicht zu verhindern.

Wenn ein Baggerfahrer Amok fährt, ist das normalerweise auch nicht der Baufirma vorwerfbar.

Beitrag melden
rolo 26.03.2015, 16:02
705.

Zitat von karlsiegfried
Vorsatz, Suizid, plötzliche Ohnmacht, Herzattacke oder sonstiges. Es wird nie zu ergründen sein. Wie denn?
Durch Betrachtung aller Umstände unter Einsatz von Logik. Ohnmacht und Herzattacke lassen sich damit schon jetzt ausschliessen, sonst hätte der Staatsanwalt sich anders geäußert!

Beitrag melden
vwl_marlene 26.03.2015, 16:03
706.

Zitat von ambergris
Ich glaube, dieser verantwortliche Co-Pilot war homosexuell (ich übrigens auch). Ich nehme an, dass wegen "political correctness" dies möglicherweise von den Medien nicht erwähnt wird, aber ich denke, es könnte ein Faktor in diesem möglichen Mitnahme-Selbstmord gewesen sein.
Ich denke, bevor man da wild rumspekuliert, sollte man erst mal abwarten, bis der Flugschreiber gefunden und ausgewertet ist und auch das Umfeld der Betroffenen analysiert wurde. Denn: solche Spekulationen koennen dazu fuehren, dass es einen medialen Druck fuer Berufsverbote wegen entsprechender Orientierungen gibt.

Beitrag melden
Gluehweintrinker 26.03.2015, 16:04
707. Telefonieren über Gebirge, in 38.000 Fuß Höhe?

Zitat von Peter Eckes
Warum hat eigentlich keiner aus dem Flugzeug telefoniert? Zeit genug war ja. Bei 9/11 ist eifrig telefoniert worden.
Es ist wirklich abenteuerlich, was hier im Forum wieder an wilden Vorstellungen und Ideen postuliert wird, mit dem man es (typisch deutsch, oder) beim Fliegen sogar in bezug auf Selbstmordpiloten auf 199% Sicherheit setzen möchte.

Telefonieren konnte man aus Flugzeugen der Anschläge des 9. September 2001, da diese äußerst tief über bewohnten Gebieten flogen mit einer entsprechenden Abdeckung durch Mobilfunknetze. Diese Abdeckung reicht nicht bis in eine Höhe von mehreren Kilometern und noch durch die Hülle des Faradayschen Käfigs hindurch - das weiß jeder, der einmal vergaß, sein Mobiltelefon aus- oder in den Flugmodus zu schalten und dieses im Reiseflug nachholt: es gibt kein Signal dort oben. Und außerdem sind auch die Französischen Alpen nicht mit Mobilfunkmasten ausgestattet, schon gar nicht in unbewohnten Gegenden. Flynet, das Internet an Bord, gibt es auf 4U A320 nicht, und selbst wenn, kann ein Pilot gezielte Stromabschaltungen von diversen Systemen vom Cockpit aus tätigen. (Maßnahme gegen Kurzschlussbrände)

Psychotests für Piloten? Vielleicht ist es bekannt, dass sogar überführte Massenmörder ihre Rolle so gut spielten, dass man sie für ungefährlich hielt und kaum waren sie auf ihrem ersten Freigang, meuchelten sie ihr nächstes Opfer hin.

Flugzeuge fernsteuern? Ja, sicher. Man möge gern weiterträumen. Was meinen Sie, wer denn da demnächst versuchen wird, Flugzeuge illegal "fernzusteuern"?

Vorschlag: akzeptieren Sie bitte, dass es Suizid gibt und auch erweiterten Suizid. Menschen werden auch in Zukunft sterben, weil Selbstmörder absichtlich auf der falschen Seite über die Autobahn rasen, weil Menschen ganze Wohnhäuser mit Gasexplosionen zum Einsturz bringen und weil Väter keinen anderen Ausweg wissen, als Ehefrau und Kinder umzubringen, bevor sie sich selbst das Leben nehmen.

Beitrag melden
danielk95 26.03.2015, 16:05
708. Unschuldsvermutung

2/2 Gerade das ruhige Atmen erinnerte mich an den Fall. Da bringt jemand ein Flugzeug in Sinkflug im Wissen sich und 149 andere Menschen zu töten. Und sieht sich mit über 700 km/h in eine Bergwand rasen. Ich wüsste niemanden der da normal atmen würde. Letzen Endes müssen die dortigen Experten rausfinden was passiert ist - eine Aufgabe mit der ich nicht belegt werden möchte! Bis dahin: Unschuldsvermutung. Es könnte alles sein, egal wie unlogisch es an Anfang scheinen mag.

Beitrag melden
Thomas Schnitzer 26.03.2015, 16:05
709.

Zitat von Kamillo
Ich denke, hier muss die Software der Autopiloten weiterentwickelt werden. Es darf nicht sein, dass man im Autopiloten eine niedrigere Flughöhe eingeben kann, als die Bodenhöhe, am besten plus ein gewisser Sicherheitsabstand. Es darf nicht sein, dass ein Landeanflug abseits jeglicher geeigneten Pisten eingeleitet werden kann. Solche Flugmanöver dürfen nur erlaubt sein, wenn manuell geflogen wird, und zwei Personen gleichzeigig beide Hände am Steuerknüppel haben (auch wenn nur einer davon aktiv steuert). Außerdem muss bei solchen Manövern automatisch die Cockpittür entriegelt werden und automatisch über alle Kanäle ein Notsignal versendet werden.
Nein, weil sich alle ihre Maßnahmen auch gegenteilig einsetzen lassen bzw. im Falle technischen Versagens dann nicht außer Kraft gesetzt werden können.

Nehmen sie es hin: Das einzige, was hier zu 100 % sicher ist, ist, dass es keine 100 %ige Sicherheit gibt.

Beitrag melden
Seite 71 von 91
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!