Forum: Panorama
Demografie, Hochzeiten, Kinder: Die Widervereinigung kommt in den Familien an
Friso Gentsch/ dpa

Seit 30 Jahren ist Deutschland politisch geeint - und inzwischen ähneln sich auch die Familien in West und Ost immer mehr. In zwei Bereichen bleiben die Unterschiede jedoch auffällig groß.

Seite 1 von 2
hausi_gdr 07.11.2019, 11:58
1. Ich weiss noch einen...

Tarifgebiet West und Ost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 07.11.2019, 12:25
2. ....

Vor allem findet eine Durchmischung statt. Beispiel sind meine gesamtdeutschen Enkelkinder1
Vor zwei Wochen fuhren wir mit einem jüngeren Ehepaar und deren 14 jährigen Tochter im gleichen Zugabteil von Budapest bis Dresden. Sie leben und arbeiten in Dresden, stammen aus Chemnitz.
Wir haben es vorher selten erlebt, das man mit wildfremden eine komplette Übereinstimmung erlebt, egal welches Thema man ansprach. Wir haben uns verabredet in Verbindung zu bleiben.
Weiteres Beispiel: Eine Nichte von mir ging zum Studium nach Leipzig, jetzt arbeitet sie dort und will bleiben.
Ich habe Hoffnung., die nachfolgenden Generationen werden es richten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 07.11.2019, 13:01
3. Vereinfachung oder Täuschung?

Durchschnittswerte sind nur dann im Vergleich aussagekräftig, wenn die zugrunde liegende Form der Verteilung ähnlich ist. Das mittlere Einkommen ist z. B. wenig aussagekräftig, wenn es wenige Superreiche gibt und die Masse im prekären Bereich lebt. Wer also nur mit Durchschnittswerten argumentiert, setzt sich leicht dem Verdacht aus, täuschen zu wollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vfler 07.11.2019, 13:06
4. ost und westtarife sogar innerhalb berlins

erst seit kurzem gibt es im öffentlichen dienst und bei freien trägern eine einheitliche bezahlung. die rot-rote superlandesregierung zahlte in den 10 jahren ihrer sozialgerechten regierungsveranrtwortung sogar innerhalb der bezirke (kreuzberg-Friedrichshain, mitte) unterschiedliche gehälter. dies wirkt sich nachhaltig auf die renrten aus. das ergebnis sind stimmen für die extremen!!!
bei jedem einheitsfeiertag ballt sich die faust!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredjodukusquack 07.11.2019, 13:17
5. Erbe

Der wichtigste und vielleicht mittlerweile einzige ist das Erbe in Form von Immobilien, Firmen, Geld, Beziehung. Auch wenn nich alle im Westen davon in Hülle und Fülle profitieren, so bestand hier ein entscheidender Startvorteil. Allerdings bleibt abzuwarten ob diese Subvention auf lange Sicht nicht eher kontraproduktiv wirken und die Ossis nicht erfolgreicher werden weil sie sich alles selbst schaffen müssen.
Das wäre doch mal ein Anlass über eine Erbschaftsteuer neu nachzudenken.
Nach 30 Jahren könnte sich der Westen doch auch mal bewegen, oder ist er damit überfordert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 07.11.2019, 13:20
6.

Zitat von jujo
Vor allem findet eine Durchmischung statt.
Na ja, eigentlich finde ich es eher traurig, dass es 30 Jahre nach dem Mauerfall immer noch solche Geschichten gibt: »Also wir haben neulich diese Menschen aus der früheren DDR getroffen -- und die waren GENAU WIE WIR. Staun!!!«

Ja, was hatteste denn erwartet?

Die Mauer in den Köpfen steht immer noch. Klar, Menschen aus Ost und West begegnen sich. Meist im Rahmen von Studium und Arbeit oder halt mal bei einem Ausflug. Aber irgendwann geht es dann wieder nach Hause.

Der wichtige Datenpunkt sind innerdeutsche Familien. Die sind immer noch sehr selten. Selbst Westdeutsche, die in den Osten gezogen sind und lange dort leben, heiraten sehr, sehr oft andere (ehemalige) Westdeutsche. Und umgekehrt (Ossis im Westen) genau so.

Sogar in Berlin ist das so. Ehen zwischen Ost- und Westberlinern sind extrem selten.

Ich weiß auch nicht, warum das so ist. Rationale Gründe gibt es nicht. Bei Ossis ist die Spanne der Weltanschauungen genauso breit gefächert wie bei Wessis. Aber irgendwie funkt es dann doch nur bei einem/einer aus dem eigenen »Stamm«.

P.S. Lebe im westlichen Ausland mit einer wie ich im Osten Geboren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweGroßberndt 07.11.2019, 13:24
7. meine persönliche Meinung

Deutschland ist erst dann wirklich dann wiedervereinigt, wenn die Teilung Deutschlands, die Mauer und der kalte Krieg nur noch eine Erinnerung an eine Geschichte der Großmutter ist. Will sagen, wenn es keinen mehr gibt der die ganze Sache noch erlebt hat.
Meine Großmutter wurde 1896 oder 1898 geboren, sie kannte die napoleonischen Kriege als Geschichte von ihrer Großmutter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 07.11.2019, 13:30
8.

Zitat von vfler
erst seit kurzem gibt es im öffentlichen dienst und bei freien trägern eine einheitliche bezahlung. die rot-rote superlandesregierung zahlte in den 10 jahren ihrer sozialgerechten regierungsveranrtwortung sogar innerhalb der bezirke (kreuzberg-Friedrichshain, mitte) unterschiedliche gehälter. dies wirkt sich nachhaltig auf die renrten aus. das ergebnis sind stimmen für die extremen!!! bei jedem einheitsfeiertag ballt sich die faust!!!
Gut, wenn ich an Berlin denke, wäre es sicher leistungsgerecht gewesen, die Westlöhne an die im Osten anzugleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varlex 07.11.2019, 14:03
9.

Zitat von hausi_gdr
Tarifgebiet West und Ost.
Naja, es gibt so gesehen keine Ost-/Westtarife. Das ist sogar noch deutlich kleinteiliger.

In meiner Branche ist der beste Tarif in Bawü. Der schlechteste ist Nordost/Westberlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2