Forum: Panorama
Denglisch auf Schildern und Packungen: We wish you a good improvement
Peter Littger

Wenn ein Toilettenpapier "Happy End" heißt oder ein Bäcker sein Hörnchen "squirrel" nennt, dann ist das not the fine English art. Peter Littger zeigt Fotos vom Ausmaß der denglischen Sprachverwirrung.

Seite 2 von 11
ditor 10.11.2018, 10:30
10. Wir

"während wir von Ausländern makellose Sprachkenntnisse fordern."
Machen wir das? Mir ist noch keiner begegnet der dies fordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wardawas? 10.11.2018, 10:32
11. nicht alles ist Denglisch was danach aussieht !

Auf das Beispiel "PIZZA HUT" hätte ich verzeichnet, denn es ist 100% korrekt. Die Firma kommt ursprünglich aus den USA und das das englische HUT bedeutet in Deutsch HÜTTE. Da das Symbol aber sowohl als Hüttendach wie auch als Kopfbedeckung angesehen werden, würde in Deutschland daraus der Pizza Hut anstelle der Pizza Hütte. Ok, ich hör jetzt auf. Besserwisser sind nervig. Aber ist Unwissenheit wirklich die bessere Wahl ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehmlich 10.11.2018, 10:40
12. Duesseldorf Flughafen

Wenn man am Dusseldorfer Flughafen mit einem Bus vom Flugzeug zum Flughafengebaeude gefahren wird kommt die Durchsage: "Der Bus endet hier!" anstatt die Busfahrt endet hier. Man braucht also gar nicht so weit weg schauen, auch die deutsche Sprache ist nicht leicht zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bessernachgedacht 10.11.2018, 10:43
13. mein Liebling

Mein Lieblings-Klassiker ist von der Lufthansa: Megagroße Werbebanner mit einem schicken Foto aus der ersten Klasse, dazu wenige markige Worte. Statt in Deutsch zu schreiben "die erste Klasse" oder für das internationale Publikum "the first class" stand dort in denglisch "die first class". eigentlich zum "totlachen", man wünscht den Fluggästen ein Ableben erster Klasse. Wie dämlich können Werbekreative eigentlich sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zbv10 10.11.2018, 10:46
14. Kamm-In oder Come-Inn...

...sind doch ganz lustige Wortspiele, und da sie als Markenzeichen benutzt werden, auch angemessen. Aber "Personnel Input" statt "Staff Entrance", das ist schon ein starkes Stück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomai 10.11.2018, 11:16
15. Ein klassiker

ist auch: https://danglizismen.files.wordpress.com/2015/04/coffee-to-go-jetzt-auch-zum-mitnehmen.jpg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 10.11.2018, 11:23
16. Dämlich

Schon mein alter Englisch-Lehrer sagte vor 50 Jahren:
"Wenn jemand sich besonders wichtig machen will, versucht er es in Englisch - aber mit einer erfundenen Phrase, die mit dem richtigen Englisch nichts zu tun hat.
Das Ergebnis ist der Tod von zwei Sprachen, und die Dämlichkeit des Verursachers ist deutlich."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vorzeichen 10.11.2018, 11:30
17. Denglisch kann auch lustig sein

Zitat von TaramTaram
Ob es im Kern stimmt, weiß ich nicht, aber gefühlt ist das seit Einführung des "Coffee to go" so.
Der Togo-Kaffee geht ja noch, aber spätestens bei "Kaffee to go, jetzt auch zum Mitnehmen" ist Schluss. Und das gibt es leider auch schon.

Bei C&A gab es eine Abteilung für "Kid's". Wessen?

Und dennoch: Einem "Kamm In" für einen Frisörladen kann ich durchaus etwas abgewinnen, während "Kamm's Inn" kein Wortspiel mehr und "Kamm Inn" falsch ist. Ich will dem Schöpfer gar nicht die Kreativität absprechen, aber Wortspiele sind schwierig. Denglisch muss man beherrschen können.

Und es geht auch ohne oft schief: "Lust auf ein Kaffee?" Nö, jetzt nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 10.11.2018, 11:37
18. q.e.d.

Zitat von h.engelhardt
Was ist beim ersten Bild bitte fasch? Cambridge spricht man zwar wie „Came-bridge“ aus, der Fluss ist aber immer noch der River Cam und daher schreibt man es auch Cambridge. Aussprache und Schreibweise sind halt two pairs of shoes. (Achtung: das ist ein Scherz).
Dieser Beitrag belegt exzellent, was der Autor sagt: Englisch wird angewendet, ohne es verstanden zu haben, Was bei dem Bild falsch ist? Die "englische" Phrase auf dem Schild im Bild ist falsch. Die Bemerkung zum Namen "Cambridge" hingegen ist ironisch gemeint und nimmt Bezug auf das Holterdipolter-Englisch von "soak up..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdd 10.11.2018, 11:38
19. @14

Jaja, sowas machen auch die Amis gerne: Da heißt eine Bar auch schon mal "Do Drop Inn" oder alternativ "Dew Drop Inn." Und warum eigentlich nicht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11