Forum: Panorama
Dennis Rodman bei Kumpel Kim : "Wir sind Freunde fürs Leben"
DPA/ Rodong Sinmun

Dennis Rodman ist nach Nordkorea gereist - schon zum zweiten Mal. Die Erwartung vieler US-Amerikaner, dass sich der Ex-Basketballer bei seinem "Kumpel Kim" für die Freilassung eines US-Bürgers einsetzen würde, erfüllte sich nicht. Darauf angesprochen, flippte Rodman aus.

Seite 1 von 5
sabaydii 07.09.2013, 10:39
1. genie

also entweder ist rodman ein genie oder ein vollidiot. dem diktator eine brücke nach amerika bauen und ihm schmeicheln und das alles ist schon ziemlich genial, wenn er dem gefangenen amerikaner und/oder den leuten dort helfen will, oder aber er verkennt einfach die gefahr die von so einem typen ausgeht und hält ihn tatsächlich für jemandem der freunde sucht, was einfach nur bestraft gehören würde. ich denke er ist kein genie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
restauradores 07.09.2013, 10:40
2. Rodman,

Zitat von sysop
Dennis Rodman ist nach Nordkorea gereist - schon zum zweiten Mal. Die Erwartung vieler US-Amerikaner, dass sich der Ex-Basketballer bei seinem "Kumpel Kim" für die Freilassung eines US-Bürgers einsetzen würde, erfüllte sich nicht. Darauf angesprochen, flippte Rodman aus.
der Sido der USA!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tuennemann 07.09.2013, 10:47
3. Speckbube Kim

Anscheinend frisst der Speckbube Kim seinenm Volk die Nahrung weg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorsch_kluni 07.09.2013, 10:54
4. Rofl

"Es ist nicht mein Job, Gefangene hier rauszuholen", ranzte der Ex-Basketball-Star wartende Reporter bei seiner Ankunft in Beijing an. "Fragt Obama. Oder Hillary Clinton!", soll der sichtlich aufgebrachte Rodman gerufen haben.

Wow total ausgeflippt. Huiii hoffentlich darf er nach dieser total ausgeflippten, angeranzten Aussage jemals wieder das die USA verlassen.

Ich bin fix und fertig, mein Puls ist auf 180, Blutdruck kaum extrem ausgeflippt hoch. So rege ich mich über die total ausgeflippte Antwort auf.

Hammer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f1nnsel 07.09.2013, 10:58
5. Ich weiß

aus einer befreundeten Quelle, dass Kim wirklich etwas ändern will. Das Problem ist die Familiensippe um ihn herum (Onkel Cousine). Kim selbst soll wohl ein richtig cooler Typ sein, der im Frühjahr nicht aus Spaß eine Ansprache über Veränderungen gehalten hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbank 07.09.2013, 11:00
6. Idiot und Egoman

So ist es und die Medien sollte endlich auch aufhören, mit solchen Leuten Geld verdienen zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Django_DUS 07.09.2013, 11:01
7. Zwei Freaks ...

in Dummheit vereint. Mehr gibt es da nicht zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 07.09.2013, 11:05
8.

Zitat von restauradores
der Sido der USA!
Nee, eher der Bushido!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 07.09.2013, 11:08
9.

Zitat von sabaydii
also entweder ist rodman ein genie oder ein vollidiot. dem diktator eine brücke nach amerika bauen und ihm schmeicheln und das alles ist schon ziemlich genial, wenn er dem gefangenen amerikaner und/oder den leuten dort helfen will, oder aber er verkennt einfach die gefahr die von so einem typen ausgeht und hält ihn tatsächlich für jemandem der freunde sucht, was einfach nur bestraft gehören würde. ich denke er ist kein genie.
Daß es Kim sein könnte, der einen allmählichen Kurswechsel anstrebt, die U.S.A. ihn aber nicht lassen, ohne daß er sein Gesicht verliert, kommt Ihnen aber nicht in den Sinn, oder? Was den Gefangenen angeht - falls es wirklich ein evangelikaler Christ sein sollte, wäre der Knast nicht der schlechteste Aufbewahrungsort für ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5