Forum: Panorama
"Costa Concordia"-Kapitän vor Gericht: "Ich wollte drei Fliegen mit einer Klappe schl
AFP

Er soll mit der "Costa Concordia" zu nahe an die Insel Giglio herangefahren sein und das sinkende Schiff zu früh verlassen haben. Jetzt hat Kapitän Francesco Schettino erstmals ausgesagt - eine "Dummheit" habe zur Katastrophe geführt.

Seite 2 von 5
phboerker 02.12.2014, 19:12
10. Rolle der Reederei

Interessant, dass er nun behauptet, die Reederei habe von dem Manöver nichts gewusst. Seinerzeit hatte er doch getönt, das sei erwünschte Normalität?

Beitrag melden
"Armenhaus" 02.12.2014, 19:14
11. Piccolo stupidità

Eine "Dummheit"; ..schön umschrieben für rund 1,5 Milliarden Gesamtschaden ( Schiff, Bergung, Abwracken und Forderungen der Opfer) bei denen es nicht bleiben wird da das Recyclen mit rund 200 Millionen zusätzlich kostet..- Wenigstens hätte man
das Abwracken ( der Concordia) zum Wohle der italienischen Arbeitsplätze ( in Genua) generieren können.-Wird aber nun von rund 80% Asiaten ( vorwiegend aus China) übernommen ..- Und von wegen es hat den Steuerzahler nichts gekostet ( wie die taz behauptet)..-wer es glaubt, glaubt auch an unsinkbare
Schiffe .--

Beitrag melden
DerBlicker 02.12.2014, 19:18
12. er hat sich also schuldig bekannt

Nun wird ihm "lebenslang" nicht mehr erspart bleiben. Er hat zudem die italienische Seefahrt komplett in Verruf gebracht, inzwischen entschuldigen sich die Reedreien schon, wenn sie einen italienischen Kapitän an Bord haben, das habe ich auf meiner letzten Kreuzfahrt mit einer anderen Carnival Tochterreederei genau so erlebt.

Beitrag melden
neutralinski 02.12.2014, 19:25
13.

Und natürlich hege ich keine Sympathie für Schettino!

Beitrag melden
Attila2009 02.12.2014, 19:28
14.

Er hat sogar noch mehr Fliegen mit einer Klappe geschlagen, aber ein paar zuviel.

Es wäre interessant zu erfahren welche Rolle die Reederei dabei spielte und ob er interne Anweisungen hatte.
Wenn es so etwas gab dann hat er gute Chancen billig davonzukommen aber nur wenn er die Hintermänner verschont.

Aber allein für die Tatsache dass er türmen wollte und als Erster von Bord ging sollte er geteert und gefedert werden, zumindest wäre das gute seemänische Tradition.

Beitrag melden
neanderspezi 02.12.2014, 19:29
15. Einem Kapitän Schettino genügen drei Fliegen pro Schlag mit der Klappe

Zum tapferen Schneider der Provinz Neapel reichen solche drei zu ihrer Erledigung vorgesehenen Fliegen vermutlich nicht, sieben sollten es vielleicht schon auf einen Streich sein, um dem Gericht seinen Heldenmut glaubhafter näherbringen zu können, selbst wenn ein Kapitän zur See einem Schneider nicht die Klappe an Treffsicherheit reichen kann. Wenn er allerdings beim Ausholen mit der Klappe in Richtung der Fliegen den Boden unter den Füßen verloren haben sollte und gegen seinen Willen im Rettungsboot landete und die Bootsmannschaft händeringend nicht dazu bewegen konnte, ihn auf das in Schieflage befindliche Schiff zurückzubringen, sondern ihn ohne Rücksicht auf Verluste ans Ufer Giglios mitnahm, dann könnte er damit locker eine Argumentkette schmieden, die ihm ohne weitere Anstrengung eine ehrende Auszeichnung der Richter einbringen sollte. So könnte eventuell auch dieser Schettino mit nur drei anvisierten Fliegen auf einen Streich als Held aus dieser Schiffskatastrophe hervorgehen und mit einer Statue in Heldenpose und einer Klappe in der Hand in Giglio und in seinem Heimatort geehrt werden, was der Reederei Costa Crociere ebenfalls eine Heldenandacht zu Genua in der Kathedrale San Lorenzo wert sein dürfte.

Beitrag melden
zwischenrufer66 02.12.2014, 19:34
16. @ 2. thapk

...und Sie sind einfach ein dösiger Deutscher: Sie verbergen sich hier hinter Ihrem Pseudonym um Ihre Vorurteile mal eben wohlfeil hier abzulassen. Armselig ein solcher "Kommentar".

Beitrag melden
mangostin 02.12.2014, 19:42
17.

bei allem Mist den der Mann gemacht hat, muss man ihm zumindest zugute halten, dass er die Sache zu 100% eingesteht und keine Ausreden sucht (wie es laut Artikel seine Anwälte vor hatten).

Beitrag melden
gunnarqr 02.12.2014, 19:43
18. @sea_bear

Sie haben völlig Recht.
Also Herr Schettino, japanische Abgangstradition oder lebenslängliche Haft? Ehre haben sie ja gar keine, wie Ihr Verhalten gezeigt hat.

Beitrag melden
mischpot 02.12.2014, 20:08
19. Schuldeingeständnis des Kapitäns

Jetzt kommt es wohl nur noch auf das Strafmaß an.

Der Kapitän der Sewol bekam lebenslänglich.

Mal sehen wie die italienischen Gerichte faktisch mit Mord umgehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!