Forum: Panorama
Dauerwinter vor dem Ende: Eiersuchen in der Sonne
DPA

Deutschland hat lange genug gefröstelt: Meteorologen glauben, dass der extrem hartnäckige Winter über die Ostertage ein Ende findet. Und der Blick in die Vergangenheit zeigt: Es hätte schlimmer kommen können.

lupenreinerdemokrat 22.03.2013, 17:07
1. Wusste ich es doch, die Taschenspielertricks gehen los...

.....beim DWD:

"Trotz gehört der März 2013 aber voraussichtlich nicht zu den kältesten. Um den kalendarischen Frühjahrsbeginn am 20. des Monats sei es etwa 1985, 1987, 1997 und 2001 kälter gewesen, sagt DWD-Sprecher Gerhard Lux. Besonders eisig war es 1865 in Jena: Eine Tages-Durchschnittstemperatur von minus 10,7 Grad haben die Meteorologen damals gemessen."

Nun, seit wann wird die Durchschnittstemperatur eines Monats aus dem Tagesmittelwert eines einzigen Tages errechnet?

Sehen wir einfach einmal den Fakten ins Auge:
bisheriger Monatsdurchschnitt für den Monat März 2013, z.B. in Boxberg/BW: 1,7°C ! (in 2m Bodenhöhe)

Welcher März aus der Vergangenheit bietet weniger? ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 22.03.2013, 18:10
2.

Zitat von lupenreinerdemokrat
.....beim DWD: "Trotz gehört der März 2013 aber voraussichtlich nicht zu den kältesten. Um den kalendarischen Frühjahrsbeginn am 20. des Monats sei es etwa 1985, 1987, 1997 und 2001 kälter gewesen, sagt DWD-Sprecher Gerhard Lux. Besonders eisig war es 1865 in Jena: Eine Tages-Durchschnittstemperatur von minus 10,7 Grad haben die Meteorologen damals gemessen." Nun, seit wann wird die Durchschnittstemperatur eines Monats aus dem Tagesmittelwert eines einzigen Tages errechnet?
Eben. Die genannten Tage mögen kälter gewesen sein, aber dieser Dauerwinter den halben März über, in welchem Jahr war das denn schlimmer ?

"trübster Winter seit mehr als 40 Jahren" scheint da doch noch die treffenste Bezeichnung aus dem Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tembel 23.03.2013, 10:42
3. Glauben ??

Zitat von sysop
Deutschland hat lange genug gefröstelt: Meteorologen glauben, dass der extrem hartnäckige Winter über die Ostertage ein Ende findet. Und der Blick in die Vergangenheit zeigt: Es hätte schlimmer kommen können.
Die Meteorologen, vertreten durch Herrn Ruppert vom DWD, GLAUBEN - schön für Herrn Ruppert - aber was hat das mit Wetter zu tun ??

Eben typisch SPON: Die vage Äußerung eines "Gattungsvertreters" wird der gesamten Branche als kollektive Meinungsäußerung unterstellt ("die Meteorologen", die "Eperten" etc.) und aus einer Nichtinformation wird ein Forum gemacht, um ein paar Mausklicks zu ergattern.

Stellt euch vor, es ist SPON und keiner geht hin: Niemand würde es bemerken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 23.03.2013, 13:33
4.

Zitat von tembel
Die Meteorologen, vertreten durch Herrn Ruppert vom DWD, GLAUBEN - schön für Herrn Ruppert - aber was hat das mit Wetter zu tun ?? ...
und außerdem prophezeit der Metereologe noch, dass die Fastenzeit zu Ende gehen wird.

Zum einen hat es so eine Zeit bei den meisten Menschen im Lande gar nicht erst gegeben – die haben gespachtelt wie eh und je –, zum andern hat doch die Religion des Meteorologen nichts in der Meldung über das Wetter verloren. (Nicht falsch verstehen: Der Meteorologe kann glauben, was er will, nur hat die Religion hier nichts zu schaffen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inci2 23.03.2013, 13:41
5.

Zitat von io_gbg
und außerdem prophezeit der Metereologe noch, dass die Fastenzeit zu Ende gehen wird. Zum einen hat es so eine Zeit bei den meisten Menschen im Lande gar nicht erst gegeben – die haben gespachtelt wie eh und je –, zum andern hat doch die Religion des Meteorologen nichts in der Meldung über das Wetter verloren. (Nicht falsch verstehen: Der Meteorologe kann glauben, was er will, nur hat die Religion hier nichts zu schaffen).
Nein, das ist schon ein Aspekt. Mit dem Vermerk auf die endende Fastenzeit wird quasi der Ring zwischen Klimareligion und christlicher Religion geschlossen.

Die harte Fastenzeit als Strafe für die Klimasünder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 23.03.2013, 13:59
6.

Zitat von inci2
Nein, das ist schon ein Aspekt. Mit dem Vermerk auf die endende Fastenzeit wird quasi der Ring zwischen Klimareligion und christlicher Religion geschlossen. Die harte Fastenzeit als Strafe für die Klimasünder....
Hihi, ja gewiss. Vielleicht kommen die Klimareligion-Anhänger, die alle Belege für den Klimawandel abstreiten, durch Fasten zur Einsicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 23.03.2013, 14:01
7.

Zitat von inci2
Nein, das ist schon ein Aspekt. Mit dem Vermerk auf die endende Fastenzeit wird quasi der Ring zwischen Klimareligion und christlicher Religion geschlossen. Die harte Fastenzeit als Strafe für die Klimasünder....
Hihi, ja gewiss. Vielleicht kommen die Klimareligion-Anhänger, die alle Belege für den Klimawandel abstreiten, durch Fasten zur Einsicht.

Könnte auch Anti-EUropäern helfen, Putin- und Assad-Freunden, Wissenschaftsfeinden aller Art...

Beitrag melden Antworten / Zitieren