Forum: Panorama
DDR-Mordfall: Zeugin belastet eigene Mutter
DPA

Eine Frau soll 1974 ihren Sohn ermordet haben. Nun hat die Tochter der Angeklagten vor Gericht ausgesagt: Schon damals habe niemand geglaubt, der Achtjährige sei bei einem Unfall gestorben.

eckbusch 10.05.2016, 20:12
1. Überflüssig

Die angeblich überall überlasteten Gerichte hätten mMn wichtigeres zu tun, als diese Kamellen aufzuwärmen.
Hier soll demonstriert werden, dass die Rechtsbestimmungen der DDR nachhaltig zu ignorieren sind. Eine späte Machtausübung.
Sicherlich hat die Tochter den anonymen Hinweis geliefert, wer weiß aufgrund welcher aktuellen Konfliktlage mit der Mutter.
Erbärmlich das Ganze.

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!